Jubiläumswochenende 1250 Jahre Innichen

Aufführung der Tassilokantate in der Stiftskirche von Innichen

Mittwoch, 15. Mai 2019 | 23:32 Uhr

Innichen – Tassilo III., der letzte Bayernherzog aus dem Geschlecht der Agilolfinger, wird wegen seines Verhaltens in der Auseinandersetzung mit dem Frankenkönig und späteren römischen Kaiser Karl dem Großen in der Geschichte häufig als Verräter dargestellt.


Bildungsausschuss Innichen-Jubiläumskomitee 1250 Jahre Innichen

Aber wie so oft wurde die Geschichtsschreibung von den „Siegern“ manipuliert – „Annales regni Francorum“. Unrecht und Verbrechen werden verschwiegen, dem Verlierer wird alle Schuld aufgebürdet und der Sieger strahlt in Weisheit und Liebe, nachdem er diesen Sieg mit verbrecherischen Methoden errungen hat. So geschah es wohl auch im Zusammenhang mit dem Zwist zwischen Karl dem Großen und Tassilo. Deshalb liegt uns das Schicksal Tassilos am Herzen. Er war zwar auch ein Krieger, musste allerdings grausame Erniedrigungen im Laufe des Verlusts seiner Macht bis hin zur Deportation seiner Familie ertragen.

Die Kantate beinhaltet einige Adaptionen aus der Oper „HARISLIZ“ (Fahnen-flucht), die 2013 mit großem Erfolg in der von Tassilo gegründeten Mattseer Stiftskirche im Rahmen des Festivals „Mattseer Diabelli Sommer“ uraufgeführt wurde. Die nun für Innichen entstandene Version war nur mit zahlreichen Änderungen möglich, da die Besetzung sehr stark verändert und reduziert werden musste. Dafür wird in dieser Uraufführung ein Vokalquintett eingesetzt.

Kartenreservierung: Tourismusverein Innichen (info@innichen.it, Tel. 0474 913149)

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz