50-Jähriger in Bruneck festgenommen

Traurig: Im Krankenhausbett erpresst

Montag, 09. Januar 2017 | 19:05 Uhr

Bruneck – Rund ein Jahr lang soll ein 50-jähriger Mann aus dem Kosovo, der in Bruneck ansässig ist, einen Krankenhauspatienten bedroht und erpresst haben. Am Montagvormittag setzten die Carabinieri den traurigen Vorgängen ein Ende. Der Mann wurde festgenommen.

Der mutmaßliche Peiniger hat sein Opfer wahrscheinlich eher zufällig ausgewählt. Zunächst gab der Patient nach und händigte dem Mann kleinere Geldbeträge aus. Doch als die „Besuche“ immer häufiger und die geforderten Beträge immer höher wurden, fand der Patient schließlich doch den Mut, sich an die Ordnungshüter zu wenden.

Erste Ermittlungen schienen die Aussagen des Patienten zu bestätigen, dessen Gesundheitszustand sich in der Zwischenzeit weiter verschlechterte. Aufgrund der Drohungen und der erlittenen Gewalt musste der Patient neben seiner Krankheit auch mit Angstzuständen ringen. Glücklicherweise stand dem Mann das Krankenhauspersonal in Bruneck zur Seite.

Nachdem die Carabinieri ausreichend Beweise gesammelt und den mutmaßlichen Täter auch beschattet hatten, lauerten sie ihm am Montagvormittag im Krankenhaus auf. Diesmal sollte die Rechnung nicht aufgehen.

Als sich der Mann erneut Bargeld von seinem Opfer holen wollte, klickten die Handschellen. Der 50-Jährige, der den Ordnungshütern bereits bekannt ist, wurde ins Bozner Gefängnis gebracht.

Er muss sich nun wegen wiederholter Erpressung und wegen Stalkings verantworten. Sein erster Termin vor dem Richter wegen des Antrags auf Bestätigung der Festnahme steht bereits in den kommenden Tagen an.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Traurig: Im Krankenhausbett erpresst"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Audi
Grünschnabel
13 Tage 12 h

De leit solln die Gfängnisstrofe obsitzn und nocha ausgewiesen wärn a lebn long…

brunecka
Grünschnabel
13 Tage 12 h

nana hoi,net ausweisen,se kostit ols geld,an fussmarsch bei minus 20 grad und ohne geld nach kosovo warat is richtige!!!

Do Teldra
Grünschnabel
13 Tage 11 h

Ne ne du… Gschwind ob domit sischt wernse nö durchgfuitoscht af insra Koschtn…

WM
Superredner
13 Tage 12 h

Bravo carabinieri ab mit ihm nach kosovo ist ja sicheres herkunftsland ….

sakrihittn
Grünschnabel
13 Tage 12 h

Arbeit für den neuen Quästor…ausweissen!

Alpenrepuplik
Superredner
13 Tage 11 h

Also wenn i sowas lesen muß dann griag i vielleicht eine Wut und einen Hass….da wünsche ich mir Gefängnisse wia in Sibirien…damit so einer mal richtig bestraft werd,,,,,

gapra
Tratscher
13 Tage 12 h

Keine Haftstrafe, die kostet ….
Höchststrafe: zurück in seine Heimat….kostet nur ein Ticket

bern
Grünschnabel
13 Tage 11 h

Alles wegnehmen und ihn dann sofort in Unterhosen ins Kosovo abschieben! Einreiseverbot für die ganze EU verhängen.

Nico
Grünschnabel
13 Tage 10 h

Solche “Mitbürger” sofort abschieben wie es Ulli Mair heute wieder gefordert hat!

Mikeman
Superredner
13 Tage 11 h

@ sakrihittn
das wär zu einfach,zuerst ein paar Jahre ordentliche Zwangsarbeit für essen und schlafen und dann ab in die Heimat,was kosten die srändigen Ausweisungen dem Staat ,also uns alle ??Die Musik muss wirklich bald aufhören !!

rasputin
rasputin
Tratscher
13 Tage 4 h

foto mit namen bitte…

natan
Grünschnabel
13 Tage 1 h

name und bild von den Übeltäter veröffentlichen, solche straftaten gehöhren exemplarisch und nachhaltig bestraft. der Täter soll ausgewiesen werden…

Alpenrepuplik
Superredner
13 Tage 24 Min

Des Problem is wenn der sofort abgeschoben werd, ist er bald wieder da. Ohne Grenzen und Kontrollen ham wir koa Chance de Einreise von solchen zwielichtigen Gestalten zu verhindern…

offnzirkus
Grünschnabel
12 Tage 21 h

Gleich ausweisen mit fusstritt in den allerwärtesten!

wpDiscuz