Infektionsketten unterbrechen

Massentest in Bruneck wird fortgesetzt

Sonntag, 03. Januar 2021 | 10:12 Uhr

Bruneck – Seit 8.00 Uhr in der Früh werden die Corona-Massentests in Bruneck fortgesetzt. Auch in Prettau und in Mühlwald sind die Einwohner zum Massentest aufgerufen.

Am gestrigen Samstag wurden in Bruneck 31 Infizierte entdeckt. Insgesamt ließen sich 3.700 Personen testen.

In den Test-Stationen können sich Bürger am heutigen Sonntag bis 18.00 Uhr einem Antigen-Schnelltest unterziehen. Eine Anmeldung ist gewünscht, aber nicht zwingend notwendig. Der Test ist kostenlos, die Teilnahme freiwillig.

1.700 Brunecker haben sich für den heutigen Sonntag vorgemerkt.

Neben zwei Teststationen in Bruneck gibt es auch welche in den Fraktionen St. Georgen, Reischach, Stegen, Dietenheim und Aufhofen.

Im Raum Bruneck sind die Infektionszahlen in den vergangenen Tagen nach oben gegangen. Der Sanitätsbetrieb will daher mit einem Massentest vorbeugen und Infizierte ohne Symptome herausfischen. Infektionsketten sollen dadurch unterbrochen werden.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Massentest in Bruneck wird fortgesetzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
alternativefakten
alternativefakten
Grünschnabel
24 Tage 19 h

wo ist hier bitte der hot spot? recht hatte er der sandner bürgermeister
und macht bei dem hysterischen theater nicht mit. was aber traurig ist:
die senioren, pensionisten und arbeitnehmer laufen wie brave schafe zum
test…die jugend glänzt durch abwesenheit. sehr schwache beteiligung ab
dem jahrgang 1990…

info
info
Tratscher
24 Tage 19 h

ich glaube, die Antwort geben Sie sich gerade eh selbst, oder?

Neumi
Neumi
Kinig
24 Tage 18 h

Ich hab keinen Nutzen davon, dagegen zu rebellieren, also warum soll ich nicht hingehen?
Es ist immer wieder lustig, wenn die “Schafe” fertiggemacht werden. Was sind die anderen? Kühe oder doch Ziegenböcke?

Storch24
Storch24
Kinig
24 Tage 17 h

Und genau hier liegt das Problem

Storch24
Storch24
Kinig
24 Tage 17 h

Ars vivendi, leider nein. Die Jugend sind die asymtomatischen Virus Träger, die dann Oma, Opa … infizieren. Die wiederum ins Krankenhaus müssen. Also Kosten !

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

@Ars Vivendi
Und infizieren somit brav ihre Eltern und Großeltern!
Bravo….und donn blärrn

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

Südtirolweit wurden von 20. bis 22. November 2020 circa 360.000 tests gemacht und was hat es gebracht. Ich würde mir nie erlauben personen die sich testen lassen als Schafe zu bezeichnen denn es einzig und allein ihre Entscheidung. Ich persöhnlich gehöre zu den Ziegenböcke hahahaha weil ich keine Fortschritte sehe. Prettau hat 1 positiv. Schaut mal vieviel Karneid und viele andere Gemeinden.

sophie
sophie
Universalgelehrter
24 Tage 14 h

@alternativefakten
Wenn das so ist, was ich mir auch gut vorstellen könnte, dann muss man eben schauen dass auch die ab den 90ern Jahrgängen testen

letzwetto
letzwetto
Grünschnabel
24 Tage 20 h

prettau hat 1 infizierten mühlwald 6. das viele geld so hinausschmeissen??!!

Missx
Missx
Kinig
24 Tage 19 h

Ich bin zwar gegen solchen Zwang, aber wenn in einer Gemeinde nicht alle bzw ein hoher Prozentsatz zum Test kommen, dann ist so ein Massentest reine Geldverschwendung. Dann kann mans gleich bleiben lassen.

sophie
sophie
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

Deswegen gehe ich auch nicht mehr, denn bei unter 1% Infizierten kann man nicht behaupten dass in Bruneck vermehrte Fälle aufgetreten sind

Tanne
Tanne
Superredner
24 Tage 20 h

Das ist schon wahnsinnig, wie die Infektionsketten bei den Massentests unterbrochen werden.

Ali
Ali
Grünschnabel
24 Tage 17 h

@Tanne
und wissen sie auch warum das so ist

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

Nur weiter so, nach den Massentests kommen dann die Massenpleiten.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
24 Tage 19 h

Ein Test heute, ist morgen längst überholt, was soll das .

Missx
Missx
Kinig
24 Tage 19 h

Wie so alles, das einen nicht selbst betrifft, verliert auch das wildeste worst-case-szenario seine Wirkung.
Abgesehen davon, dass es schwere Krankheitsverläufe gibt usw usf, werden die Sorgen und Ängste immer mehr verdünnt, je länger die Pandemie geht.
Bestes Beispiel ist das Rauchen. Da gibt man Geld aus, für etwas das überhaupt keinen nutzen hat, außer dass man stinkt und eine von vielen ernsthaften Krankheiten mit tödlichem und oft sehr schmerzvollen Verlauf hat. Und das beste ist, es kommen immer neue Raucher nach. Was wird also von den Leuten bezüglich Corona verlangt.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

Der Vergleich hinkt deutlich. Wieviele Leute rauchen ist mir als Nichtraucher wurscht, solange sie es draussen tun. Im Gegensatz zum Rauchen können wir uns nicht aussuchen ob uns der Virus anfliegt. Darum wird von den Leuten verlangt sich an Regeln zu halten um die Mitmenschen nicht zu gefährden. Findest du das absurd? So an andere zu denken, statt immer an sich selbst?

Missx
Missx
Kinig
24 Tage 14 h

@grantel
hast du mal jemand an der Beatmungsmaschine hängen sehen, weil er einen Lungenschaden durch Rauchen hatte?
Nein? Deswegen meinst du auch, dass der Vergleich hinkt, weil es eben gerade nicht deine engen Verwandten oder dich selbst betrifft. Solidarität geht halt nicht sehr weit, und deine Aussage ist der Beweis. Warum sich für etwas einsetzen ( zb Gegen das Rauchen, den Welthunger) solange es mich selbst nicht betrifft.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
24 Tage 8 h
miss: Es macht für mich einen grossen Unterschied ob jemand an den Folgen seines Lebenswandels stirbt, oder am Verhalten eines anderen. Natürlich bedeutet jemand anstecken nicht das gleiche wie jemanden töten, aber hier geht es um Seuchenbekämpfung. An den getroffenen Massnahmen kann man völlig berechtigt Kritik üben, aber einfach aus Prinzip nicht mit zu machen ist bis zu einem gewissen Grad asozial. Genau wie beim Rauchen ist Prävention der Königsweg. Tragischerweise befinden sich unter den Todesfällen auch sehr viele langjährige Raucher. Verdient jemand der im Zuge seines Lebens von einer Substanz abhängig wurde unsere Solidarität weniger, denn immerhin hat er… Weiterlesen »
newin
newin
Neuling
24 Tage 17 h

Wer geht sich noch testen lassen? Jene angestellte die einen 2wochen krankenstand auf der couch verbringen wollen. Ein selbstständiger der momentan noch arbeiten darf oder demnächst wieder öffnen darf, kann sich keine mindestens! 14 tage quarantäne mehr leisten!!

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
24 Tage 16 h

Was soll der Test bringen? …alles Theater für nichts! 
An die Regeln halten, sollte sich trotzdem jeder…
Gscheiter ihr macht einen Antikörpertest, dann wißt ihr, wer sich eventuell später impfen lassen könnte und wer nicht… aber da könnte es eventuell weniger Impfstoffe brauchen.

topgun
topgun
Tratscher
24 Tage 11 h

Nicht dass ich dafür wäre, aber sollte so ein Massentest wirklich etwas bringen, dann müssten ALLE getestet werden (gezwungen werden).

Alles andere ist Geldverschwendung, und noch schlimmer, verfälscht die aktuelle Situation…

spion
spion
Grünschnabel
24 Tage 13 h

Und???? Wie geht’s jetzt weiter?

johoi
johoi
Grünschnabel
24 Tage 11 h

Wäre es nicht klüger von der Sanität im Umfeld von positiv getesteten Personen [ PCR ] diese Tests durchzuführen und das mindestens 2 mal, vielleicht bräuchte es nicht so einen Aufwand und wäre günstiger…

wpDiscuz