Telemark Weltcup in Carezza

Die Schweiz gibt zum Abschluss des den Ton an

Donnerstag, 19. Januar 2023 | 18:20 Uhr

Karersee – Mit zwei Schweizer Erfolgen ist die FIS Weltcup-Premiere im Telemark im Skigebiet Carezza Dolomites am Donnerstag zu Ende gegangen. Bastien Dayer und Amélie Wenger-Reymond fuhren der Konkurrenz im Sprint auf der Masarè-Piste auf und davon. Lokalmatador Raphael Mahlknecht (Völs) durfte sich bei seinem zweiten Auftritt vor heimischem Publikum über den zehnten Rang freuen.

Bastien Dayer war am Donnerstag in beiden Durchgängen der mit Abstand schnellste Telemarker auf der Strecke. Der 35-Jährige kassierte zwar jeweils eine Strafsekunde, blieb mit einer Gesamtzeit von 1.59,16 Minuten jedoch als einziger Teilnehmer unter der Zwei-Minuten-Marke. Für den Gesamtweltcupsieger der abgelaufenen Saison und amtierenden Sprint-Weltmeister war es Weltcuperfolg Nummer 40 und das 100. Podium in der höchsten Wettkampfserie der Telemarker.

Dayer verwies den Norweger Trym Nygaard Løken auf den zweiten Platz, der trotz fehlerfreier Fahrt 1,90 Sekunden auf den Sieger einbüßte. In seinem 148. Weltcuprennen schaffte es der Skandinavier zum 58. Mal auf das Podest, das der Franzose Elie Nabot in Carezza mit der Zeit von 2.01,92 Minuten komplettierte. Der 25-Jährige war am Mittwoch als Zweiter knapp am Sieg vorbeigeschrammt und durfte sich somit über das zweite Top-deri-Ergebnis auf Südtiroler Schnee binnen 24 Stunden freuen.

Der Sprung bleibt Raphael Mahlknechts Achilles-Ferse

Als bester „Azzurro“ belegte Lokalmatador Raphael Mahlknecht in 2.11,67 Minuten den zehnten Rang. Insgesamt sieben Strafsekunden verhinderten eine Platzierung weiter vorne im Feld. „Auch heute (am Donnerstag, Anm. d. Red.) habe ich in beiden Durchgängen beim Sprung nicht die Mindestweite geschafft. Fahrerisch ist es jedoch ein wenig besser gegangen. Es war eine Riesenfreude hier vor heimischem Publikum zwei Weltcup-Sprints bestreiten zu dürfen. Ich hoffe, dass Carezza zu einem Fixpunkt in unserem Kalender wird“, strahlte der 21-Jährige aus Völs. Mit Giacomo Bormolini aus Livigno war ein zweiter Rennläufer der italienischen Nationalmannschaft am Start, der 16. wurde.

Bei den Frauen führte auch am Donnerstag kein Weg an Amélie Wenger-Reymond vorbei. Die erfolgreichste FIS-Athletin der Geschichte schaffte nach ihrem Triumph am Mittwoch das Carezza-Double und tütete Weltcupsieg Nummer 160 ein. Mit ihrer Endzeit von 2.07,33 Minuten wäre sie bei den Männern an achter Stelle gelandet. „In den Dolomiten zu fahren ist ein Traum und deshalb waren diese Rennen etwas ganz Besonderes für unseren Sport. Komplimente an die Veranstalter für die reibungslose Abwicklung dieser Premiere. Wo ich trotz der vielen Siege die Motivation hernehme? Es ist der Spaß und die Freude, die mir das Telemarken immer noch bereiten“, sagte die Eidgenossin, die 20 Mal Weltmeisterin wurde und zu Hause nicht weniger als 44 (!) Kristallkugeln – davon elf für den Gesamtweltcup – stehen hat.

Reines Schweizer Podium bei den Frauen

Das rein schweizerische Podium komplettierten Martina Wyss – sie hatte auch am Dienstag die zweitschnellste Zeit erzielt – und Beatrice Zimmermann. Wyss büßte 1,4 Sekunden auf Wenger-Reymond ein, Zimmermann exakt acht Sekunden auf „Miss Telemark“ und profitierte von den drei Strafsekunden, die die Viertplatzierte Jasmin Taylor aus Großbritannien kassierte.

Zufrieden zog nach der erfolgreichen Telemark-Premiere das Organisationskomitee Bilanz. „Wir hatten zwar nicht sehr viel Zeit zur Vorbereitung zur Verfügung, weil wir ja kurzfristig eingesprungen sind. Aber als jahrelanger Weltcupveranstalter im Snowboard bringen wir natürlich einen gewissen Erfahrungsschatz mit, der uns sicherlich geholfen hat. Ich möchte dem gesamten Team für den Einsatz danken. Wir werden uns zeitnah mit der FIS und allen anderen Stakeholdern zu einer Nachbesprechung zusammensetzen. Die ersten Rückmeldungen waren schon einmal sehr positiv und ich kann mir durchaus vorstellen, dass Carezza auch künftig Weltcuprennen im Telemark ausrichtet“, sagte Florian Eisath von Carezza Dolomites.

Der Telemark-Weltcup wird in eineinhalb Wochen in der Schweiz fortgesetzt. In Melchsee Frutt stehen jeweils ein Classic-, sowie zwei Parallel-Sprints für Männer und Frauen auf dem Programm.

FIS Telemark World Cup Carezza –2. Rennen (19.01.2023)

Männer:
1. Bastien Dayer SUI 1.59,16
2. Trym Nygaard Løken NOR 2.01,06
3. Elie Nabot FRA 2.01,92
4. Nicolas Michel SUI 2.03,24
5. Yoann Rostolan FRA 2.04,49

Frauen
1. Amelie Wenger-Reymond SUI 2.07,33
2. Martina Wyss SUI 2.08,73
3. Beatrice Zimmermann SUI 2.15,33
4. Jasmin Taylor GBR 2.15,86
5. Angeline Tan Bouquet FRA 2.18,46

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz