Projekt in Erinnerung an Schulleiterin der „Marcelline“

Bau der Schule „Maria Cristina Santuari“ abgeschlossen

Mittwoch, 01. November 2017 | 11:34 Uhr

Yakabissi – Nun ist auch das zweite Gebäude der Grundschule „Maria Cristina Santuari“ in, einem Weiler im Atakoragebiet, im Nordbenin, fertiggestellt worden. Das Projekt konnte von der Missionsgruppe Meran „Ein Brunnen zum Leben” dank einer Kofinanzierung der Region Trentino-Südtirol, eines Beitrages des Meran/o Winefestival und nicht zuletzt Spenden von Freunden und Verwandten der ehemaligen Direktorin der „Marcelline“ von Bozen, die am 1. November 2014 verstorben ist, verwirklicht werden.

Missionsgruppe Meran

Das erste Gebäude der Anlage ist bereits am 31. Oktober des letzten Jahres eingeweiht worden: es besteht aus drei Klassenzimmern, der Direktion und den Sanitärräumen. Im Jänner diesen Jahres war mit dem zweiten Gebäude begonnen worden um es rechtzeitig zum neuen Schuljahr beziehen zu können. Die Schule, die Teil des Schulsystems der Diözese von Natitingou ist, verfügt nun über weitere drei Klassenräume (im Benin sind 6 Grundschuljahre vorgesehen), einem Mehrzwecksaal und weiteren Sanitärräumen. Das nötige Wasser liefert ein Tiefbrunnen, der während des Baus des ersten Gebäudes gebohrt worden ist.

„Diese Schule ist ein weiterer Baustein im Bemühen, auch in die Außenbezirke des Landes eine gute Schulbildung zu bringen“, sagt der Bischof von Natitingou, Hochwürden Antoine Sabi Bio.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz