Sonderüberwachung gefordert

Staatsanwältin will Moosburger von Kindern fernhalten

Mittwoch, 01. November 2017 | 11:27 Uhr

Brixen – Der ehemalige Pfarrgehilfe Klaus Moosburger, der in der Gegend von Brixen im Dienst war, wird von der Bozner Staatsanwaltschaft nach wie vor als Gefahr für die Allgemeinheit eingestuft. Deshalb wurde der Antrag gestellt, dass nach Ablauf der Haftstrafe einige Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden.

Der heutige 34-Jährige, der aus Vahrn stammt, wurde wegen mutmaßlicher Belästigung von Minderjährigen zu vier Jahren Haft verurteilt, darauf wurde die Strafverbüßung durch gemeinnützige Arbeit angeordnet.

Der Antrag nach einer Sonderüberwachung war bereits vor rund einem Jahr von der stellvertretenden Staatsanwältin Donatella Marchesini gestellt worden, die nun bei der Generalstaatsanwaltschaft am Oberlandesgericht im Dienst ist. Die Entscheidung muss das Gericht in Bozen treffen.

Allerdings ist die Verhandlung bereits zweimal vertagt worden, da Moosburger aus Gesundheitsgründen nicht erscheinen konnte. Laut Gesetz hat er ein Anrecht bei der Verhandlung mit dabei zu sein. Der nächste Termin ist am 18. Dezember.

Konkret geht es um eine Reihe von möglichen Maßnahmen zum Schutz von Minderjährigen, wie etwa um ein Umgangsverbot mit Kindern und Jugendlichen, das Verbot, Schulen zu nähern oder Kontakte mit Minderjährigen im Internet zu knüpfen. Sämtliche Vorschläge müssen vom Gericht genehmigt werden.

Mittlerweile kümmert sich die stellvertretende Staatsanwältin Luisa Mosna um den Fall. Gegen den Mann, der aufgrund mutmaßlicher pädophiler Neigungen in Gesetzeskonflikt geraten war, liegen keine neuen Anschuldigungen vor.

Nach den damaligen Vorwürfen, Minderjährige im Pfarrhaus belästigt zu haben und kinderpornographisches Material zu besitzen, hatte er ein Geständnis abgelegt. Besorgte Eltern hatten sich an die Ordnungshüter gewandet. Auch Bilder von versteckten Kameras hatten den Pfarrgehilfen überführt. Damals riskierte er eine Haftstrafe bis zu 13 Jahren. Doch weil Moosburger sich unter anderem auch zu einer Therapie bereit erklärt hatte, kam er mit einer wesentlich kürzeren Haftstrafe davon.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Staatsanwältin will Moosburger von Kindern fernhalten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
geronimo
geronimo
Superredner
17 Tage 9 h

Dieser Mann muss für immer und ewig von Kindern ferngehalten werden!

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
17 Tage 7 h

Dem Antrag der Staatsanwältin kann man nur beipflichten.

Nichname
Nichname
Grünschnabel
17 Tage 10 h

Es dürfte wohl ziemlich logisch sein, dass ein solcher Mensch von Kindern ferngehalten werden muss.

Staenkerer
17 Tage 5 h

du sogsch es!
i kenn den bua und de GONZE gschicht, vor und noch der ersten verurteilung und a warum de “reaktion” der staatsanwältin und gib dir mehr wie recht

bambi
bambi
Grünschnabel
17 Tage 5 h

selche leit lafn no frei ummer?! des isch mor unerklärlich !!

tresel
tresel
Universalgelehrter
17 Tage 4 h

frei tat i net sogn, hon von an bekonnten gheart er soll gsundheitlich schwar ungschlogn sein.
er wert seine strofe schon kriagn hoff i.

Staenkerer
17 Tage 3 h

@tresel das er gsundheitlich beeinträchtigt war stimmt, sell isch ober a schiksal des viele unschuldige a erleiden, ober im knast, also a richtige strofe abbüßen, wor er nie, im gegenteil, wos er statt dessen durfte spottet jede vernunft und jede logik, sowie jede juristische und psychologische entscheideung!

tresel
tresel
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

@tresel do sein wohl einige de solche sochn a no verteidigen oder gutheisen??

tresel
tresel
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

@Staenkerer na dann lies mal bitte nomol durch wos i gschriebm hon. er isch in net eingsperrt aus gsunheitlichen gründen, bolds ihm bessa gejt wert er sein strof schon kriagn.
wos gibts do long manondzu inzerpretiern??

tresel
tresel
Universalgelehrter
16 Tage 21 h

@Staenkerer dass die strofen do leider net so ausfolln wie man es möchte erleben wir alle tage bei verschiedenen delikten.

Tottele
Tottele
Tratscher
16 Tage 15 h

@tresel
3:47
Sie können ihn aber trotzdem einsperren und dann im Gefängnis behandeln !

Mutti
Mutti
Tratscher
17 Tage 8 h

I hoff er wert überwocht,und die hände von kinder losst !!!

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
17 Tage 7 h

so einer gehört nach Sibirien ins Bergwerk 

silas1100101
silas1100101
Superredner
17 Tage 6 h

Aber das geht nicht. Wenn er eine eigene Familie gründet geht das nicht!!

Staenkerer
17 Tage 5 h

mit wem will der a familie gründen? mit an schualbua?

Mutti
Mutti
Tratscher
16 Tage 18 h

Staenkerer i gib dir vollkommen recht,i hoff er muas seine strofe ositzen,dei wos af minus drucken wern woll zu ihm holten ,und net genau wissn wos wor 😡

offnzirkus
offnzirkus
Tratscher
16 Tage 18 h

Der ist nicht therapierbar.

wpDiscuz