Nach lautem Geräusch war es plötzlich ruhig

Tod von Alexandra Elena Mocanu: Nachbarn berichten von Streit

Montag, 24. Oktober 2022 | 19:05 Uhr

Bozen – Wie berichtet, ist am Sonntagnachmittag in Bozen eine junge Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Ein Gewaltverbrechen wird nicht ausgeschlossen. Bei dem Opfer handelt es sich um die 35-jährige Rumänin Alexandra Elena Mocanu. Nachbarn berichten von Streitigkeiten zwischen der Frau und ihrem Partner.

Von ihrem Freund Avni Mecje aus Albanien fehlt derzeit jede Spur. Verwandte aus Verona hatten nach einem Anruf des Mannes Alarm geschlagen. Ihnen gegenüber soll er erklärt haben, auf der Flucht zu sein, schrieb die italienische Tageszeitung Alto Adige. Das Handy des Mordopfers soll in Albanien geortet worden sein. Es wird nicht ausgeschlossen, dass Mecje in seinem Heimatland untertauchen will.

Das junge Ehepaar hatte viele Fotos von sich in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Die jüngsten Aufnahmen sind erst wenige Tage alt und spiegeln nach außen hin eine harmonische Beziehung wider. Den Aussagen der Nachbarn zufolge hat der Schein jedoch getrogen.

Alto Adige

Von ihrem Appartement aus habe man das Paar zumindest am Samstag lautstark streiten hören – bis 22.30 Uhr. Plötzlich habe man das Geräusch von klappernden Schubladen gehört. Dann sei es ruhig gewesen, erklärten die Nachbarn laut einem Bericht von Alto Adige online.

Die Stille dauerte bis Sonntag an – bis die Polizei und die Feuerwehr auftauchten, um die Wohnung zu betreten.

Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde der Leichnam in der Wohnung im fünften Stock eines Wohnhauses in der Triester Straße Nr. 42/D in Bozen aufgefunden. Die Todesursache ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Es wurde eine Autopsie angeordnet, die in den nächsten Stunden durchgeführt wird.

Die Staatsanwaltschaft Bozen rekonstruiert gemeinsam mit der Staatspolizei die letzten Stunden des Lebens des Opfers – auch auf der Grundlage von Zeugenaussagen einiger Anwohner. „Zu diesem Zweck werden alle Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Rekonstruktion des Verbrechens liefern können, gebeten, sich mit dem Amt für kriminalpolizeiliche Ermittlungen der Quästur Bozen in Verbindung zu setzen“, erklärt die Staatsanwaltschaft in einer Mitteilung.

Die Leiche der Frau soll in Decken eingewickelt gewesen sein. Die Ermittler wahren derzeit noch größtes Stillschweigen. Trotzdem scheint alles dafür zu sprechen, dass es sich um einen weiteren Frauenmord handelt. Die Ermittlungen konzentrieren sich auf das engere Umfeld der jungen Frau, die als Kellnerin im Einkaufszentrum Centrum in Bozen gearbeitet hat.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Tod von Alexandra Elena Mocanu: Nachbarn berichten von Streit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 3 Tage

Am gefährlichsten für Frauen sind nicht irgendwelche dunklen Gestalten in Tiefgaragen, sondern die eigenen Partner daheim…..besonders in Italien. Bin daher gespannt, wie Meloni diese Gefahr eindämmen will, hat sie sich doch die Kriminalitätsbekämpfung zum großen Thema gemacht. Italien hat bei Femmiziden einen traurigen Spitzenwert.

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 3 Tage

Ein Trauerspiel, soweit breitet sich die Angst um als Nachbarn die Carabinieri zu rufen aus Angst von den Konsequenzen! Arme Frau, möge sie ruhen in Frieden!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

im engeren Kreis so so…
der Ehemann hat sich bereits in Bozen gestellt…. und legt gerade eine Beichte ab! 

R.I.P. junge Frau!  ich verstehe nicht, wieso manche Männer ihre Frauen umbringen (müssen!), können sie nicht einfach fortgehen????      

schlaue maus
schlaue maus
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Scheidung existiert nicht in ihren Ländern wahrscheinlich nicht ist Sünde

Wunder
Wunder
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Schon wieder ein Femizid!!!
Schrecklich!
Möge sie ruhen in Frieden

wpDiscuz