Pärchen erstattet Anzeige

Mit der Pistole im Restaurant bedroht

Freitag, 01. Oktober 2021 | 13:07 Uhr

Bozen – In Bozen ist ein junger Italiener mit südamerikanischen Wurzeln in einem Restaurant mit einer Pistole bedroht worden – aus rassistischen Gründen. Wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet, hat sich der Vorfall am vergangenen Freitagabend gegen 21.00 Uhr ereignet.

Zunächst schien es sich nur um einen aufdringlichen Gast zu handeln, der eine Pärchen an einem Tisch im Freien belästigte. „So einem wie dir würde ich ohne Probleme mitten ins Gesicht schießen“, soll der Übeltäter erklärt haben. Für die rassistische Beleidigung hatte es im Vorfeld keinerlei Anlass gegeben, sie kam wie aus dem Nichts. Der Mann war überhaupt nicht provoziert worden.

Im Anschluss folgten weitere Äußerungen, die von der vermeintlichen Überlegenheit jener Rasse über eine andere handelten. Trotz allem blieb der junge Italiener ruhig. Er fragte den Mann lediglich, was er sich unter „Rasse“ genau vorstelle. Ab diesem Moment wurde die Situation gänzlich surreal.

Der Mann zog eine Pistole aus einer Tasche und bedrohte damit sein Gegenüber. „Du darfst mich nicht ansprechen“, zischte er. Im Außenbereich des Restaurants wurde es still, die Spannung stieg nahezu ins Unerträglich.

„Ich rede nicht von dir, deshalb verstehe ich nicht, warum du von mir redest“, antwortete der junge Mann, der es immer noch schaffte, die Ruhe zu bewahren. Der Angreifer wurde unterdessen lauter. Um die Situation zu entschärfen, stand die Verlobte des Italieners auf, die ebenfalls ruhig geblieben war. „Darf ich die ansprechen?“, fragte sie den Angreifer.

Nach einem kurzen Wortwechsel verließ das Pärchen den Tisch und wandte sich an die Inhaberin des Lokals. Die beiden erklärten, dass sie aufgrund des Vorfalls auf das Abendessen verzichten würden. Die Betreiberin, die sich im Innenbereich des Restaurants aufgehalten und die Szene nicht bemerkt hatte, zeigte sich schockiert. Sie bot dem Paar einen Platz in einem anderen Teil des Restaurants an.

Der Täter suchte in diesem Augenblick das Weite. Gleich darauf wählte die Gastwirtin die Notrufnummer 112, um die Ordnungshüter zu verständigen. Als die Polizei auftauchte, hörten die Beamten das betroffene Pärchen an und nahmen die Aussagen von Zeugen auf.

Aufgrund der Beschreibung des Täters gelang es den Polizisten, den Mann nach kurzer Zeit aufzuspüren. Bei der Durchsuchung stießen sie auf die Waffe. Glücklicherweise handelte es sich „nur“ um eine Schreckschusspistole ohne Munition, deren roter Verschluss entfernt worden war.

In der Wohnung des Mannes befanden sich weitere Spielzeugwaffen, denen zum Teil ebenfalls der rote Verschluss fehlte. Weil er eine Attrappe ohne sichtbare Kennzeichnung in der Öffentlichkeit bei sich getragen hat, muss der Mann nun mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Dazu kommen noch die Bedrohungen. Das junge Pärchen hat in der Quästur nämlich Anzeige erstattet.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Mit der Pistole im Restaurant bedroht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
20 Tage 2 h

Nur mehr Spinner unterwegs…😶

hundeseele
hundeseele
Superredner
20 Tage 2 h

Bravo an das Pärchen,alles richtig gemacht!

einesie
einesie
Tratscher
20 Tage 2 h

wie zirugggibliebn konnman la sein… wir lebn in 21 jh. also a hautforbe sollat ibohaup koan gesprächsthema mehr sein!!!

N. G.
N. G.
Tratscher
20 Tage 2 h

In Südtirol sinf mehr “rechtsgesinnte Spinner” unterwegs als viele denken und leiicht rechzs angehauchte Sprüche höhrt man von jedem Zweiten!
Darzm muss man sich nicht wundern wenn sich dann mal Einer wie dieser, berufen fühlt so ne Show abzuziehen.
Viele sollten mal nachdenken unwieweit ihre Denke nach extrem Rechts abdriftet!!!
Abgesehen davon, in einem Land wie Italien, in dem man einen Salvini zujubelt….,zum SCHÄMEN!

Storch24
Storch24
Kinig
20 Tage 1 h

Bei dem sind wohl die amerikanischen Wurzeln durchgekommen, in Bezug Waffen. Dort ist ja alles erlaubt.
Angekommen in Italien ist der Mann wahrscheinlich immer noch nicht, obwohl Italienischer Staatsbürger. Sollte man sich da nicht anders verhalten ?

AwiaSenfDrau
AwiaSenfDrau
Grünschnabel
20 Tage 11 Min

@storch, der süd”amerikarer” wurde bedroht.. artikel besser lesen

N. G.
N. G.
Tratscher
20 Tage 2 h

Danust mir jeder ausländische Drogendealer lieber als so ein rechtes Pack!

Mauler
Mauler
Superredner
20 Tage 2 h

Wieder so a Holbstorker unterwegs…
So oanen miasesch jo seine Plastik Knarre schunscht wohin stecken….

mondschein2021
mondschein2021
Grünschnabel
20 Tage 23 Min

I glab, monche Leit drahnen a sou longsum durch.

Ninni
Ninni
Kinig
19 Tage 8 h

Was geht in so viele durchn Kopf…nur mehr “antrisch” bzw. ängstlich

wpDiscuz