Sägewerke können große Mengen verarbeiten

Österreichische Holzindustrie will Unwetter-Holz

Freitag, 09. November 2018 | 11:54 Uhr

Bozen – Die österreichische Holzindustrie zeigt Interesse am Unwetter-Holz aus Südtirol. Man wolle Holz aus Italien ankaufen, erklärte der Chef der österreichischen Arbeitsgemeinschaft ProHolz.

In den Dolomiten aber auch in anderen Gebieten liegen ganze Wälder am Boden. Orkanartige Böen knickten die Bäume innerhalb weniger Stunden um.

Die großen Sägewerke aus Österreich sind Medienberichten zufolge in der Lage, in einem Umkreis von 200 Kilometern die herumliegenden Holzmengen zu sammeln und zu verwerten.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wpDiscuz