Große Betroffenheit nach Tod von Giuvani Costa [52] bei Feuerwehreinsatz

Er wird eine Lücke hinterlassen

Mittwoch, 31. Oktober 2018 | 09:29 Uhr

Bozen – Der Tod von Giuvani Costa (52) hat die Glanzleistung der Einsatzkräfte in den vergangenen Tagen überschattet. Abseits der traurigen Nachricht hat dieses Unwetter, das die Zivilschutzexperten gar als Jahrhundertereignis einstufen, bestätigt, dass Südtirols Zivilschutz-System funktioniert.

Zwei Drittel aller Feuerwehrmänner Südtirols haben mindestens eine Nacht nicht geschlafen, haben Sandsäcke gefüllt, gearbeitet, geschaufelt, gesägt und abgepumpt, um so schnell wie möglich den Normalzustand wieder herzustellen. „Ein Kamerad ist nicht mehr zu seiner Familie zurückgekehrt“, sagte Landesfeuerwehrpräsident Wolfram Gapp mit wässrigen Augen.

Der 52-Jährige aus Lungiarü/Campill hat – wie berichtet – in der Nacht auf Dienstag sein Leben gelassen. Eine Windböe erfasste im Weiler Laguscel einen Nadelbaum am Straßenrand, entwurzelte ihn und schleuderte den Baum auf den freiwilligen Feuerwehrmann. Von hinten stürzte der schwere Baum auf Costa. Der erfahrene Feuerwehrmann war auf der Stelle tot.

Die Kollegen leiteten sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen ein und alarmierten über 112 den Notarzt. Für Costa kam aber jede Hilfe zu spät.

Giuvani Costa war Bauer am Hof „Ostí Vedl“ (Alter Wirt, 1400 Meter). Er wird als herzensguter, beliebter und engagierter Bürger beschrieben. Über 30 Jahre war er bereits in der Feuerwehr aktiv. Daneben war er auch Gemeinderat, Bauernbund-Ortsobmann und im Tourismusverband aktiv. Im Tal und weit darüber hinaus machte sich nach der Nachricht seines Todes Betroffenheit breit. Costa hinterlässt seine Frau, einen Sohn und eine Tochter.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen “Dolomiten-Ausgabe”!

Von: luk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Er wird eine Lücke hinterlassen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Loewe
Loewe
Superredner
15 Tage 11 h

Mein Beileid nochmals allen Verwandten und Bekannten und Freunden von ihm. 😥

Durch den mutigen und selbstlosen Einsatz vieler Feuerwehrmänner konnten größere Katastrophen verhindert werden und somit auch Leben gerettet werden!!

Nochmals Danke an alle Feuerwehrleute und auch an seiner Familie und dass sie über den Tod von ihrem Sohn, Bruder oder Verwandten gut hinwegkommen.

Viel Kraft!!

Staenkerer
15 Tage 9 h
es laft mir ollm wieder der schauer der betroffenheit übern rückn wenn i des lies! während de meisten von ins ruhig schlofn gekennt hobn, do mir ins auf oll er feuerwehrjünger und freiwilligen verlossn gejennt hob, hot oaner von de selbstlosen schutzengl sein lebn glossn und viele ihr lebn reskiert, FÜR INS, FÜR UNSRE SICHERHEIT, FÜR INSER HAB UND GUT, FÜRS LANDL, DAS OLLER WEITERGEAT WIE VORHER! es mocht kloan und nochdenklich wie es um insre leit und inser lond stand wenn es INSRE FREIWILLIGE FEUERWEHR und oll de ondern FRWIWILLIGEN NIT GAB! i glab zu viele vergessn im alltagsteott… Weiterlesen »
Kurt
Kurt
Universalgelehrter
15 Tage 10 h

Tragisch, traurig, betroffen
R I P

nala
nala
Grünschnabel
15 Tage 7 Min

Uffa , an die – drücker , finde das eine gemeinheit …
Das nenne ich über leichen gehen …

wpDiscuz