Bauernvertreter attackieren offen Landesrat Schuler

Krach in der SVP wegen Wolfsfrage

Donnerstag, 10. November 2022 | 11:23 Uhr

Bozen – „So kann es nicht mehr weitergehen“, beklagen die drei bäuerlichen Landtagsabgeordneten Sepp Noggler, Manfred Vallazza und Franz Locher und sprechen offen von einem „bisher unzureichenden Wolfsmanagement von Landesrat Arnold Schuler in Südtirol“.

svp

„Bis dato sind wir in dieser prekären Situation keinen entscheidenden Schritt weitergekommen. Gerade ist wieder ein Sommer zu Ende gegangen. Zahlreiche Wolfsrisse haben sehr zum Leidwesen der betroffenen Viehbauern erneut große Schäden angerichtet und wenig bis gar nichts wurde im Vorfeld dagegen unternommen, um die seit langem bestehende Wolfsproblematik endlich einer einigermaßen zufriedenstellenden Lösung zuzuführen“, stellt Sepp Noggler fest. „Im Gegenteil! Die Zeit ist nun mehr als überreif, um im Land Nägel mit Köpfen zu machen“, sagt Franz Locher. „Beigetragen zu dieser sich immer mehr verschärfenden Situation in der heimischen Vieh- und Almwirtschaft habe unter anderem die erfolglose und zudem meist unkoordinierte Vorgehensweise der Südtiroler Landesregierung bei diesem heiklen Thema“, klagt Manfred Vallazza.

„Viele Köche verderben den Brei“

„In den vergangenen Tagen hat sich nun ein auffallend steigender Polit-Aktivismus auch auf parlamentarischer Ebene in Rom gezeigt. Nach dem Besuch des neuen Landwirtschaftsministers in Bozen und dessen Zusagen, aktiv zu werden, bemühen sich Pressestimmen zufolge einzelne Senatoren und Kammerabgeordnete in dieser Angelegenheit, gesetzgeberisch tätig zu werden. Obwohl in der gleichen Senats-Autonomiegruppe sitzend, bereiten derzeit immer laut Medienberichten Senatorin Julia Unterberger und Senator Luigi Spagnolli eigene Abänderungsanträge zum geltenden Staatsgesetz vor. Bekannterweise verderben jedoch viele Köche den Brei. Deshalb sollte ein nicht abgestimmtes Vorgehen bei Gesetzesinitiativen aus Landessicht unbedingt vermieden werden. Umso mehr braucht es dringend eine einzige Koordinierungsstelle für den Bereich Wolfsmanagement in Südtirol. Diese sollte sehr zeitnah unter Führung von Landesrat Arnold Schuler sämtliche Gesetzesinitiativen und weiteren Maßnahmen auf Regierungs- und Parlamentsebene abstimmen und auch eine einheitliche Richtung in dieser Angelegenheit vorgeben“, schreiben die drei Landtagsabgeordneten in einer Medienmitteilung.

„Zeit drängt sehr“

„Der unter Federführung von Senator und Rechtsanwalt Meinhard Durnwalder bestens vorbereitete und vom Südtiroler Landtag im Jahr 2018 verabschiedete eigene Gesetzentwurf gibt uns das Heft des Handelns in die Hand. Dieser hat schließlich auch vor dem Verfassungsgericht standgehalten. Deshalb sind wir mehr denn je fest davon überzeugt, dass wir endlich unseren gesetzlichen Spielraum in diesem Bereich bestmöglich und ohne jegliche Scheu ausnutzen sollten“, richten Noggler, Vallazza und Locher einen eindringlichen Appell an die Landesregierung. „Wir drei haben bereits im Juli 2019 den Beschlussantrag ‚Südtirols sensible Gebiete wolfsfrei halten‘ im Landtag eingebracht. Dieser wurde genehmigt. Des Weiteren waren und ist auch der Südtiroler Bauernbund seit langem um eine Lösung bemüht. Auch die jüngste Initiative der drei bäuerlichen Jugendvertretungen aus Südtirol, Tirol und Trentino ist sehr lobenswert“, unterstreichen die drei Abgeordneten. Jetzt sei es deshalb endlich an der Zeit, dass die Landesregierung aktiv, koordinierend und zielführend an der Lösung dieser Problematik arbeite, fordern Noggler, Vallazza und Locher. Die Zeit dränge nämlich sehr und dulde keinen Aufschub mehr.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

99 Kommentare auf "Krach in der SVP wegen Wolfsfrage"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ITler
ITler
Tratscher
23 Tage 10 h

Sollte nicht auch der Tourismus gegen den Wolf sein?
Denn wenn es den ersten Touristen-Hund oder gar Kind erwischt (und das wird früher oder später passieren), dann wird das Medienecho im In- und Ausland dementsprechend groß sein und Touristen fern bleiben.

info
info
Superredner
23 Tage 9 h

Das gefressene Kind kannst gleich wieder vergessen, das ist Panikmache. Im Übrigen glaube ich, dass die Präsenz des Wolfes für viele ein “Qualitätsmerkmal” ist, von wegen “unberührter Natur” und so. Schau nur, was für einen Run “Un passo dal cielo” ausgelöst hat, in dem die Wölfe immer wieder eine postiv besetzte Rolle spielen.

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 9 h

Früher oder später? Es gibt Gebiete in Europa in denen sehr viele Wölfe leben. Sag mir wo wurde ein Mensch in den letzten 10 Jahren angefallen? Und dann, DANN, red nicht vin Kindetn, das ist Panukmache… Oder?

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

@ITler….Wölfe, Bären und Luchse gehören mit zum Scheuesten, was es an Wildtieren gibt. Sie meiden den direkten Kontakt zu Menschen instinktiv. Und wer seinen Hund in Wald und Feld freilaufen lässt, hat eh etwas Entscheidendes nicht verstanden. Im Übrigen richten streunende Hunde weit mehr Schäden an Wild und Nutztieren an, als Wolf, Bär & Co. Und WÄRE ! es so, dass die Urlauber wegen Wildtieren wegbleiben würden, dann müsste man kein Bettenkontingent einführen. Einfach noch mehr Wölfe & Co. “ansiedeln”, und schon hat sich das mit dem Overtourism erledigt🙈…

xXx
xXx
Kinig
23 Tage 8 h

Für Panikmache und FakeNews sind andere Medien zuständig, da bist du hier falsch…

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
23 Tage 8 h

@Rudolfo Hosch du dir mol ungschaug wia dr Wolf tuat der reisst nit lei uans und frisst sel amol der reisst mehrere und eppas sein nit mol hin.So tuat kuan onders Viech.Insere Vorfahren hattn in wolf gwiss nit verplindert bei ins do wenn ein miteinonder moglich gwesn war und heit isch no mear besiedlt uber und desholb isch no letzer ober es wert olle no sechn

ITler
ITler
Tratscher
23 Tage 8 h

Haustiere/Hunde werden dort ständig von Raubtieren (Wölfen, Bären) angefallen und getötet außer die Besitzer sind wehrhaft genug (die sind dort alle bewaffnet).

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

@wos woas i…soll ich Dir deine “Nick Frage” ehrlich beantworten ? Ich bin beinahe 40 Jahre auf die Jagd gegangen und habe dabei mit Sicherheit mehr “Risse” gesehen, als die allermeisten “Experten” hier. Es entspricht einfach der Natur des Wolfes und wird von mir auch weder bestritten noch etwa Gut geheißen. Dazu die veröffentlichten Fotos, welche schrecklich sind und polarisieren. Aber was streunende Hunde UND Katzen in Wald und Flur anrichten, ist mindestens genauso “hässlich” anzusehen, halt nicht so Schlagzeilen kompatibel….

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
23 Tage 6 h

@Rudolfo Mog schun sein das des der Natur des Wolfes entspricht ober muansch du wirklich das in inserer gegend wo olls so dicht besiedlt isch no plotz fürn Wolf isch.Muansch insere Vorfahrn sein bleid gwesn de hättn in wolf sicher nit ausgrottet wenn a zusommenlebm meglich gwesn war

barbastella
barbastella
Superredner
23 Tage 5 h

…wieder mal ein Hellseher….

bern
bern
Universalgelehrter
23 Tage 5 h
xXx
xXx
Kinig
23 Tage 3 h

Mol die gscheidigsten seinse sicher nit gewesen und das insere Vourfohren, auf Grund mangelnder Ollgemeinbildung, nou mehr an Märchen geglab hoben, sell isch mol schun sicher…
Des Argument isch holt mol komplett ausgelutscht, oder verbrennsch du nou roethoorige Frauen, weil insere Vourfohren wern schun gewissthoben brum… 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
23 Tage 1 h
@wos woas i…ich habe nie behauptet, dass Wolf, Bär & Co. in dicht besiedeltes Gebiet passen. Das Gegenteil ist der Fall. Denn insbesondere der Wolf ist so schlau und der Bär so furchtlos, dass sie bei Futtermangel auch in Wohngebiete vordringen werden. Es muss dringend eine Lösung zum leiblichen und wirtschaftlichen Schutz der Betroffenen her. Die kann aber nicht so aussehen, dass dann Jede/r, die/der legal oder auch nicht eine Waffe besitzt, loszieht und in der Gegend rumballert. Kontrollierte jagdliche !! Abschüsse ggf. zusätzlich auch Fallen stellen und umsiedeln. Das sollen und müssen ! Diejenigen entscheiden, die für solche Aufgaben… Weiterlesen »
schnegge
schnegge
Tratscher
23 Tage 1 h

@Rudolfo und was ist mit almtiere?? kühe, schafe, ziegen ecc??? haben diese nun da der wolf ja keine gefahr ist aufenthaltsverbot oder wie??
der wolf und bär gehören NICHT in unsere umgebung!!!

schnegge
schnegge
Tratscher
23 Tage 1 h

@Rudolfo also ich habe bis jetzt noch nie gehört dass streunende hunde ganze herden von schafe gerissen haben!!!

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
22 Tage 23 h

@xXx Märchen ?Insere Vorfohrn hobm no kuane Milchgstellt und mitn sem Ihr Geld verdiant de Viecher de sie kopp hob hom se führ ihrn eignbrauch gebraucht und aus dem Grund homse in Wolf ausgerottet weil sie sich nit leist hom gekennt ihmene lebmsgrundloge in Wolf zu lossn.
Mol an Hausverstond inscholt war gfrogg

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
22 Tage 23 h

@schnegge 40 Johr Jager miaset er sel eigentlich wissn

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 16 h

@wos woas i DIE habn das aus purer Not getan.Heute leidet KEINER an Not.Aber ehrlich gesagt tut mir Wolf und Bär hier nur leid.Beispiel Ultental die Frauen.Begegnen mir diese Tiere,erfährts Keiner.Versprochen.

brutus
brutus
Superredner
22 Tage 14 h

@info
Falsch! …ein Kleinkind fällt in das Beuteschema des Wolfs.

Karl
Karl
Universalgelehrter
22 Tage 14 h

@Rudolfo von deiner Liste der sehr scheuen Tiere ist längst schon nur mehr der Luchs übrig geblieben.

xXx
xXx
Kinig
22 Tage 13 h

Joe Märchien, sou wie iets wieder aus Ulten keart. Konnsch ja bold kuene mehr Nochrichten, Storys und co. onschaugen, weil iberoll leimer Horrormärchen erzeilt werden. Jeder graue Hund isch a Wolf, bold jeden Tog werden Videos auf Wathsapp und co. ummergschickt…olls lei Panikmoche.
I bin kuen befürworter, mir isch schun klor das a zommenleben schwierig isch, ober des gonze emotionalen gschreie hot nichts mit Hausverstond zi tien, also selber mol s Hirn inscholten und wenn, nor diskutieren mir objektiv und mit Fakten, nor bin i gern derzue bereit.

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

@schnegge…kannst Du oder willst Du mich nicht verstehen ? Im 🇩🇪 Bundesland Brandenburg, in der Lausitz, in den 🇨🇵 und 🇨🇭 Alpen leben deutlich mehr Wölfe als in Südtirol. Wieso gelingt es den dortigen Tierhaltern, mit Hilfe von EIGENER ANWESENHEIT und Hütehunden ihre Herden zu schützen ?

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

@schnegge…an was liegt das ? Falsche “soziale” Medien ?

pfaelzerwald
22 Tage 10 h

@Rudolfo
Gelingt ihnen das? Oder hat jedes Hütehündchen Angst vor dem Wolf?

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
22 Tage 9 h

@pfaelzerwald…JA !! Übrigens, Wölfe jagen zwar im Rudel, sofern sie keine jungen Einzelgänger sind, oft geht aber das Alpha Männchen als “Kundschafter” voraus. Trifft dieser dann auf Hütehunde wie den Carpatin, den Kangal, den Kuvasz, den Maremmen-Abruzzen Schäferhund, den Pyrenäen Berghund oder den anatolische Hirtenhund, findet die geplante Jagd ein abruptes Ende….

Geri
Geri
Superredner
22 Tage 8 h
@Rudolfo Respekt! Ich wusste es doch, es gibt einige Jäger, die ihr eigenes Hirn benutzen können und es auch machen, ganz im Gegensatz zu der hier anwesenden Mehrheit der Jägerschaft. Ich bin genauso für eine vernünftige (bezweifle aber, dass es sowas hier in Südtirol überhaupt geben kann? Lösung mit den Großraubwild. Entnahmen, falls notwendig dürften/sollten nur solche vornehmen können, die, wie Sie es geschrieben haben, von unseren Steuergeldern bezahlt werden. Sprich, keine dieser Möchtegern-Experten-Jägern, sondern Berufsjäger, die genau abwägen, warum und wieso. Wolfpopulationen gehören auch kontrolliert und geregelt werden. Aber auch im Gegenzug der Mensch, der es verlernt hat, vernünftig… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
22 Tage 8 h
@wos woas i Aha, da sieht man wieder mal, wie weit es mit der Intelligenz ist. Warum wohl reisst ein Wolf soviele Tiere auf einmal? Hm? Schwere Frage für einseitig gestrickte Marktschreier…hm? Normalerweise jagt der Wolf Wildtiere, ok? Und wenn er da ein Beutetier gerissen hat, sind die restlichen der Herde auf und davon. Aber jetzt kommt die Pointe. Die zahmen Haustiere haben dank der Jahrtausendlangen Tierhaltung beim Menschen all ihre Instinkte verloren, die sie früher gerettet haben und verlassen sich voll auf ihren Besitzer, der leider nicht weiß, wie er sie zu schützen hat. Da auch der heutzutage nicht… Weiterlesen »
Geri
Geri
Superredner
22 Tage 8 h

@bern…
Wie antwortet ihr normalerweise, wenn jemand Beispiele aus anderen Ländern zitiert? Was in anderen Ländern (hier z.B. Deutschland) ist, muss noch lange nicht bei uns gelten. Genauso halte ich es mit deinem Beispiel da oben.

Geri
Geri
Superredner
22 Tage 5 h
@schnegge Sie irren sich! Die Herde, die in Vahrn angeblich vom Wolf gerissen wurde, war Opfer von Hunden!!! Ja, genau, Hunde, ganz normale Hunde, wie sie seit Jahren regelmäßig Schafe und Ziegen gerissen hatten, bevor der Wolf überhaupt hier in Erscheinung getreten ist. Aber da hat niemand so einen Aufstand gemacht, wie ihr es zur Zeit macht. Ist wohl eher der Grund, weil bei Hunderisse nichts herausschaut an Entschädigungen. Und der typische Südtiroler (Bauer, Hoteliers und Wirtschaftstreibende) weiß, je mehr er schreit, desto eher und mehr Gelder fließen. Das macht schon Sinn, diese Taktik. Und dass es Hunde waren, wissen… Weiterlesen »
wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
21 Tage 21 h

@Rudolfo Sem gelings a nit sel sogn se enk jo lei fir red mol mit Bauern von do nocher wearsch eines besseren belehrt

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
21 Tage 21 h

@Geri Des isch schun viel zu weit mit de Wölfe do keart radikal kondlt und ni nit lei do und zem mol uaner gschossn uan Wolf isch schun uaner zuviel

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
21 Tage 21 h

@Geri Dir isch uanfoch nit klor dad bei ins do nit der ideale lebmsraum fürn Wolf isch.I hon gwiss nicht gegen Wolf ober an ortn wo er nit so leicht in Mensch in die quere kimmp.Und i verstea den Schutzstatus vom Wolf nit isch af der liste von bedrohten tierortn weit hintern Rotwild

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
21 Tage 14 h

@N.G…. Aber laut ihnen muss es wohl erst soweit kommen, dass ein Mensch angefallen wird oder? Wenn ein Wolf zb eingeengt wird, dann wird er sich halt auch wehren. Und die Gebiete, die Sie nennen, in Europa… das ist schon weit hergeholt, das sind Gebiete OHNE Struktur, kaum Verkehr, kaum Landwirtschaft, und vor allem kaum Tourismus, mit zusammenhängenden Wäldern, die meist grösser als ganz Südtirol sind. Ok, passt ja. Aber nicht mit unserem Alpenraum vergleichen, denn der Vergleich hinkt wohl ein wenig gewaltig

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
21 Tage 14 h

@Rudolfo : ja wenn der Wolf soo scheu wäre, wie Sie sagen, wieso greift er Ziegen, Schafe und junge Rinder im Dorf an? Frage?? INSTINKTIV sucht auch der Wolf den einfachsten Zugang zum Futter, ok. Dass wir nicht überall 4m hohe Zäune aufstellen können ist auch klar, oder? Wer von unseren kleinen Bergbauern vermag sich den angeblich so wunderbaren Herdenschutz? Und ja, vielleicht haben Sie noch keine vom Wolf gerissenen Tiere gesehen? .. Wollen Sie Bilder haben? Kann ich gerne schicken, einige sogar!!!! Aber ja, er ist das scheueste Tier!!! Kann ja jeder denken was er will

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
21 Tage 14 h
@ Rudolfo : nachdem auch ich sehr lange in der Jägerschaft zuhause bin, möchte ich schon gerne wissen, welchen Schaden eine streunende Katze anrichtet? Frisst die etwa eine Ziege auf? Streunende Hunde waren einmal, hat sich mit diversen Verordnungen ja dementsprechend gebessert, und zb in unserem Jagdrevier so gut wie nie mehr vorgekommen. Was den Wolf angeht, ist es sehr wohl das Recht und sogar die Pflicht, die Fotos vom gerissenen Vieh zu veröffentlichen. Oder wollen Sie das alles verharmlosen, was ein Landwirt in mühevoller Arbeit aufgebaut hat. Oder glauben Sie wirklich, dass die Landwirte aus Spass Tiere halten oder… Weiterlesen »
Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
21 Tage 14 h
@ xXx… Ah, lei Panikmache??? Es müssten viel mehr Bilder der gerissenen Tiere gezeigt werden, die meisten seht Ihr ja nicht. Dann vielleicht, auch nur vielleicht könnte sich auch der letzte Disneyhundverehrer ein Bild machen, was dieses Tier anrichtet. Aber ja. Der Hausverstand lässt es nicht zu. Dass bei dieser Thematik sehr viel Emotion dabei ist, ist leider dem Umstand geschuldet, dass einfach NICHTS dagegen getan wird, und ja, bis dato, auch nichts, getan werden kann. Es muss wahrscheinlich wirjlich soweit kommen, bis was schlimmeres passiert (was wir nicht hoffen, klar), und dann der Aufschrei gross ist… Ja hätten wir… Weiterlesen »
Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
21 Tage 14 h

@Rudolfo… hmm, schlecht gegoogelt. Beim genaueren Hinsehen finden wir den Wolf im Südöstlichen Brandenburg, als Einwanderer aus Polen. Mit deutlich grösseren Revieren als hierzulande (zb 200km2…wäre bei uns ja kaum möglich). Zudem hinkt ja der Vergleich Brandenburg-Südtirol schon mal rein geographisch und einzugsmässig. Es mag sein, dass dort mehr Wölfe beheimatet sind, aber es ist halt auch ein deutlich größeres Einzugsgebiet. Und auch dort gibt es Risse, und auch dorten ist es ein Problem, trotz aller Herdenschutzmassnahmen. Bitte wirklich darum, bei der Wahrheit zu bleiben!!!

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
21 Tage 13 h

@Rudolfo : also man muss eines sagen… googelen können Sie… aber echte eigene Infos haben Sie leider nicht!!!! Nachsagen kann glaub ich jeder hier im Forum

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 9 h

Hab den Artikel nicht zu Ende gelesenen! Wenn ich nur lese, Bauern beschweren sich …, hab ich genug gelesen!
Es werden, nein, es wurden irgendwelche Menschen angefallen? Verletzt?
Eurden die Bauern entschädigt? Soweit ich weiß ja, wenn nicht, guckt in die SCHWEIZ!
Die Diskussion um den Wolf ist lächerlich, weil unterschwellig immer Gefahr für dir Bevölkerung herangezogen wird. Die es weder gab noch gibt. Der Rest hat GELD bekommen! Will eigentlich nur mehr Geld, weil er seine Tiere aus Kostengründen nicht schützen WILL!

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
23 Tage 8 h

versteasch du eigentlich selber schun wos firan Kas du zomschreibsch

schnegge
schnegge
Tratscher
23 Tage 1 h

@ n.g. ääähhm??? sorry obo erklär mir bitte wie a bauer sein vieh in do olbe fa an wolfsrudel schützen will???🙄

PhilGrill
PhilGrill
Grünschnabel
22 Tage 14 h

genau so ist es. So langsam wird es lächerlich… als wenn das das größte Problem in der heutigen Zeit wäre. Nicht um sonst werden die Südtiroler in den vom IDM finanzierten Filmen oft als Hinterwäldler dargestellt. Ich glaube unsere Parlamentarier in Rom könnten sich um wichtigere Sachen kümmern.

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

@schnegge…warum gelingt es (Mittel) Deutschen, Franzosen, Schweizern, Rumänen und, und, und ? Nur ausgerechnet den doch fast immer “Beschtigsten” nicht !!

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

@PhilGrill…der IDM ist eine Südtiroler Organisation. Wer, wenn nicht Südtiroler, könnten die eigenen Landsleute richtig einschätzen ?

N. G.
N. G.
Kinig
22 Tage 10 h

@schnegge Vielleicht anwesend sein oder Vieh abends in die Ställe? Jeder afrikanische Hirte schützt seine Ziegen und Kühe vor Löwen und Leobarden auch!?

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
22 Tage 3 h

@N. G…und sogar vor LeoParden😉

jack
jack
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

naja wenn man den bericht von den 2 damen aus bozen lest,dann wundert mi nix das nix getan werd.
graue gestalten, gemsen bis hin zu wölfen, sie wurden verfolgt,dann wiedo nicht usw.würd dehnen raten in naturkunde nachhilfe zu holen, um nicht mehr panik zu verbreiten

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
23 Tage 8 h

Eppas wert schun gwesn sein lei so wert niamand in Notruf wähln.Wohrscheinlich wert wieder mol von Forstbehörde olls untern Tisch gekehrt weil de überwochn in Wolf jo oder warum sein sunscht iberoll Kameras in die Walder ummer.

info
info
Superredner
23 Tage 7 h

Aus der Hetzkampagne gegen den Wolf werden langsam handfeste Verschwörungstheorien, die an der Glaubwürdigkeit der Institutionen graben, bravo!

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
23 Tage 6 h

@info i glab schun das de hom gekent a Gams vom Wolf unterscheid a wenn se weiter weck gwesn sein uane von de zwoa Frauen hot sich jo geäusert auf stol zu lesn.

Geri
Geri
Superredner
23 Tage 4 h

@info
So haben früher die Hexenverbrennungen angefangen, zuerst Lügengeschichten, dann Mutmaßungen, Gerüchte, Halbwahrheiten und später kompletter Wahn, und dann gings auf zur Hexenjagd. Und überall, wie auch hier, immer voran, die Leute, die das eigene Hirn nicht mehr beschäftigen, sondern einfach halber das Vorgekaute von Hetzern und Verschwörern willig aufnehmen und durchsetzen, ohne auch nur einen kleinen Moment selbst nachdenken, ob sowas überhaupt möglich ist.
Die Geschichte hat uns gelehrt, dass ohne einfältige Menschen nie Hexen verbrannt worden wären…, und was passiert heutzutage?

Geri
Geri
Superredner
23 Tage 4 h

@wos woas i
Bin ich froh, dass zumindest Sie an sowas glauben. Wenn man in den Bergen unterwegs ist, hört man nicht selten, wie einfache Ziegen als Steinböcke gesehen werden, oder eine Blindschleiche als Viper bezeichnet wird, eine Schwebefliege als Wespe gesehen und ein Hund als Wolf erkannt wird. Passiert nahezu alle Tage, aber hier in diesem Fall kann sowas natürlich nicht der Fall sein. Dazu ist es viel zu offensichtlich…nur was?

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
23 Tage 3 h

@Geri Klor gibs se la ober de sin a leichter verwechlbor ober a Gams und a hund isch a himmlweiter unterschied ober es Statler seit jo sowiso ollm gscheider sel isch nix nuis

gschaidian
gschaidian
Superredner
23 Tage 2 h

Genauso wars, so hat es mit den Ungeimpften auch begonnen. Da braucht man nicht ins Mittelalter zurück. Passiert immer wieder.

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
23 Tage 1 h

@Geri
schlechtes Pledolie Herr Anwalt ●

schnegge
schnegge
Tratscher
23 Tage 1 h

@Geri erklär des bitte amo an bauer der dank wolf seine ganze herde verloren hat! danke

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

@wos woas i…Gla(u)ben bedeutet Nicht Wissen🤷. Und Nicht Wissen bedeutet ???

Magomerlino
Magomerlino
Grünschnabel
23 Tage 10 h

Hat es vor den Wahlen nicht geheißen wir Wahlschafe sollten SVP wählen, weil nur eine Sammelpartei die Südtiroler Anliegen in Rom gut positionieren kann???
Die Lobbypartei SVP ist zerstrittener und uneiniger als jede Mehrparteienkoalition.

jack
jack
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

es seit selber schuld
und iatz meckern🤣🤣

Dolomiticus
Dolomiticus
Universalgelehrter
23 Tage 9 h

Jede Sammelpartei hat ein Ende, spätestens dann, wenn das Interesse einer ‘”Sammel”seite stärker wird im Vergleich zu den anderen. Dann explodiert eine Sammelpartei. Vor allem, weil der bisherige Klebestoff, die Verteidigung der Autonomie, nicht mehr so prioritär zu sein scheint.

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
23 Tage 9 h

Wenn Großraubtiere Äpfel, oder in den Städten Autoreifen zerreißen würden, wären sie vieleicht weniger willkommen !??
Solange sie nur Nutztiere, also Lebewesen quälen ist das ja nur Natur. Wie es den Bergbauern und anderen Viehhaltern dabei geht, interessiert sowieso niemanden.

Hustinettenbaer
22 Tage 23 h

@Landschaftspfleger
Reifen-reißende Wölfe, die auch blutjungen unschuldigen Äpfeln die Haut abziehen ?
Quälen bedeutet, Lebewesen bewusst körperliche Schmerzen zuzufügen.
Und über dieses Bewusstsein verfügen Wölfe ?
Dann sind das ja verkappte Zweibeiner.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

im Gegensatz zum Hund hat ein Wolf noch nie einen Menschen angegriffen. also dieses Märchen könnt ihr vergessen…

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
23 Tage 6 h

Noch nie?Hosch du für sel beweise?I mecht im Winter holt nit so an ausghungertn Rubl Wölfe begegnen.Und wos muanschn warum eper in Alaska entn und in so obgeschiedene Ortn die leit olm a Woff mithobm bestimmt nit lei zum spass

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
23 Tage 5 h
bern
bern
Universalgelehrter
23 Tage 5 h
wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
23 Tage 3 h

@bern De worheitn weln de sturschädl gor nit hearn

marher
marher
Universalgelehrter
23 Tage 10 h

Hart gesagt aber Schuler geht langsam ein wenig die Luft aus, sprich er wirkt sehr sehr müde. Und wenn jemand glaubt die SVP sucht Einigkeit und Zusammenhalt, der irrt gewaltig. In dieser Partei geht es schlimmer zu wie beim Kuhhandel.

Doolin
Doolin
Kinig
23 Tage 10 h

…der Faschistenminister hat doch unseren Bauern versprochen, das Problem zu lösen…

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 9 h

Dafür gibt es von mir ein GROSSES LOB!
Die Rechten werden es schon richten! Ironie OFF!

SilviaG
SilviaG
Universalgelehrter
23 Tage 7 h

@Doolin
Wieso soll ausgerechnet hier ein Wahlversprechen gehalten werden?

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 9 h

Was regen sich die Bauern auf, bald wird von Meloni was getan! Wusst zwar nicht, dass rechte Partrien etwas gegen Wölfe haben, aber für das Volk tun wir doch ALLES!
Wolf… da drängen sich mir doch irgendwie Gedanken auf… Wolfsschanze…. Hm…

Geri
Geri
Superredner
23 Tage 5 h
In einer einwandfrei funktionierenden Natur gehören die Großraubtiere dazu. Nur dort, wo die Natur “NACHHALTIG” vom Menschen zerstört, bzw. gehörig aus den Fugen gebracht worden ist, ist scheinbar kein Platz mehr für Jagdkonkurrenten wie Wolf und Bär. In Südtirol ist die Natur lange schon in der Misere. Monokulturen in Wald und Flur, Chemieeinsatz wohin man schaut, Hotelbauten bis unter die Berggipfel, eigenen Flugplatz für eine kleine Provinz, Protzbauten, unsinnige Wahnsinnsprojekte, die nur der eigenen Lobby dienen, wo soll denn da noch eine funktionierende Natur, eine Ökovielfalt, eine Biodiversität existieren können, von der unser Häuptling dauernd daher schwafelt? Wölfe gibts nicht… Weiterlesen »
Mikeman
Mikeman
Kinig
23 Tage 2 h

@ Geri
Hut ab,den Nagel haargenau uf den Kopf getroffen,die ganze Gegend ist größtenteils regelrecht verschandelt, die ganzen Gurus können vielleicht mal selbst ihren Beton fressen,
heute kann man nur sagen zum Glück wo anderswo wohnen zu können,das schöne Land wurde leider zerstört.

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

@Geri…meine Hochachtung 👏 für Deine messerscharfe Analyse. Dem habe ich Nichts hinzuzufügen…

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
22 Tage 11 h

@Mikeman….Das Gleiche wie für @Geri gilt auch für Dich👏…..

brunner
brunner
Universalgelehrter
23 Tage 9 h

Wenn sich diese Bauernvertreter auch einmal für Arbeitnehmerinteressen einsetzen würden, wärs mir lieber…nicht nur für Wolfsangelegenheiten…..aber Arbeitnehmer sind halt Südtiroler 2.Klasse, gell?

Geri
Geri
Superredner
23 Tage 4 h

@brunner
Die Arbeitnehmer waren doch nie wirklich in der SVP vertreten. Vielleicht früher mal zu Magnagos Zeiten, wo es noch Ehrenwort und Handschlagqualitäten gab. Heute braucht man die Arbeitnehmer nur noch als Melkkühe, um die eigenen Taschen zu füllen. Mitspracherecht ist nicht erwünscht und wird nicht akzeptiert.
Mir fällt da immer wieder das TV-Interview von einem namhaften Südtirol-Politiker ein, der ganz offen zum Thema Demokratie gemeint hat:” Wo kämen wir denn hin, wenn wir jeden dahergelaufenen Hansel um seine Meinung fragen müssten!”

zeit
zeit
Grünschnabel
23 Tage 10 h

Je näher die landtagswalen desto gefährlicher für den wolf

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
23 Tage 9 h

was macht der Vallazza noch hier??

info
info
Superredner
23 Tage 6 h

Er mimt den Wolf im Schafspelz.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
23 Tage 5 h

Was soll das mit diesen Wölfen? Die gehören nicht hierher, nicht in Landschaften mit menschlicher Zivilisation. Haben das die Verantwortlichen immer noch nicht verstanden?

ifassesnet
ifassesnet
Tratscher
23 Tage 9 h

Der Herr V. hat für mich jegliche Berechtigung verloren, das Volk zu vertreten – auch wenn er das Volk auf die Bauern reduziert!!!

gamer6401
gamer6401
Grünschnabel
23 Tage 5 h

Sobald die Wölfe keine Schafe und Rinder mehr zum fressen kriegen, könnte es auch für Menschen gefährlich werden.

ieztuets
ieztuets
Superredner
23 Tage 10 h

In demokratische Länder gibts holt verschiedene Meinungen und Rechtslagen und konn man holt nit lei sell tien wos a gewisse Gruppe will…

barbastella
barbastella
Superredner
23 Tage 5 h

Wölfe überall….🤣

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

@barbastella….Rindvieher auch 🐂🐃🐄🐂🐃🐄🐂🐃🐄🐂🐃🐄

So ist das
23 Tage 9 h

Die Vertreter unserer Lobbypartei stellen sich auf die Wahlen ein 🤔

Privatmeinung
Privatmeinung
Superredner
23 Tage 7 h

Kompliment den Bauernvertretern, dass sie nicht nur Kopfschütteln.

Mr.X
Mr.X
Tratscher
23 Tage 7 h

Des isch normal bei der SVP. Wor frier a so, jetzt dring lei viel mehr noch aussen. Und sie hom moani verstonden, dasses bei die negsten Wohlen eng werd und jetzt muas man sich holt mit gewisse Aussogen in Stellung brengen und die oan übertrumpfen. Es gscheideste war ober sowieso, wenn von de koaner mehr einikemmen tat. Sovl umschunscht woren sie schun long nimmer.

Sag mal
Sag mal
Kinig
23 Tage 6 h

hätten die Menschen den Willen und würden Sich nicht so daneben benehmen hätt Wolf und Bär eine Chance.Aber Wir werden s in Zukunft mit ganz anderen Pro-bleme zu tun bekommen.Etwas Was Ihr nicht abknallen könnt.

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
23 Tage 3 h

Die beste lösung isch wenn de wos des problem betrifft gleimol zomholt und des selber lösen.

maxi
maxi
Tratscher
23 Tage 4 h

Bei der SVP wedelt schon lange der Schwanz mit dem Hund.

Plodra
Plodra
Grünschnabel
23 Tage 6 h

Der Landeshauptmann hatte gerade Gesprächsbereitschaft in Rom für eine Lösung festgestellt. Das wird in dieser Stellungnahme komischerweise ausgeblendet. Oder soll es überblendet werden? Koordinierung wäre auch hier angebracht. Der neuerliche Vorstoß bringt die Verbandsinteressen wie es im politischen Geschäft üblich ist wieder in die Schlagzeilen und ist andererseits eine wirksame und kostenfreie Werbung im Hinblick auf verbandsinterne Vorwahlen und die im kommenden Jahr anstehenden Landtagswahlen.  

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 16 h

ich sehe den Überschuss an Gülle als die grössere Gefahr.Kaum mehr lüften möglich.Böden und Grundwasser und Luft verbestet.

inni
inni
Universalgelehrter
22 Tage 23 h

Olles konn in die Bauern holt decht net die Politik richten … 😜 😂

ieztuets
ieztuets
Superredner
22 Tage 14 h

Wieder mecht uener s’Problem selber lösn, z.B. Gift… sofort unzoagn de Leit!

wos woas i
wos woas i
Grünschnabel
21 Tage 21 h

Zem miasn sa denjenign a erst mol drwischn.Wos muanschn wie viel gwildert wert und wos für a geringe onzol lei drwuschn wert?Jeder Wolf wianiger isch uan problem wianiger

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
21 Tage 14 h
Wenn man fast täglich von Wolfsrissen hört, und manche Leute immer noch so tun, als wäre das normal, bzw. manche Bauern sollten ihre Tätigkeit aufgeben, dann frage ich mich wirklich, ob genau diese Leute einen Funken Realität haben? Es ist nun mal Fakt, dass der Wolf in unsere Gebiete nicht mehr hineinpasst, ob es dem ein oder anderen zuwider ist, oder nicht. Die ständigen Versuche, den Wolf als Disneyschosshund darzustellen, entbehren jeglichen Respekt vor dem arbeitenden Landwirt. Man muss sich die Frage stellen, ob die Wolfsbefürworter überhaupt wissen, um welches Tier es geht? Vielleicht sollten sie sich mal die gerissenen… Weiterlesen »
wpDiscuz