Bergretter im Fanesgebiet im Einsatz

Höhlenforscherteam auf 2.900 Meter gerettet

Montag, 29. Oktober 2018 | 17:05 Uhr

St. Vigil in Enneberg – Ein internationales Team von acht Höhlenforschern – fünf Italiener, zwei Saudis, ein Australier – startete am Mittwoch, den 24. Oktober, um einige Höhlen im Fanesgebiet im Gadertal zu erkunden. Das Basislager mit sechs Zelten wurde auf einer Höhe von rund 2.900 Metern zwischen den Gipfeln Conturines und Lavarella errichtet. Aufgrund der starken Schneefälle musste das Team am Samstag gegen 12.00 Uhr jedoch Hilfe rufen.

Die Mannschaft der Bergrettung von Sankt Vigil in Enneberg hielt es angesichts der ungünstigen Wetterbedingungen – starker Wind in der Höhe und ausgeprägte Lawinengefahr – zunächst nicht für angebracht, die Mannschaft zum Camp zu schicken.

Erst um 4.00 Uhr in der Nacht auf Sonntag war es möglich, das Rettungsteam zu entsenden. Im Basislager angekommen, stellten die Retter den Höhlenforschern die für den Abstieg geeignete Ausrüstung und Schneeschuhe zur Verfügung. Die Rettungsaktionen endeten am heutigen Montag um 11.00 Uhr mit der glücklicherweise unversehrten Rückkehr aller Teammitglieder.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Höhlenforscherteam auf 2.900 Meter gerettet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
andr
andr
Superredner
16 Tage 16 h

Die ganze Welt sagt das es kräftige niederschläge giebt naja

Oma
Oma
Tratscher
16 Tage 15 h

Waren leider keine wetterforscher…

Staenkerer
16 Tage 13 h

tjo, de experten hobn sicher nit geglab wos de oan expertn gsog hobn …!

Gitti
Gitti
Grünschnabel
16 Tage 15 h

wia wars wenn se mol is wetter erforschen tatn?

herta
herta
Neuling
16 Tage 13 h

forschen und in der Höhle bleiben

brixna
brixna
Grünschnabel
16 Tage 15 h

An applaus den höhlenforscher .sehr schlaue leute 👏

Armin
Armin
Neuling
16 Tage 16 h

Großes Lob den Bergrettern. Gott sei Dank alles gut gegangen.

starscream
starscream
Grünschnabel
16 Tage 14 h

Teiflisch zur kasse bitte ! Ba an sellan wetto isch des fahrlässig in dritte gegnübo. Di retter megn nua widdo ihr lebm afs spiel setzn

Norgg
Norgg
Grünschnabel
16 Tage 14 h

Bravo di Bergretter,miasn wegn a poor superschlaue, s leben reskieren😤

cooler Typ
cooler Typ
Tratscher
16 Tage 12 h

einfach in der Höhle bleiben

Schnuggi
Schnuggi
Grünschnabel
16 Tage 37 Min

Na i versteah ned wia blöd muaß man sein wenn schun a poor Toge davor der storke Wetterumschwung un gekündigt isch daß de do aui miaßn und die Rettung mit imenen Dummheit ihr eigenes Lebm riskiern , des solltn de Gscheitn ols aus eigener Tasche zohln miaßn !!!

wpDiscuz