Feuerwehr "bedankt" sich auf Facebook

Nach Unfall: Lenker rast Warndreieck der Feuerwehr nieder

Mittwoch, 08. November 2017 | 15:20 Uhr

Burgstall – Rücksichtslosigkeit im Verkehr kann fatale Folgen haben. Umso schlimmer ist, dass sich manche Fahrer auch nicht kurz nach einem Unfall beherrschen können. Nicht selten sind in einem solchen Fall die Einsatzkräfte die Leidtragenden – also gerade diejenigen, die ausrücken, um anderen zu helfen. Auch die Freiwillige Feuerwehr von Burgstall hat diese Erfahrung gemacht.

Nach einem Unfall am 30. Oktober auf der Schnellstraße MeBo hat ein Fahrer nach einem Unfall das Warndreieck samt Blinklampe umgefahren. Dass so ein Verhalten ins Auge gehen kann, wissen auch die Wehrmänner.

Die Feuerwehr hat deshalb den Vorfall als Anlass genommen, um einen Aufruf auf Facebook zu posten, der die Fahrer zur Vorsicht mahnt. Man bitte alle Verkehrsteilnehmer, den Fuß runter vom Gas zu nehmen, sobald ein Einsatzfahrzeug auf der Straße ist, heißt es in dem Beitrag.

Wörtlich steht:

„Wir möchten uns bei dem Fahrer bedanken der beim letzten Verkehrsunfall am 30.10.2017 auf der Mebo nur eines unsere Warndreiecke inklusive Blinklampe überfahren hat (OHNE STEHEN ZU BLEIBEN!) und nicht einen unserer Wehrmänner mit Leuchtweste die die Mebo für den Verkehr gesperrt haben oder eines unserer Fahrzeug mit eingeschaltenem Blaulicht und Verkehrsleitsystem.
Wir möchten alle Verkehrsteilnehmer bitten sobald ein Einsatzfahrzeug auf der Straße ist
!!! RUNTER VOM GAS !!!
Unsere Wehrfrauen und -männer würden gerne nach dem Einsatz wieder wohlbehalten zu ihren Familien zurückkehren.
Vielen Dank für eure Unterstützung.“

 

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Mercoledì 8 novembre 2017

 

Dem kann man nur zustimmen: Auch wenn Wartezeiten nach einem Unfall lästig sind, ist mit Drängeln niemandem geholfen – und man bringt andere in Gefahr.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Nach Unfall: Lenker rast Warndreieck der Feuerwehr nieder"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Hons1980
Hons1980
Grünschnabel
9 Tage 5 h

Ich hoffe das sein Auto einen Schaden abbekommen hat

geronimo
geronimo
Superredner
9 Tage 4 h

Mangel an Empathie und blinder Egoismus!

DasFitteFlittchen
DasFitteFlittchen
Grünschnabel
9 Tage 3 h

Mangel an Bildung..

Mutti
Mutti
Tratscher
9 Tage 4 h

I hoff der fohtzeuglenker liest des,und überleg es nächste mol,die feuerwehr stellt des jo net zum spass au

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
9 Tage 3 h

Kann passieren, deswegen wird das Dreieck ja aufgestellt um frühzeitig zu warnen und wenn es blöd her geht, kommst nicht auf die andere Spur.

Frank
Frank
Neuling
8 Tage 23 h
So etwas erlebt man leider jeden Tag auf den Straßen, nicht nur, aber auch in Südtirol. Egoismus, Selbstsucht, Rücksichtslosigkeit,…, Alles wird als Einschränkung der persönlichen Freiheit angesehen. Ist mir letztes Jahr an der Brückenbaustelle Richtung Süden kurz vor Blumau auch passiert, in die Baustelle reingefahren, Niemand hinter mir, nach 50m urplötzlich ein Auto mit einheimischen (BZ auf blauem Grund) Kennzeichen am Drängeln und überholt mit extrem überhöhter Geschwindigkeit (grob geschätzt 100-120 Km/h). Hätte einer der Bauarbeiter auch nur einen halben Schritt nach hinten gemacht, wäre es das für ihn gewesen. Ein Tipp für die durchgeknallten Raser: steht einfach mal 10… Weiterlesen »
wolke5
wolke5
Superredner
9 Tage 3 h

Diesen Egomanen wäre zu wünschen , daß sie mal in so eine Lage kommen.Vielleicht machts dann klick.

sixxi
sixxi
Grünschnabel
8 Tage 14 h

Drängeln und frech sein isches Hobby von viele Autofohrer! Und de Möchtegern konn men meist af uane Automarke einschränken.

Bubi
Bubi
Tratscher
8 Tage 23 h

es wird noch soweit kommen daß man beim warndreieck noch eine mobile Speedbox aufstellen muß um solche ungehobelte Raser zur Vernuft zu bringen.

wpDiscuz