Grüne kritisieren Erweiterung im Ahrntal

“Immer mehr Skipisten auf Kosten unserer Umwelt?”

Freitag, 18. November 2022 | 15:48 Uhr

Bozen – Per Beschluss vom 13. September 2022 hat die Landesregierung trotz zahlreicher Bedenken des Amtes für Umweltverträglichkeitsprüfung das Projekt zur Erneuerung der Aufstiegsanlage Sonnenlift mit Erweiterung der zugehörigen Skipisten in der Gemeinde Ahrntal genehmigt. Darauf weisen die Grünen in einer Stellungnahme hin. “Diese Erweiterung sieht einen massiven Eingriff in das Landschaftsbild durch hohe Kunstbauten vor. Das Skigebiet grenzt an ein Natura 2000-Gebiet, ein wichtiger Lebensraum für Auerwild. Zweifel stellen sich auch für die Wasserverfügbarkeit, für die Auswirkungen auf den Naturpark Rieserferner-Ahrn. Wie ist der vor kurzem genehmigte Klimaplan Südtirol und die Nachhaltigkeitspropaganda des Landes mit einer solchen Entscheidung gegen den Landschaft- und Umweltschutz vereinbar”, fragen sich die Grünen.

“Im delikaten Ökosystem der Alpen schreitet die Klimaerwärmung schneller voran als im globalen Durchschnitt. Die Alpen sind die wichtigste Süßwasserquelle Europas und ein Schatz an Biodiversität. Sie sind aber auch Lebensraum und Wirtschaftsraum, der vor allem durch den Tourismus geprägt ist.” Die Tourismusfachfrau aus Abtei, Elide Mussner und der Landtagsabgeordnete der Grünen, Hanspeter Staffler fragen sich: „Wie soll der Tourismus in den Alpen zukunftsfähig gestaltet werden, wenn wir hier und jetzt nicht bereit sind, den Naturraum der Alpen zu schützen?“

“Mit dem Projekt im Ahrntal würden nicht nur Fauna und Flora stark beeinträchtigt werden, auch der touristische Mehrwert erscheint durch den geplanten Eingriff fraglich, da Landschaft verbaut wird. Im Umweltverträglichkeitsbericht stimmt man zwar der Verlegung der Talstation zu, aber weder der Verlegung der Bergstation nach oben, noch der gewünschten Pistenerweiterung. Die Pistenerweiterung bedeutet Waldrodungen (über fünf Hektar) und führt zu Lebensraumverlust von geschützter Flora und Fauna. Mehrere Arten der roten Listen, wie zum Beispiel das Auerhuhn, sind hier zuhause. Nichts desto trotz, hat die Landesregierung einstimmig beschlossen, die Eingriffe zu genehmigen”, so die Grünen.

„Das Gespenst, das dabei unvermeidlich mitschwebt, ist die Idee einer Zusammenschließung der beiden Skigebite Klausberg und Speikboden“, berichtet Elide Mussner nach einem Austausch mit Bürgern aus dem Ahrntal.

“Wissenschaftliche Studien bezeugen, dass sich die klimatischen Bedingungen in den nächsten 15 bis 20 Jahren so stark verändern werden, dass viele Skigebiete nicht mehr rentabel betrieben werden können. Und obwohl die Wasserressourcen im heilen Südtirol langsam knapp werden, fördert die Landesregierung wasser- und stromfressende Pistenprojekte.” Der Appell der Grünen an die Landesregierung: “Schluss mit Greenwashing! Es ist Zeit, die Klimakrise und unsere Zukunft ernstzunehmen – nicht nur durch schöne Worte, sondern auch durch kohärente Fakten.”

Von: luk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "“Immer mehr Skipisten auf Kosten unserer Umwelt?”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
7 Tage 19 h

Also wenn wir jetzt sogar gegen den Austausch eines 32 Jahre alten Sesselliftes sind dann werden wir in Zukunft gleich zusperren können! Unglaublich wie realitätsfremd manche sogenannten Umweltschützer heutzutage noch sind!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
7 Tage 19 h

Techno….
Man sollte bevor man so einen Käse schreibt den ganzen Artikel lesen und nicht anderen was unterstellen weil die ein bißchen mehr denken!!!
Zur Info ein Lift ersetzen und EINEN WEITEREN NEUEN LIFT BAUEN!

anonymous
anonymous
Kinig
7 Tage 18 h

Hier wird auch von Waldrodung geredet

Skye
Skye
Grünschnabel
7 Tage 18 h

Von Austausch kann wohl keine Rede sein! Die Trasse des Aufstiegs wird verlegt und jeweils oben und unten verlängert und die Piste verbreitert. Allerdings ist die alte Piste tatsächlich für die modernen Anforderungen nicht mehr geeignet.

monia
monia
Tratscher
7 Tage 17 h

Solltest Dich mal besser informieren und vorher nachdenken: Die Liftanlage wird ersetzt und es wird KEIN LIFT zusätzlich errichtet!

genau
genau
Kinig
7 Tage 4 h

Ja die User hier sind schon zum Teil interessant!😄🤦🤦

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
7 Tage 44 Min

@monia
Entschuldigung, habe ich falsch gelesen!

Moody
Moody
Neuling
7 Tage 21 h

KANN DENN IRGENDWANN NICHT AUCH GENUG SEIN???

SilviaG
SilviaG
Universalgelehrter
7 Tage 19 h

@Moody
Nein,die Touristen wollen einen Lunapark und wir geben ihnen den Lunapark

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
7 Tage 18 h

@SilviaG
Der überwiegend Teil der Skifahren will ganz sicher kein Lunapark!

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
7 Tage 17 h

@SilviaG…Südtirol braucht Geld und die Touristen bringen es. REICHLICH !!

Konnnixwoasnix
Konnnixwoasnix
Grünschnabel
7 Tage 15 h

@Rudolfo jo… lei komisch dass i net viel vA den geld gspier🥺

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
7 Tage 14 h

@Konnnixwoasnix..Dafür können aber sie “spendenden” Touris nix😉. Da musst Du schon bei deinen Landsleuten nachfragen. Oder es vielleicht mal mit Arbeiten (im Tourismus) probieren…..

jack
jack
Universalgelehrter
7 Tage 8 h

@Konnnixwoasnix

i wo

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
7 Tage 4 h

@Konnnixwoasnix…Auch wer “nix konn”, verhungert hier nicht. Von welchem Geld glaubst Du, wird deine “Stütze” bezahlt ??

marher
marher
Universalgelehrter
7 Tage 20 h

Das ist der Beweis dass unsere Landespolitik Lobbyistenpolitik betreibt. Anders ist nicht zu erklären dass solche Projekte mit zun Teil Steuergeldern noch genehmigt werden.

Doolin
Doolin
Kinig
7 Tage 19 h

…fpr Touris tun wir eben alles…profitieren halt nur Hoteliere…

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
7 Tage 18 h

@Doolin, ….die Angestellten der Hotels nicht vergessen, die da arbeiten, aber auch die damit verbundene Wertschöpfung (Getränke, Lebensmittel, Bekleidung, Wäschereien, andere Waren, usw)….

giftzwerg
giftzwerg
Grünschnabel
7 Tage 15 h

Du meinst wol arbeit für auslànder

jack
jack
Universalgelehrter
7 Tage 8 h

@Oracle

ach sell vostien insre hintoländler net das mir olle van tourismus profitiern.
mir egal mir geats guet dobei💯

oetzi_123
oetzi_123
Grünschnabel
7 Tage 7 h

@giftzwerg du kannst jo im Alten heim Arbeiten 🙏

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
7 Tage 4 h

@Doolin…nicht zu vergessen die “paar Wenigen😉”, die in Hotels, Pensionen, Bars, Diskotheken, Restaurants, auf den Hütten, bei den Skilift/Bahnbetreibern usw. arbeiten und teilweise ihr “Wintereinkommen” verdienen. Denn so manchen Bauern reichen die “Beiträge” halt doch nicht, um ihre Familien übers Jahr zu bringen. Und die Staats-/Landeskasse nimmt “nebenbei” auch noch ein paar Euro ein….

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
7 Tage 4 h

@giftzwerg….irgendjemand muss die (viel) zahlenden ausländischen “Touris” ja versorgen. Und wenn sich die “Beschtigsten” zu fein sind, “Ausländer” zu bewirten, holt man sich halt arbeitswillige Ausländer. Du siehst, ohne “Ausländer” geht im Tourismus in Südtirol GAR NICHTS

OrB
OrB
Kinig
7 Tage 18 h

Wie lange noch, wird die unersättliche Gier der Tourismuslobby in Südtirol von der Landesregierung unterstützt?
Was soll das ganze gelabere von einem nachhaltigen Tourismus!

Buddy
Buddy
Grünschnabel
7 Tage 15 h

Keine Sorge den Deutschen geht bald das Geld aus, dann ists e vorbei mit den Turis

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
7 Tage 4 h

@Buddy…Wow Buddy, bist Du ein Weltwirtschaftsexperte ? Oder hast Du eine 🇩🇪 Phobie ? Sei unbesorgt, da bist Du nicht allein hier und es ist medizinisch psychologisch gut behandelbar….

Matze
Matze
Grünschnabel
7 Tage 20 h

Das fällt ja früh auf 🥴🥴
Skigebiete sind mit einer der größten Umwelt Killer, die zapfen die Quellen schon am Berg an ☹️☹️☹️
Und von den Bäumen nicht zu reden 🥴🥴🥴

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
7 Tage 6 h

und das wasser der quellen rinnt dann nicht berg abwärts?

Rider
Rider
Superredner
7 Tage 21 h

Immer mehr Kriege auf kosten unserer Umwelt?

Gepetto76
Gepetto76
Tratscher
7 Tage 16 h

Der Einheimische ( mit Familie) bleibt auf der Strecke da er sich das Skifahren nicht mehr leisten kann …

PuggaNagga
7 Tage 10 h

Skifahren war immer schon etwas teurer.
Muss man halt mal im Sommer ein paar Überstunden einlegen damit man sich im Winter einige tolle Skitage leisten kann.
Und so teuer wie alle summsen ist Skifahren auch nicht. Eine Saisonskarte kostet im Durchschnitt 500€, Ski und Bekleidung gibt es günstig gebraucht oder im Discounter, eine Ausrüstung hält normal locker 10 Jahre.
Wer will hat ein paar hundert Euro für den Wintersport übrig.
Ich rede vom Sport Skifahren, nicht Apres Ski, Kaffe trinken, Mittag essen und Einkehrschwung, für diesen Luxus muss man halt verzichten und sich ein Lunchpaket mitnehmen.

jack
jack
Universalgelehrter
7 Tage 8 h

blerrer nuar bleib doham.
wegn de poor euro mehr wos do skiposs kostet. nuar krieg der Frotze holt ka neues handy zu weihnachten🤣

NanuNana
NanuNana
Tratscher
7 Tage 3 h

@jack so respektlos dein Kommentar 🤦‍♀️

monia
monia
Tratscher
7 Tage 17 h

Es handelt sich hier um eine Erneuerung von einem uralten Sessellift welcher nicht mehr zeitgemäß ist! Auch die sogenannten Grünen kaufen nach 30 Jahren ein neues Auto – oder?

Das ganze Ahrntal steht hinter diesem Projekt (Einstimmige Beschlüsse auf allen Gemeindeebenen) und somit brauchen uns die “Tourismusexperten” aus Bozen und Alta Badia nicht vorschreiben was die Teldra zu tun haben! Speziell in Alta Badia sollen sie zuerst mal vor der eigenen Haustür kehren bevor sie sich bei anderen Tourismusgebieten einmischen und von Nachhaltigkeit predigen!

Solche Kommentare kann man einfach nicht mehr hören!

milchmann
milchmann
Superredner
7 Tage 17 h

Am besten übersubventionieren und dann wieder zusperren so wie in Tiers. Das nennt man dann nachhaltig

Brixbrix
Brixbrix
Superredner
7 Tage 16 h

ach de liabm grianen, ols wellnse olm verbiatn

mecht segn , ob a griander zufuass , borfuassat , ohne Handy usw unterwegs isch

ziehpresse
ziehpresse
Tratscher
7 Tage 20 h

sie vertians net (besser)…. leider

wpDiscuz