Spielzeit 2021/22 des Südtiroler Kulturinstituts

Aufbruchstimmung beim Theater

Donnerstag, 09. September 2021 | 22:04 Uhr

Bozen – Unter dem Motto „Aufbruch“ lädt das Südtiroler Kulturinstitut in der neuen Spielzeit zu 31 Theaterabenden, sechs Konzerten und einer Lesung nach Bozen, Meran, Schlanders, Brixen und Bruneck. Dazu kommen 61 Kinder- und Jugendtheater-Aufführungen in ganz Südtirol. Einige Theatergastspiele, die in der vergangenen Spielzeit abgesagt werden mussten, konnten in die neue Saison verschoben werden. Dazu zählen unter anderem die „Don Quijote“-Inszenierung des Deutschen Theaters Berlin mit den Schauspielern Ulrich Matthes und Wolfram Koch; die deutschsprachige

Erstaufführung von Florian Zellers „Der Sohn“ vom St. Pauli Theater in Hamburg, in der auch TV-Liebling Herbert Knaup zu sehen ist; die herausragende Inszenierung von Friedrich Dürrenmatts „Die Physiker“ des Münchner Volkstheaters oder die Uraufführung von Lutz Hübners und Sarah Nemitz‘ Stück „Die Wahrheiten“ des Schauspiels Stuttgart.

Zu den neu ausgewählten Stücken zählen unter anderem Shakespeares „Sturm“ in der Inszenierung des Staatstheaters Kassel. Das Wiener Theater in der Josefstadt zeigt mit Peter Turrinis Stück „Gemeinsam ist Alzheimer schöner“ eine Tragikomödie übers Altern, mit Johannes Krisch und Maria Köstlinger in den Rollen eines dementen Paares. Für nachdenkliche Unterhaltung in Starbesetzung sorgt auch das Wiener Burgtheater mit George Taboris „Mein Kampf“. Das Deutsche Schauspielhaus Hamburg paart in der Romanadaption von Christoph Heins „Trutz“ ein düsteres Kapitel deutsch-russischer Geschichte mit viel Spiellust und Witz. Die Komödie Winterhuder Fährhaus aus Hamburg bringt die Publikumslieblinge Marion Kracht und Michael Roll in der Komödie „Und wer nimmt den Hund?“ auf die Bühne, während die deutschsprachige Erstaufführung von Yasmina Rezas „Anne-Marie die Schönheit“ des Theaters Freiburg ein Solo für Robert Hunger-Bühler wird.

Die Konzerte versprechen feinste Kammermusik mit dem Beethoven-Septett oder dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig und dem Klarinettisten Daniel Ottensamer. Beim „Schostakowitsch-Projekt“ trifft ein Schlagzeugduo auf ein Klaviertrio, während sich Freunde des Gesangs auf die Ensembles La Venexiana und Vox Clamantis freuen dürfen. Für alle, die „Reif für die Insel“ sind, gibt es an Silvester einen Abend des Austropop.

Kinder und Jugendliche erwartet ein umfangreiches Theaterprogramm am Vormittag mit 61 Vorstellungen: vom Märchenmusical „Der gestiefelte Kater“ bis zur Adaption von Goethes „Faust“ für ein jugendliches Publikum. Unter Einhaltung strenger Covid-19-Richtlinien (unter anderem Coronapass, Mund-Nasen-Schutz, Sitzplätze stark reduziert) hofft das Südtiroler Kulturinstitut auf eine erfolgreiche Saison und dankt der Südtiroler Landesregierung, Abteilung deutsche Kultur, der Stiftung Südtiroler Sparkasse und den vielen privaten Sponsoren für ihre Unterstützung.

Abonnements werden vom 20.-24. September verkauft, Einzelkarten gibt es ab dem 29. September im Südtiroler Kulturinstitut im Waltherhaus in Bozen. Informationen: www.kulturinstitut.org oder Tel. 0471-313800.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz