War der Mann doch ein Flüchtling auf dem Weg nach Norden?

Pfelders: Identität des Toten weiter unklar

Freitag, 04. August 2017 | 10:30 Uhr

Bozen/Passeiertal – Die Identität des im Juli unterhalb des Zieljöchls bei Pfelders gefundenen Toten ist weiterhin unklar.

Eigentlich waren die Ermittler davon ausgegangen, den Fall bald klären zu können. Dem Leichnam fehlen nämlich sieben Zähne und er hat ein Metallimplantat in einer Schulter.

Diese Merkmale schienen auf eine seit etwa vier Wochen als vermisst gemeldete Person zu passen. Doch Medienberichten zufolge zeigte ein Vergleich mit einem Kiefernröntgenbild klar und deutlich, dass der gefundene Tote nicht der vermisste Mann ist.

Die Merkmale des Leichnams werden nun noch mit zwei weiteren in Südtirol als vermisst gemeldete Personen abgeglichen.

Indes rückt eine bereits als verworfen geglaubte These wieder in den Fokus der Ermittler. Bei dem Leichnam eines etwa 30-jährigen Mannes könnte es sich doch um einen Flüchtling handeln, der zu Fuß nach Österreich gelangen wollte. Dafür spricht die leichte Bekleidung, die der Mann getragen hat.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Mehr zu diesem Thema
Weitere Erkenntnisse
Leichenfund im Passeiertal: Vermutlich Südtiroler im Alter von 30 Jahren
27. Juli 2017 | 18:36
20
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Pfelders: Identität des Toten weiter unklar"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
17 Tage 4 h

i honn olm gemoant das metallimplantate jeglicher ort a einmolige seriennummer u. herstellerbezeichnung aufweißn (oft gsechn u. gheart ba diversen dokus auf diversen sendern) über de man hersteller u. belieferten recherchieren konn, u. somit wenigstens es lond der in der de op gmocht wurde auserzufindn?
müßen lügen sein in de i aufgsessn bin!
na jo, bab ötzi hobn pollnfunde in mogn ausgereich zu wissn das er a vingschger wor u. aus de drei getreidekerne wern se a no außerfindn wo se gewochsn sein … ba den ormen kerl findn sie es ohnscheinent nit außer!

Oma
Oma
Grünschnabel
17 Tage 1 h

….noa wos man jetz, daß de gonzn befunde fan òtzi lei erfunden sein….
obbo wos i mi nou erinnern konn hot de pfeilspitze schun a Seriennummer kop.

Staenkerer
17 Tage 1 h

@Oma 😉😃😂😇! lei in mörder hobn se no nit …

Superstar
Superstar
Neuling
16 Tage 18 h

beim “Ötzi” wissen sie was er zuletzt gegessen hat, (ich glaube an nichts mehr) deshalb müsste es eine Leichtigkeit sein diese Leiche zu “identifizieren “

der Rote Wichtel
der Rote Wichtel
Grünschnabel
16 Tage 17 h

Leitet die Dorfpolizei von Moos i. Passeier die Ermittlungen oder warum dauert es so lange rauszufinden wer der Tote ist oder zumindest ob er europäischer oder afrikanischer Herkunft ist? Kann doch heutzutage nicht mehr so schwer sein….
Nichts gegen den Dorfpolizisten von Moos 🙏🙊

Staenkerer
16 Tage 7 h

i bin a erstaunt das se nit amoll den herkunftskontinene bestimmen kennen? mit der heutigen vernetzung durchs internet u. jedem nützlichen u. (no mehr) unnützen schnick, schnack müßte man woll auserfindn wer, wo abgängig isch …
grod ba de flüchtlinge, de jo olllllllllllleeeeeeee sooooooo guat kontroliert u. no besser registriert wern …. gell, herr u. frau politiker ….

unter
unter
Tratscher
16 Tage 9 h

So ein Blödsinn das mit Ötzi zu vergleichen. Da stecken viele Jahre Forschung dahinter…

kornfeld
kornfeld
Grünschnabel
16 Tage 10 h

Kannt sein dass es a Syrer isch, glab net dass sie des mit der Seriennummer aufn inplantat enten sou genau nemmen(wia a vieles Onders). Gib jo a kuane vermissten Meldung in der Gegend. An dosign finden sie suscht olm schnell.. (wenn sie eppes houln kennen)

wpDiscuz