Bergretter bargen den Leichnam

Belluno: Basejumper ist tödlich verunglückt

Montag, 25. Juni 2018 | 10:49 Uhr

Belluno – In den Dolomiten in der Nähe von Belluno ist ein Basejumper tödlich verunglückt. Medienberichten zufolge ist der 49-jährige Brite Robert Haggarty von einem Gipfel im Civetta-Massiv aus einer Höhe von 2.894 Metern ins Nichts gesprungen.

Berichten von zwei Augenzeugen zufolge soll es zu Schwierigkeiten beim Öffnen des Fallschirms gekommen sein.

Die Bergung des Leichnams gestaltete sich für die Bergrettung als schwierig. Der Mann ist in unwegsamem Gelände abgestürzt und es herrschten widrige Wetterverhältnisse.

Ein Rettungshubschrauber brachte drei Techniker an den Fundort der Leiche. Der leblose Körper wurde darauf mittels einer 20 Meter langen Seilwinde bis zur Schutzhütte „Capanna Trieste“ auf einer Höhe von 1.135 Metern transportiert.

Erst im Juli 2017 ist der Wiener Chirurg Siegfried Schenk im Alter von 48 Jahren in den Dolomiten im Veneto tödlich verunglückt, nachdem er sich ebenfalls als Basejumper im Civetta-Massiv in die Tiefe gestürzt hatte.

Ein weiterer Basejumper, der am 31. August von den Drei Zinnen gesprungen ist, wurde hingegen schwer verletzt. Seine Frau hatte den Sturz mit eigenen Augen miterlebt.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Belluno: Basejumper ist tödlich verunglückt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
amme
amme
Superredner
27 Tage 6 h

neben die schuach

wpDiscuz