„Habe selbst knapp zwei Jahre dort gelebt“

Erdbeben in Lombok: Südtirolerin eröffnet Spendenkonto

Dienstag, 07. August 2018 | 11:33 Uhr

Terlan – Vor zwei Tagen hat ein Erdbeben der Stärke 6,9 vor allem die Nordküste der indonesischen Insel Lombok erschüttert, rund 140 Menschen kamen ums Leben. Die Nachricht hat weltweit Betroffenheit ausgelöst, einer Südtirolerin ging die Naturkatastrophe besonders nahe.

Lombok ist eine kleinere Nachbarinsel von Bali. 236 Menschen wurden laut Angaben der nationalen Katastrophenschutzbehörde verletzt, mehr als 20.000 Einwohner mussten ihre teilweise oder ganz zerstörten Häuser verlassen.

Verena Haberer aus Terlan hat die ganze Nacht kein Auge zugemacht. Sie hat selbst knapp zwei Jahre im betroffenen Gebiet gelebt und kennt viele Familien und Freunde, die jetzt vor dem Nichts stehen. Doch damit nicht genug: Herry, der Vater ihrer vier Monate alten Tochter, lebt immer noch auf der Insel.

Wie so oft hat Verena Haberer erst kürzlich ihre Facebook-Seite gecheckt, bis sie auf den Beitrag eines Bekannten stieß, der vom Erdbeben berichtete. Ihr Herz stand einen Moment lang still. Sofort versuchte sie, Herry zu kontaktieren, doch niemand ging ans Telefon. „Ich habe tausendmal versucht, ihn zu erreichen“, erklärt Verena Haberer laut einem Bericht des Alto Adige.

Erst am Montag um 5.00 Uhr in der Früh hörte sie seine Stimme. „Ich kann die Erleichterung gar nicht beschreiben, die ich gefühlt habe.“ Das Haus meines Partners und seiner Familie wurde völlig zerstört. „Derzeit befinden sich alle auf den Hügeln, weil noch immer die Gefahr eines Tsunamis besteht, und es gibt noch Nachbeben“, erklärt Haberer. Auch viele ihrer Freunde würden vor dem Nichts stehen.

Das Erdbeben ereignete sich genau eine Woche, nachdem Lombok bereits von Erdstößen der Stärke 6,4 erschüttert worden war. Dabei waren 20 Menschen ums Leben gekommen.

Zwar konnten Menschen aus der eingestürzten Moschee gerettet werden, allerdings rechnet die Behörde mit einer steigenden Zahl der Toten, denn Rettungskräfte erreichen immer mehr betroffene Gegenden. Indonesien liegt auf dem Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Immer wieder bebt dort die Erde, oder es kommt zu Vulkanausbrüchen.

Verena Haberer hat bis 2015 als Sekretärin in einem Büro in Terlan gearbeitet – bis sie aus ihrem Alltag ausbrechen wollte und es sie nach Indonesien verschlug. Dort arbeitete sie zunächst als Freiwillige und dann als Tauchlehrerin für Touristen. „Ich habe mich in den Ort, aber vor allem auch in die Freundlichkeit der Menschen dort verliebt“, erzählt die junge Frau.

Der Kapitän des Bootes, auf dem sie gearbeitet hat, wurde zu ihrem Lebenspartner. Zur Geburt ihres gemeinsamen Kindes ist Verena Haberer nach Südtirol zurückgekehrt. Doch in zwei Monaten wollte sie wieder zurück zu Herry.

Um zu helfen, hat Verena Haberer nun eigens ein Spendenkonto eingerichtet – für betroffene Familien. „Ich möchte meinen Beitrag leisten, um jene zu unterstützen, die mich in diesem wunderbaren Land aufgenommen haben. Das gesammelte Geld ist nicht für mich und meinen Partner bestimmt, sondern für unsere Freunde und Bekannten, denen das Erdbeben alles genommen hat“, erklärt Verena Haberer.

Das Konto lautet:

Spendenkonto Erdbeben 05.08.18 Indonesien betroffene Familien

IBAN: IT31S0826958960000300011771

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Erdbeben in Lombok: Südtirolerin eröffnet Spendenkonto"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
onassis
onassis
Grünschnabel
10 Tage 8 h

Die sind dort viel reicher als wir armen Südtiroler.

Lucifer_Morningstar
Lucifer_Morningstar
Grünschnabel
10 Tage 6 h

dein kommentar ist ein wenig, wie soll man sagen…. am thema vorbei geschrieben und zeugt nicht gerade von mitgefühl….eher vom gegenteil…

ivo815
ivo815
Kinig
10 Tage 5 h

Fake News sind auch News. Aber vielleicht schreibst du deinen Blödsinn doch unter einen Artikel, mit weniger ernstem Thema?

onassis
onassis
Grünschnabel
10 Tage 5 h

Ich war zumindest schon dort und habe den Reichtum gesehen

onassis
onassis
Grünschnabel
10 Tage 5 h

@ivo815 hilf dir selbst dann hilft dor Gott

ivo815
ivo815
Kinig
10 Tage 5 h

@onassis Floskeln machen dich um keinen Millimeter intelligenter

onassis
onassis
Grünschnabel
10 Tage 5 h

@ivo815 es gibt viele Millionen Leute auf der Welt denen man spenden sollte. Geht aber nicht. Wenn du übriges Geld hast kannst du gerne spenden, mir nimmt aber Vater Staat an Steuern so viel ab daß ich nichts mehr zum spenden habe.

Calimero
Calimero
Superredner
10 Tage 5 h

@ onassis

Wie definierst du Reichtum ?

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
10 Tage 4 h

warum immer diese Nestbeschmutzerei?

gapra
gapra
Superredner
10 Tage 4 h

@onassis Selig der(die) Arme(n) im Geiste…

Loewe
Loewe
Superredner
10 Tage 4 h

@onassis

die reichsten Leute können plötzlich nach einem Schicksaalsschlag arm sein.

Die Idee der Südtirolerin ein Spendenkonto zu eröffnen finde ich super!! 👌👌👌👌👌👌👌

Es ist das schönste im Leben, wenn man es schafft andere glücklich zu machen!! Dass man unglücklichen helfen kann ein super Leben zu haben.

Loewe
Loewe
Superredner
10 Tage 4 h

@onassis

Das funktioniert nicht immer.

Probier mal von einem Auto auszusteigen, wenn du nach einem Unfall Querschnittgelähmt bist.

Da braucht es Hilfe von netten hilfsbereiten Menschen, die das mit ansehen müssen und oft mal von nichts zurückschrecken, nur um anderen zu helfen!

Alle Rettungskräfte und allen Helfen ein großes Lob!! 👌👌👌

Loewe
Loewe
Superredner
10 Tage 4 h

@ivo815

stimmt genau!

ivo815
ivo815
Kinig
10 Tage 4 h

@onassis was deinem Anfangskommentar nicht mehr Sinn gibt. In Südtirol wirst du kaum Menschen finden, die außer Shorts, T-Shirt und Flippflopps nichts besitzen. Spenden kann jeder nach individuellen Möglichkeiten

kik
kik
Tratscher
10 Tage 3 h

im gewissen sinne auf jeden fall🤔

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
10 Tage 2 h

@Loewe …..Spende Sachen aber kein Geld.Macht genauso glücklich🙄😏😏

klara
klara
Tratscher
10 Tage 1 h

@onassis Interessant, es scheint schon gar keine Meldung zu geben, unter der man die Rolle des armen Staats-Opfers nicht zu spielen versucht. Außerdem: Ich bezahle auch nicht gerade wenig an Steuern, aber der Betrag hängt halt auch mit meinem Einkommen zusammen.

mani22
mani22
Neuling
9 Tage 22 h

@klara Bleib beim Thema

klara
klara
Tratscher
9 Tage 22 h

@mani22 
So wie onassis?

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
10 Tage 7 h

Ist ja alles schlimm und bedauerlich. Aber mit dieser Denkweise der Frau Haberer komme ich nicht klar. Leben auf der Insel, zur Geburt dann wieder nach Südtirol reisen und wenn nach der Geburt die ersten Wochen vergangen sind (und das gröbste überstanden ist) wieder zurück fliegen! 😕
Es gibt sicher auch in Idonesien (vielleicht nicht auf der Insel) gute Krankenhäuser!
Vertrauenswürdig ist diese Geschichte nicht. So einer Person Geld überweisen erzeugt in mir kein gutes Gefühl!

Loewe
Loewe
Superredner
10 Tage 7 h

Sehr gute Aktion!

Dann hoffen wir dass viel Geld zusammenkommt, damit vielen Leuten geholfen werden !!

anonymous
anonymous
Superredner
10 Tage 2 h

Da stellt sich aber die Frage,kommt das Geld auch an wo es gebraucht wird

hoglsturm
hoglsturm
Grünschnabel
10 Tage 3 h

seits sicho das de spendn a am richtign ort onkemmen?meistens leider nicht

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
10 Tage 5 h

@ onassis

ja 👍
reicher an Zufriedenheit,
das Geld spielt überall auf der Welt eine Rolle ..

WENIG IST MEHR 👌

hoglsturm
hoglsturm
Grünschnabel
10 Tage 2 h

noa muss nix viel sein?

wpDiscuz