Medizinischer Notfall

Terlan: Bub löst im Klettergarten Großeinsatz aus

Sonntag, 14. Oktober 2018 | 16:03 Uhr

Terlan – Ein Großaufgebot an Einsatzkräften ist am heutigen Sonntag wegen eines Notfalls im Hochseilgarten von Terlan ausgerückt.

Ein elfjähriger Bub, der im Klettergarten unterwegs war, musste aufgrund eines medizinischen Notfalles aus großer Höhe geborgen werden.

Der Bergrettungsdienst übernahm zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr von Terlan und der Berufsfeuerwehr von Bozen nach medizinischer Abklärung durch den Notarzt die Rettung des Kindes.

Die Berufsfeuerwehr brachte den Jungen mit der Drehleiter sicher und schonend auf den Boden, wo er vom Rettungsdienst des Weißen Kreuzes untersucht worden ist.

Glücklicherweise war sein Zustand stabil, der Bub durfte mit seinen Eltern weiter im Klettergarten bleiben.

 

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Terlan: Bub löst im Klettergarten Großeinsatz aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mezcalito
Mezcalito
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

ein medizinischer Notfall und dann durfte der Bub mit seinen Eltern im Klettergarten bleiben???

Norbi
Norbi
Superredner
1 Monat 7 Tage

Hier sollte man sehr vorsichtig sein um etwas zu unterstellen. Erstens müsste man wissen was beim Notruf eingegangen ist. Diese müssen dann entscheiden wer zum Unfallort geschickt werden muss, und das ist nicht immer einfach. wenn dann geschrieben steht war alles nicht so schlimm und dies und das hätte es nicht gebraucht dann wird sofort geschimpft usw wenn es aber einen persönlich betrifft sind sie nie schnell genug vor Ort weil ich mir in den Finger geschnitten habe.
Also Mezcalito vielleicht bisschen denken und dann schreiben.

Staenkerer
1 Monat 7 Tage

i honn erst vor a poor tog gsech welch a Termin nz in a sportstätte gemocht wurde weil sich a volkschüler in knöchl a bisl verknackst hot, mat hot weder a schwellung no an blauen gsechn ober decht hot de rettung mit drei mann besetzung kemmen gemiet und hotn ins KH gebrocht!
der aufwond isch:
erziehung zu weicheier,
verschwendung von steuergelder und der zeit der freiwilligen,
schuld an de überlostung der EH!

Mezcalito
Mezcalito
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

@Norbi mag alles sein, aber der Artikel sollte trotzdem Gehlalarm im Hochseilgarten heißen…

mandela
mandela
Superredner
1 Monat 7 Tage

@Mezcalito also bitte, das war ein fehlalarm und ausserdem sollten die eltern dafür auch zahlen müssen!

Tabaluga
Tabaluga
Neuling
1 Monat 7 Tage

Alles zu Lasten der Steuerzahler. Danke.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 7 Tage

Schämen Sie sich, derJunge war in einer Notisituation!

Oma
Oma
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Den großeinsotz werd schun Eine kompetente person ausglöst amol der bua sicher et.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 7 Tage

Klingt nach Panikattacke

nuisnix
nuisnix
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Mit den Infos im Artikel könnte ich mir das am besten vorstellen.
Die anderen Kommentatoren werden schon dabei gewesen sein, wenn sie es hier so krass kommentieren…?

wpDiscuz