Mutmaßlicher Täter war bereits öfter „aktiv“

Schock für 20-Jährige: Obszöne Handlungen im Zug

Montag, 03. April 2017 | 10:43 Uhr

Bozen/Brixen – Eine 20-jährige Boznerin wurden erst kürzlich im Zug von einem sexuellen Triebtäter belästigt. Der Mann soll nicht zum ersten Mal auf der Strecke zwischen Bozen und Brixen zugeschlagen haben.

Offenbar hat der Marokkaner junge Frauen, die im Zug alleine unterwegs sind, im Visier. Der Mann setzte sich ins Abteil der 20-Jährigen und soll sich zu obszönen Handlungen hinreißen lassen haben.

Die junge Frau, die von der Arbeit auf dem Heimweg war, sah sich gezwungen, das Abteil zu wechseln und sich Hilfe bei einem weiteren Zugpassagier zu holen. Dieser überzeugte die Frau, die Bahnpolizei zu verständigen.

Kurz darauf haben zwei Beamte den Mann identifiziert. Ihm droht wegen obszöner Handlungen in der Öffentlichkeit eine Geldstrafe in der Höhe zwischen 5.000 und 30.000 Euro. Ob er das Geld bezahlen kann, bleibt allerdings fraglich.

Die Boznerin wurde hingegen daran erinnert, dass sie den Mann wegen schwerer sexueller Belästigung anzeigen kann. Allerdings müsste in diesem Fall die junge Frau selbst aktiv werden und ein Strafverfahren anstreben.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz