Regionenminister mit dem Tod bedroht

„Ich komme dich holen und bringe dich um“

Sonntag, 16. August 2020 | 07:57 Uhr

Rom – Der Regionenminister Francesco Boccia wurde auf Facebook mit dem Tod bedroht.

Auf den Eintrag des der Demokratischen Partei angehörenden Ministers, in dem er den Lockdown lobte, antwortete ein Rechtsextremer, dass er ihn im Falle eines erneuten Lockdowns töten werde. „Boccia, wenn ihr noch einmal zusperrt, komme ich dich holen und bringe dich um“, so die Worte im Post. Regionenminister Francesco Boccia, der nach dem Bekanntwerden der Todesdrohung viele Solidaritätsbotschaften erhielt, schrieb eine lange Antwort und zeigte den Fall bei den zuständigen Behörden an.

„Der Lockdown hat Italien gerettet und im Süden eine höhere Verbreitung der Ansteckungen vermieden. Wer dies verneint, ist ein verantwortungsloser Mann“, so der Regionenminister Francesco Boccia auf seiner Facebook-Seite. Diese Worte schienen aber einem anderen Facebook-Nutzer, Gianluca Signorelli, der dem rechtsextremen politischen Spektrum zugerechnet werden kann, sauer aufzustoßen. „Boccia, wenn ihr noch einmal zusperrt, komme ich dich holen und bringe dich um“, so seine unmissverständliche Drohung mit dem Tod.

Facebook/Francesco Boccia

Die Antwort des Ministers ließ nicht lange auf sich warten. „Ich komme dich holen und bringe dich um. Ich komme dich holen und bringe dich um. Ich las diese Botschaft mehr als nur einmal. Dann betrachtete ich sein Foto und sah einen Vater, der sein Kind im Arm hält. Ungläubig durchstöberte ich sein Facebook-Profil und erkannte einen zornigen Nutzer, der Diabolik und Carminati verherrlicht, einen Aktivisten der extremen Rechten, der der Organisation der faschistischen Sturmabteilungen nachtrauert“, so Francesco Boccia auf Facebook.

„Ich lasse mich nicht von einer Todesdrohung auf Facebook einschüchtern. Solange es Hassprediger geben wird, wird dies nicht das erste und nicht das letzte Mal passieren. Ich habe solche Fälle immer bei den zuständigen Behörden angezeigt. Wir machen erhobenen Hauptes weiter, wobei wir die gesundheitliche Sicherheit und die Rechte von allen schützen – in erster Linie das Recht auf Gesundheit, das nicht von Corona-Leugnern und Geistesgestörten, die uns keine Angst machen, mit Füßen getreten werden darf. Schluss mit dem Hass“, so die Antwort des Regionenministers auf Facebook.

Facebook/Francesco Boccia

Nach dem Bekanntwerden der Todesdrohung erhielt Francesco Boccia viele Botschaften der Solidarität. Auch die römische Bürgermeisterin Virginia Raggi verurteilte den Eintrag und drückte dem Regionenminister ihre uneingeschränkte Solidarität aus.

Andererseits zeigen die Todesdrohung des Rechtsextremen und die wüsten Beschimpfungen anderer Nutzer, wie scharf in Italien die Corona-Debatte geführt wird und wie tief gespalten die Italiener in der Corona-Frage sind.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

48 Kommentare auf "„Ich komme dich holen und bringe dich um“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Misanthrop123
Misanthrop123
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

welcher Lockdown bitte???? wenn ihr nochmal zusperrt könnt ihr den Schlüßel gleich mit weg werfen. und solche leute die dies noch gut reden müssen brauchen sich nicht wundern, denn nicht jeder von uns hatte einene Palast wo er den Lockdown aussitzen konnte das sollten sich unsere ach so gscheiden Politiker mal zu Herzen nehmen. Hoffntlich lassen sich die Menschen so was nicht noch mal gefallen und halten zusammen.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Sehr, sehr richtig! Dem ist nichts hinzuzufügen. Gratulation!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 11 Tage

Um so mehr ein Grund, jetzt alles daran zu setzen, dass ein erneuter nicht notwendig wird und sich die Situation nicht schön zu reden.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Was für ein Lockdown ? Ich war eingesperrt zu Hause, Oberschenkel Bruch und kam nirgends wo hin. Jeder konnte einkaufen, ums Haus, (die meisten such viel weiter) was soll das Gejammer.

a sou
a sou
Superredner
1 Monat 11 Tage

@Storch24 sorry dein Bruch ist aber allein dein Problem und hat mit allen Anderen und dem Lockdown schon gar nix zu tun!

One
One
Superredner
1 Monat 11 Tage

@Storch Das kannst du den 100.000en Familien erzählen, die jetzt finanziell vor dem Abgrund stehen. Dieses dumme Geschwafel braucht echt kein Mensch.

snip
snip
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Vorschläge damit mir di wählen kennen? (Ernst gmoant)

Staenkerer
1 Monat 11 Tage

@Storch24 i bin a von oan “aifgezwungenen” lockdown in den ondern “hausgemochtn, weil mit der gsundheit gspieltn” lockdown gschlittert ober des sein zwoa welten! der oane ebn erzaungen, deswegn schier unerträglich, trotz gewissen spielraum,
der jetz, trotz 0 spielraum leichter zu erzrogn, weil eben selber schuld!

genau
genau
Kinig
1 Monat 11 Tage

@Storch24

Gejammer?
Wir sind doch keine Tiere!

Und dein Oberschenkelbruch interessiert niemand!

Mezcalito
Mezcalito
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Der Lockdown hat Italien zerstört. Die Experten hatten Empfohlen, 3 Gebiete abzuriegeln, aber Conte und Komplizen haben sich nicht daram gehalten. Und die Dummen klatschen auch noch

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Mezcalito
Der Lockdown hat Italia zerstört 😂😂😂😂😂
Alsob dieser Pleitestaat vorher besser dagestanden hätte?😂

snip
snip
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Es gab in italien koane Experten de di Lage der Dunkelziffern ausreichend abschätzen haben kennen. Di zone rosse waren zu spät, die Testkapa viel viel zu gering. Gröden hots ja a komplett derwischt. Also Notbremse… jetz isch es Monitoring auf an ganz anderen Level

Savonarola
1 Monat 11 Tage

Italien wird durch die Italiener zerstört.

Rechner
Rechner
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage
primetime
primetime
Superredner
1 Monat 11 Tage

@Rechner Salvini ist ein Windfähnchen. Vorher war er doch dagegen…

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

naja, im Nachhinein ist es leicht reden… möchte mal sehen ob ich oder ihr in Contes Position anders entschieden hätten…. ich beneidete Conte kein bisschen! Es war die erste Pandemie seit langer Zeit und niemand wusste genau wie und wo sich das Virus ausbreiten würde und mit welche Folgen!!! ABER jetzt haben wir diese Erfahrung gemacht UND wir haben etwas daraus gelernt: einen 2. lockdown verkraften wir nicht mehr! Oder meinen die Schlauen hier die EU hat noch einen 700 Milliardensack im Tresor??

KingCrimson
KingCrimson
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Die Empfehlung galt aber nur für den Anfang. Die Regierung hat mit dem Lockdown dann noch 10 Tage abgewartet, die Situation wurde dann so dramatisch, dass keine Alternative zum abgeschwächten Lockdown bestand. Die Tatsache, wie viele Menschen sich an diese Regeln dann nicht hielten, beweist schon, dass es eine richtige Entscheidung gewesen ist.

snip
snip
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Statt minus drucken lieber argumentieren bitte

Savonarola
1 Monat 11 Tage

die geringere Ansteckungsrate in Süditalien hat nicht der Lockdown bewirkt, sondern die niedrigere Bevölkerungsdichte, die nicht erfolgte Globalisierung und Industrialisierung, sowie fehlende Tourismus- und Wirtschaftskreisläufe, mit einem Wort: die Rückständigkeit haben das bewirkt. Aber das kann eine Regierung, die praktisch nur aus Süditalienern besteht, nicht zugeben.

snip
snip
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Weils ned stimmt.
Schweden hot a geringere Dichte als der Süden, der a viele Städte hot.
Schweden hot koan Lockdown ghab und die Unternehmen hoben große Probleme kriag.

Schweden bereut Fehler de die meisten anderen ned gemacht haben.

Ja der Lockdown im ganzen Land war zu hart, definitiv, des war z.B. in Deutschland deutlich angenehmer, viele Ausflüge gemacht mit wianig Verkehr 😉

Aber a in Deutschland gibt’s arrogante Coronaleugner de jetz die Gesellschaft in neue Maßnahmen treiben weil si sich olleweil mehr infizieren.
Fast als ob si sich di Gründe herbeibeschwören damit si ihre Politiker und Wissenschaftler Hasspredigten füttern kennen.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

“fehlende Tourismuskreisläufe” ??

Wie oft warst du in Süditalien bzw. hast dich mit diesen Regionen auseinander gesetzt?
Diese Regionen haben eigentlich nur den Tourismus, dessen Kreisläufe sehr gut funktionieren, aber du scheinst aus deinen Nachrichten was anderes zu hören?

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage
@Savonarola..👎sag doch gleich, dass dir die jährlichen 💶Unterstützungen vom reichen Norden in den armen Süden stinken. Geht mir in D genauso, nur dass es da bei den Himmelsrichtungen umgekehrt läuft. Kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass du und die Mehrheit deiner 👍 Drücker jemals in Süditalien waren. Das was du behauptest, ist schlicht und einfach 🧀. Es mag das “flache Land” teilweise weniger dicht besiedelt sein, dafür gibt es deutlich mehr große Städte als in Südtirol. Die aufzuzählen, erspare ich mir. Und der Tourismus in Süditalien ist gut bis sehr gut organisiert und jederzeit eine Reise wert.… Weiterlesen »
Savonarola
1 Monat 11 Tage

@Ars Vivendi

Mit Norditalien habe ich nicht Südtirol gemeint. Zu deinem Erstaunen war ich in Süditalien im Urlaub. Ich habe da sehr wenig von funktionierenden Infrastrukturen oder öffentlichen Verkehrsmitteln gesehen, “scontrini” ebenso. Italien verwaltet “seine” Kulturgüter schlecht, aber die sind nun mal da, die Turisten (vor allem die mit dem verklärten Drang nach Süden) purzeln sowieso herein und deshalb wird sich so schnell nichts ändern.

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Na das passt ja, selbst 1mal im Süden gewesen (warscheinlich sogar noch super-günstiges Pauschalangebot), nicht allzu tolle Erfahrung gemacht und schon ist der ganze Süden schlecht strukturiert und keine “Tourismuskreisläufe” …
Ich sehe, also ist es so. Ich meine, es ist ja deine Glaubwürdigkeit, aber dein Italien-Bashing erkennt man einfach in jedem Post, egal wie nett du es formulierst!
Dass der Süden strukturschwächer ist, als der Norden, wissen wir alle.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Egal ich welchem Land auch immer, einen weiteren Lockdown wird keine Volkswirtschaft der Welt überstehen. Darum müssen Alle !! zusammenhalten, um so ein Szenario zu verhindern. Das bedeutet größtmögliche Vorsicht und trotzdem so gut wie es geht, das Leben zu genießen. Aber deswegen jemanden mit dem Tod zu bedrohen, geht eindeutig zu weit !!! Grüße nach Südtirol aus Oberschwaben und bleibt optimistisch und vor allem gesund.

snip
snip
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Sehr gut gesagt.

Viele Vergessen dass ein Lockdown eine Folge und keine Ursache isch.
Viele Ansteckungen ohne Einschränkungen führen genauso zur wirtschaftlichen Katastrophe- koane Touris, koane Businessinvestitionen und Verträge, Ausfälle in Firmen, Kollaeraltote durch Sanitätsüberlast usw…
Beweis z.b. Schweden oder USA.
Künftig werd des regional entschieden, d.h. z.B. die Südtiroler haben selbst in der Hand je nach wia sie sich beim Feiern und Reisen verhalten…

snip
snip
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

gerne argumentieren statt minus drucken merci 😉

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@snip..👍 dafür muss man aber auch Argumente haben….

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Das Virus hat eines sicher gebracht, bei vielen Menschen Krankheit, im oberen Stübele

falschauer
1 Monat 11 Tage

ja das kann ich nur bestätigen, gar einige sind echt reif für die klappsmühle, ich frage mich nur was diese bei einem krieg wie in syrien getan hätten, alles verwöhnte fratzen welche keine 🥚🥚 haben

Jan3
Jan3
Neuling
1 Monat 11 Tage

Ich habe die Stille, die gute Luft, den klaren Himmel, die Zeit zum Innehalten… sehr genossen. Würde mir solche “Auszeit” für Mensch und Natur immer wieder mal wünschen.

primetime
primetime
Superredner
1 Monat 11 Tage

Diese gezwungene Auszeit hat und wird noch viele Existenzen zerstören. Und du schreibst von immer wieder mal? Die Auszeit hat wohl nicht jedem Körperteil gut getan…

Jan3
Jan3
Neuling
1 Monat 11 Tage

@primetime – Ich respektiere jede Meinung und erkläre niemanden für krank, nur weil er eine andere Meinung hat als ich. Zivilisierte Diskussion wäre gut!

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

@Jan3…Stille, gute Luft und klarer Himmel, ein Traum, den sich sicher Jede/r mal wünscht. Nur wenn dann gleichzeitig auch noch Stille 🙉 im Geldbeutel herrscht, sieht es eher nach “dicker Luft” 😡 und “Gewitter” ⛈ aus.

primetime
primetime
Superredner
1 Monat 11 Tage

Hab ich auch nicht. Aber man kann ja immer was reininterpretieren wie man möchte

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Tratscher
1 Monat 11 Tage

@Jan3
Auch ich habe die Natur und entschleunigte Zeit genossen. Kurzfristiger “Luxus”. Die Aussicht auf eine Corona-Spirale, also “kein Ende in Sicht”, legt bei einer wachsenden Anzahl von Menschen die Nerven blank. Und dann wird – leider – der Ton härter.
Möglich, dass das wird noch schlimmer wird.

Bauerntoast
Bauerntoast
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Ok mit tod bedrohen geat za wait! ober di Nerven bai der Bevölkerung liegen plank. sie sitzen jo im ihmane Millionenvillas mit Tennisplatz und co

snip
snip
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage
Es gib grosse Ungerechtigkeiten, des hat mit Corona nix zu direkt zu tian. aber da sein Wähler oft selber schuld. Der kleine Mann wählt gerne Parteien de ungezügelten Kapitalismus und des Recht des ökonomisch stärkeren vor Umwelt und Solidarität stellen. Bin koan Freind vo extreme linke Ideen aber i versteh ned warum i bei mein Gehalt prozentual gleich viel Steiern zahl wia oaner der die Hälfte verdient. Hon grod Glück und buggl a ned mehr. Dafür fahlts dann in der Sanität oder beim Verkehr sem hon i nix vom Privatvermögen. Ganz zu schweigen von di Erbschaften de gewisse Familien reicher… Weiterlesen »
primetime
primetime
Superredner
1 Monat 11 Tage

Die aktuelle Regierung wurde halt nicht vom Volk gewählt

Fritzfratz
Fritzfratz
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Lassen wir die verwerflichen Todesdrohungen beiseite. Hätte sich die Politik sofort gewissenhafter mit dem Problem befasst, hätten Menschenleben gerettet werden können und der Lockdown hätte anders gestaltet werden können ohne viele wirtschaftlich zu ruinieren. Wenn die Herrschaften in Rom ( und nicht nur) wenigstens aus ihren Fehlern gelernt hätten… so wie die Krise zur Zeit gehandhabt wird, sitzen wir im Oktober wieder in der 💩

snip
snip
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Italien steht wesentlich besser als Spanien da de sitzen jetz schon in der….

Und aktuell sogor besser als Germany.

Wenn die Bevölkerung es hinkriaget mit Hausverstand Ansteckung zu vermeiden nor hätt Italien es Potenzial zu Covid-Musterknaben was wiederum Vertrauen in ausl Investoren und Touris extrem stärken tat.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
1 Monat 11 Tage

@snip
zu bedenken ist aber, dass in D in der Regel die Krankenhäuser funktionieren. In Italien meistens dann, wenn D aushilft.

KingCrimson
KingCrimson
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Laut einer Untersuchung konnten dank des Lockdowns in Italilen rund 600.000 Menschenleben gerettet werden.

snip
snip
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Naja des isch bissl zu schwarz weiss und kann als arrogant interpretiert werden. Verona u Padova z.B. könnens mit viele KH in D aufnehmen. Außerdem isch bei sars relativ egal ob in D oder IT : Schlauch dran, hoffen und a hoher Prozentsatz intubierter stirbt in D wie IT

Staenkerer
1 Monat 11 Tage

es sein decht von jeher de reichn und mächtigen de dank des bugglens der kloan reich und mächtig gewortn sein, vom goldnen palost aus de kloan gsog hobn wie se zu lebn hobn, wos zu tien, zu lossn isch, und sogor krieg führn werd als “zum wohle des volkes” erklärt! so gsechn ghearn jo olle herrscher, politiker heiliggsprochn, oder täusch i mi?

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Hoffentlich bekommt der Typ eine saftige Strafe .Ein Mensch zu bedrohen geht gar nicht 🤬Lockdown hin oder her 😉 

primetime
primetime
Superredner
1 Monat 11 Tage

Der Unmut is vollkommen verständlich – die Art und Weise jedoch absolut nicht!
Italien war schon vorher am Abgrund, jetzt umso mehr und ein zweiter Lockdown wird es so nicht mehr geben.
Die Politiker haben immer gut reden – mit prall gefüllten Taschen hat man natürlich keine Probleme. Das werden die aber erst verstehen wenn sie selber in so einer Situation sind

wpDiscuz