Straßenpolizisten aus Italien, Österreich und Deutschland führen Aktion durch

Gemeinsame Kontrollen zeigen Früchte

Freitag, 19. Oktober 2018 | 23:37 Uhr

Sterzing/Bozen – Eine am Donnerstag, den 18. Oktober, von den Straßenpolizeien von Italien, Österreich und Deutschland gemeinsam durchgeführte Kontrollaktion war ein großer Erfolg. Bei der Aktion, bei der die Straßenpolizisten von Sterzing von ihren Kollegen aus Deutschland und Österreich begleitet wurden, wurden auf dem Areal der Autobahn A22 Sadobre in Sterzing Lkws und deren Lenker kontrolliert.

Besonderes Augenmerk legten die Ortungshüter aus drei Ländern nicht nur auf die Fahrzeugdokumente, sondern auch auf die Ordnungsmäßigkeit des Anstellungsverhältnisses des Fahrers sowie auf die Einhaltung der Ruhezeiten. Um die technischen Teile und die Sicherheit der Lkws kontrollieren zu können, kam auch ein mobiles Fahrzeughauptuntersuchungszentrum des Landes Südtirol zum Einsatz.

Im Rahmen der Aktion wurden insgesamt 13 Fahrzeuge einer genauen Kontrolle unterzogen, wobei insgesamt 20 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung festgestellt wurden. Die Verstöße betrafen unter anderem das fehlende Vorhandensein des Führerscheins und der Autopapiere, die Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Ruhezeiten, die Sicherheit des Ladeguts sowie Mängel an den Lastwagen selbst.

Quästur Bozen

Besondere Mängel wies dabei ein ausländischer Lkw mit Anhänger auf, dessen Ladung dermaßen schlecht verteilt und ausbalanciert war, sodass das gesamte Fahrzeug sehr instabil war und eine Gefahr für den Lenker sowie für alle anderen Verkehrsteilnehmer darstellte. Bei einem anderen Lkw hingegen wurden an einer Felge lose und sogar komplett fehlende Schrauben festgestellt.

Die ausgestellten Strafen zeigten einmal mehr, dass die Kontroll- und Präventionsmaßnahmen der Polizei absolut notwendig sind, da ansonsten im Transportgewerbe, das von einer immer stärkeren Konkurrenz gekennzeichnet ist, schnelle und billige Lieferung zulasten der Sicherheit der Fahrzeuge und der Lenker geht.

Während ihres Einsatzes erhielten die Polizeieinheiten der drei Länder Besuch vom obersten Polizeikommandanten der Region Trentino Südtirol, Dir. Sup. Dott. Luigi Peluso, und vom Polizeikommandanten der Sektion Bozen, Primo Dirigente Dr.ssa Anna Lisa Mongiorgi, welche den teilnehmenden Polizisten ihr Lob für den Einsatz sowie für die gedeihliche Zusammenarbeit zwischen den Polizeieinheiten aus drei Ländern ausdrückten.

 

 

Von: ka

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Gemeinsame Kontrollen zeigen Früchte"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
oli.
oli.
Universalgelehrter
27 Tage 6 h

Richtig so , da der LKW Verkehr immer mehr zu nimmt aus den Osten , wo die Sicherheit der Fahrzeuge und schlechtere Bezahlung der Fahrer zum Sicherheitsrisiko werden kann , müssen solche Kontrollen sein.
Gut das eine 3 Ländern Zusammenarbeit so Gut funktioniert.

Blaba
Blaba
Tratscher
27 Tage 2 h

1. Wor des überhaupt koan Erfolg – Erfolg waret für mi, wenn sie koane Mängel feststellen kannetn…
Und 2. tean mir die LKW – Fohrer load, weil disem in gonzn Druck va die Firmen obkriagn und an Toal va di Strofn selber zohln miasn, wo sie eh schon nit viel verdeanen und die Punkte werdn a va imenen Führerschein obgezogn und nit va den von Chef… Möglichkeit sich zu wehren gleich null

schreibt...
schreibt...
Tratscher
27 Tage 58 Min

Es wäre aber auch Zeit die PKW Chauffeure, die vom hohen Norden herunterfahren, dessen Fahrtüchtigkeit zu prüfen. Meist noch mit Wohnanhänger hintendran!

Pork
Pork
Tratscher
26 Tage 9 h

😂
13 Fahrzeuge = 20 Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung 
😂
Nein, Grenz – und Polizeikontrollen sind völlig unnötig und außerdem rassistisch…
OMG
Da kann man nur noch zynisch reagieren.

wpDiscuz