Angebot in der Höhe von 39,9 Millionen Euro

Bibliothekenzentrum: Zuschlag für Unternehmen aus Rom

Mittwoch, 28. Juni 2017 | 16:27 Uhr

Bozen – Gestern hat Gustavo Mischí, Direktor der Abteilung Hochbau und technischer Dienst, den Zuschlag erteilt: Die römische Condotte AG wird das Bozner Bibliotheken- und Medienzentrum bauen. Das Unternehmen hatte ein Angebot in der Höhe von 39,9 Millionen Euro gelegt und die Ausschreibungssumme damit um zwei Prozent unterboten.

Kulturlandesrat Christian Tommasini spricht von einem “wichtigen Schritt auf dem Weg zur Errichtung dieses aus kultureller Sicht so wichtigen Gebäudes, in dem die Landsbibliotheken ‚Friedlich Teßmann’ und ‚Claudia Augusta’ sowie die Bozner Stadtbibliothek unter ein Dach kommen.” Auch Landesrat Philipp Achammer zeigt sich erfreut über die Erteilung des Zuschlags. “Dies ist ein wesentlicher Schritt für die Umsetzung des Bibliotheken- und Medienzentrums”, erklärt er, “das künftige Zentrum wird zu einer wichtigen Stätte der Begegnung aller Menschen des Landes werden – ein Ort der Kreativität, Inspiration und des Lernens.”

Die Vergabeagentur gab den vorläufigen Zuschlag am 26. Juni bekannt, das Verfahren war am 8. März 2016 ausgeschrieben worden. Besonderheit dieser Art von Verfahren, der sogenannten integrierten Ausschreibung, ist es, dass das Unternehmen nicht nur die Arbeiten ausführt, sondern sich auch an der Planung von Teilen des Baus beteiligt.

“In architektonischer Hinsicht orientieren sich die Pläne am Projekt, mit dem Christoph Mayr Fingerle seinerzeit den europäischen Planungswettbewerb gewonnen hat”, erklärt Abteilungsdirektor Mischí. Sobald das endgültige Planungsprojekt angenommen wird, müsse das Unternehmen das Durchführungsprojekt vorlegen, so Mischí weiter.

Für die Entscheidung der aus zwei Architekten und drei Ingenieuren bestehenden Kommission war in erster Linie die Qualität des Angebots ausschlaggebend, mit 20 Prozent fiel aber auch der Preis des Projekts ins Gewicht. Begutachtet wurden zudem die Vorschläge für die Einrichtung der Sanitär- und Elektroanlagen, die Möglichkeiten der Instandhaltung, die Umstände der Errichtung der Baustelle und die Verkehrslage. Am 23. Juni stand das Ergebnis dann fest. “Das Bewertungsverfahren konnte recht zügig abgeschlossen werden, vor allem wenn man bedenkt, wie umfangreich die eingereichte Dokumentation war”, sagt Kommissionspräsident Andrea Sega. Jedes Unternehmen habe seiner Bewerbung rund 300 Dokumente beigelegt, einige davon mehr als 500 Seiten stark.

Die geplanten Arbeiten umfassen die bauliche Wiedergewinnung jenes Teils der Ex-Pascoli-Schule in der Longonstraße, der erhalten bleibt, und die Errichtung eines neuen Gebäudeteils. Insgesamt wird das Bibliotheken- und Medienzentrum ein Volumen von 118.590 Kubikmeter haben.

Die Arbeiten werden im April 2018 beginnen, vorausgesetzt es geht kein Rekurs gegen das Projekt ein. Die Fertigstellung der Arbeiten ist für April 2021 geplant, in Betrieb gehen soll das Zentrum dann im Sommer 2021. Die Kosten belaufen sich – die Einrichtung eingeschlossen – auf 59,975 Millionen Euro.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Bibliothekenzentrum: Zuschlag für Unternehmen aus Rom"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
JohnWayne
JohnWayne
Neuling
28 Tage 7 h

13 Kommentare unter dem artikel – i Hon sofort gwisst wos der mob schreib:
Zu tuier, werd aufhausn, sch… svp, politiker Impfungen, Stocker und griane
Egal wos die news sein, olm lei goschn, kritisieren, neidisch sein, uninformiert sein Senf ogebn. Bei die suedtirolnews kommentatoren schlamp man sich Südtiroler zu sein. Zum Glück seits es lei a minderheit. Schamts enk.

Leonor
Leonor
Grünschnabel
28 Tage 7 h

JohnWayne
Was ist los mit Dir? Was haben wir Dir angetan, wenn Du so frustiert bist?

ivo815
ivo815
Superredner
28 Tage 6 h

Für die meisten hier, ist das Wort Bibliothek ungefähr so abstrakt, wie Methylendiphenylisocyanat. Wie man mit gut 50 Mio € bauliche Qualität bringen soll, ist mir schleierhaft.

JohnWayne
JohnWayne
Neuling
28 Tage 6 h

Ach i woass jo a net wieso i do überhaupt einergschriebn hon. Ober wenn die olm gleichen motzereien schun bei an Bibliotheksbau unfongen nor plotzt mir echt der krogn. Ober i bin jo eigentlich selber schuld wenn i die Kommentare do. les.

ivo815
ivo815
Superredner
27 Tage 23 h

@JohnWayne ich kenne diesen Reflex 😂

Sag mal
Sag mal
Superredner
27 Tage 21 h

warum schaun Sie nicht da rein wo es für Sie passt??Ich finde dass es an der Zeit ist dass der ,die Südtiroler einmal die Möglichkeit hatt ansatzweise zu sagen was Er so denkt.Mundtod machen ist keine Lösung.Ich finde John Wayne sympathisch.Beschämend Seinem Namen zu nehmen.

Dagobert
Dagobert
Tratscher
27 Tage 20 h

@JohnWayne
einfach wieder abmelden, diese App löschen und sie können wieder froh und zufrieden durch den Tag gehen.

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
27 Tage 19 h
@JohnWayne  … wie dir richtig aufgefallen ist, sind es ja immer die paar gleichen User (40-50 würde ich schätzen), die hier schreien als gäbs keinen Morgen. Und sobald sie mehr grüne als rote Däumchen haben, glauben sie das südtiroler Volk steht felsenfest hinter ihrer Meinung …. ich weiß nicht ob das tragisch oder amüsant ist …. bei den meißten finde ich es amüsant, bei einiges wenigen wahrlich zum fremdschämen ….  Was ich bei diesen Personen nicht verstehe: sie glauben das neue südtiroler “Protest”-Sprachrohr zu sein und merken nicht, dass sich halb Südtirol über ihr primitives Geschrei den Mund zerreißt.  Keiner… Weiterlesen »
OrB
OrB
Superredner
27 Tage 19 h

Lassen wir uns überraschen was am Ende unterm Strich herauskommt.
Es geht hier nicht, dass eine Bibliothek gebaut wird sondern um die Kosten.

traktor
traktor
Superredner
28 Tage 11 h

….und nach 2 monaten pleite und vom geld keine spur mehr!!!

ando
ando
Superredner
28 Tage 11 h

condotte…. na bravo. diese firma ist alles andere als seriös! 60 millionen euro? wahnsinn!

OrB
OrB
Superredner
28 Tage 8 h

und unterm Strich kostet der Protzbau sicher 100 Mio.

So ist das
So ist das
Tratscher
28 Tage 11 h

40 Millionen? Das Teuerste muss nicht immer das Beste sein. Aber sind ja nur Steuergelder, die die SVPD wieder mal grosszügig verteilt

ivo815
ivo815
Superredner
28 Tage 10 h

Interessant, was Google vorschlägt, gibt man „Condotte” ein.

ando
ando
Superredner
28 Tage 10 h

hast recht!

ando
ando
Superredner
28 Tage 9 h

…diese firma realisierte umfahrung in welsberg

bin vo do...
bin vo do...
Grünschnabel
28 Tage 7 h

Wichtig isch die einheimische Wirtschaftstreibenden net lebn zu lossn u a römische Firma onzustelln!?
traurig Arno als hattn mir koane Firmen do de des bauen kanntn… wohrscheinlich mit wianiger baumängl und a no schneller! Typisch!!!

einesie
einesie
Grünschnabel
28 Tage 6 h

jo i war a fi se… is geld in lond lossn!!!

bon jour
bon jour
Superredner
28 Tage 5 h

wirtschaftliche Inzucht ?

Lois
Lois
Grünschnabel
27 Tage 19 h

@bin vo do…
No nie wos fa Ausschreibungen keart??? Bevore gschaide redsch tati i mi amol bessa informiern… Obo Hauptsoche man hot olbn glei an Sündnbock der fi olls herholtn konn, gel?

brunecka
brunecka
Tratscher
28 Tage 11 h

aiaiai sebm isch die pleite vorprogrammiert

bon jour
bon jour
Superredner
28 Tage 5 h

genau,
italos alles mafia
deutsche alles nazis

trottel-weltbild perfekt

nikolaus
nikolaus
Grünschnabel
28 Tage 8 h

Bis zuletzt kostet diese Projekt 120 millionen! Wetten! Und alle die es jetzt so hochloben sollen dafür gradestehen

bon jour
bon jour
Superredner
28 Tage 5 h

geh mal rein in die bibliothek, wird dir nicht schaden

nikolaus
nikolaus
Grünschnabel
28 Tage 5 h

@bon jour kann ich nicht , ist noch nicht gebaut ! Und das wird Jahre dauern,mit den ganzen Verzögerungen !

Totto
Totto
Neuling
28 Tage 11 h

Hoffentlich haust die Firma ed au bevor fertig isch.😄

m. 323.
m. 323.
Tratscher
28 Tage 8 h

sobald inser Londeshauptmann Rom.heart isch olls guat…

Leonor
Leonor
Grünschnabel
28 Tage 9 h

Hoffentlich nehmen sie nicht a Schrott Baumaterial her, so dass das Land nicht noch einmal bei anderen Baufirma um die Sanierung Ausschreiben müssten.

Savonarola
Savonarola
Superredner
28 Tage 10 h

Roma solo Roma!

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
28 Tage 11 h

Gut passt,, endlich
dieses alte Gebäude hätte man schon viel viel frührer abreissen können….

herz ass
herz ass
Grünschnabel
28 Tage 6 h

Ja keine einheimische Firma
das ist gemein immer auswertige👎👎

brutus
brutus
Grünschnabel
28 Tage 2 h

…bei solchen Summen MUSS europaweit ausgeschrieben werden!

litfa
litfa
Neuling
28 Tage 5 h

Italienische Firmen und möchte gern Manger schleichen sich in Südtirol ein. Welche und wie viele Arbeitsplätze werden mit dieser Ausschreibung den Provinzansässigen garatiert? Regierung, Opposition, Gewerkschaft…Aufsichtsbehörde?

Marco schwarz
Marco schwarz
Grünschnabel
27 Tage 19 h

Ich frage mich bei der ganzen Sache, wieso unsere lokalen Baufirmen wieder einmal nicht zum Zuge kommen? Liegt vielleicht auch daran, dass bei uns generell höhere Preise fürs Bauen bezahlt werden, damit klar ist, wieso ein Unternehmen aus Mittelitalien bei uns zum Zuge kommt? Oder wie lässt sich erklären, dass ein so grosser Auftrag nicht im Land bleibt? Sehr fragwürdig die ganze Geschichte…hier offenbart sich vielleicht auch das wahre Gesicht unserer lokalen Baufirmen? Als kleiner Denkanstoss

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
27 Tage 21 h

Tommasini und Achammer finden es gut wenn der Aftrag nach Rom gegangen ist????? Haben wir hier keine fähigen Südtiroler Firmen,die mithalten hätten können????? Diese Komission ist für mich ?????????😢😢😢

wpDiscuz