Augenmerk auf Einhaltung der Ruhezeiten

Sterzing: Straßenpolizei nimmt Laster ins Visier

Mittwoch, 17. Oktober 2018 | 18:53 Uhr

Sterzing – Zu einer wichtigen Aufgabe der Straßenpolizei zählt auch die Kontrolle des Warenverkehrs. Schwerfahrzeuge müssen sich in Europa nicht nur an nationale Gesetze, sondern auch an internationale Regelungen halten. Da gerade bei uns nicht nur aufgrund des Tourismus, sondern auch wegen des Transports von Waren ein großes Verkehrsaufkommen herrscht und weil Südtirol die Brücke zwischen Italien und Europa darstellt, arbeitet die Straßenpolizei mit Polizeibehörden in Österreich und Deutschland eng zusammen.

Am morgigen Donnerstag führt die Straßenpolizei beim Sadobre-Areal in Sterzing Kontrollen von Schwerfahrzeugen in Zusammenarbeit mit der österreichischen und deutschen Straßenpolizei durch. In den vergangenen Jahren hat es ähnliche Kontrollen bereits in Rosenheim in Bayern und in Radfeld in Österreich gegeben.

Die Polizeibehörden stellen Personal und Ausrüstung zur Verfügung. Bei den Kontrollen werden nicht nur die Führerschein, Fahrzeug-Papiere, die Dokumentation der transportierten Waren und das Arbeitsverhältnis der Lkw-Lenker überprüft. Unter die Lupe genommen wird auch die Einhaltung der vorgeschriebenen Ruhezeiten.

Auch die mobile Kontrolle für Schwerfahrzeuge des Landes wird im Einsatz sein und die Polizeikräfte unterstützen.

Von: mk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Sterzing: Straßenpolizei nimmt Laster ins Visier"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Vieldenker
Vieldenker
Superredner
1 Monat 24 Tage

Ja diese sachen sind 28 tage nachzweisen, im Fahrzeug, 1 jahr im betriebsarchiv, ein tag vor der Kontrolle aufpassen nützt da nix. Und die lange nachweisbarkeit ist auch der Grund warum wir die zeiten sowieso einhalten, ich musste erst neulich 40 Minuten vor Ankunft zu Hause im lkw übernachten. Geschlafen habe ich viel schlechter als zu Hause, aber egal….

wpDiscuz