Südtirolbezug wird belohnt

Claudia-Augusta-Preis 2017 mit Neuerungen 

Donnerstag, 27. Juli 2017 | 11:59 Uhr

Bozen – Die Italienische Landesbibliothek “Claudia Augusta” prämiert auch dieses Jahr wieder Diplom- und Fachlaureatsarbeiten sowie Dissertationen mit Südtirolbezug.

Der von der Italienischen Landesbibliothek ausgeschriebene Claudia-Augusta-Preis wird dieses Jahr bereits zum 14. Mal vergeben. Erstmals können auch Studierende an der Ausschreibung teilnehmen, die im laufenden akademischen ihren Abschluss machen. Alle Teilnahmegesuche für die diesjährige Ausgabe müssen bis Freitag, 27. Oktober 2017 eingereicht werden.

Die Preisausschreibung verzeichnet jedes Jahr einen großen Teilnehmererfolg und zieht auch Bewerber aus anderen Regionen Italiens oder aus dem Ausland an. Der italienische Landesrat für Kultur, Christian Tommasini, drückt seine Unterstützung für die Initiative aus. “Junge Studentinnen und Studenten setzen sich ein und stellen die Ergebnisse ihrer oft jahrelangen akademischen Forschungsarbeit der Landesbibliothek und damit den Nutzern zur Verfügung”, freut sich der Landesrat, “dadurch wird das wissenschaftliche Wissen über Südtirol in all seinen Aspekten erweitert.”

Über 40 Auszeichnungen

Die Direktorin der Bibliothek, Valeria Trevisan, weist darauf hin, dass es dieses Jahr verschiedene Neuerungen gibt: “Verliehen werden insgesamt zwölf Preise zu jeweils 625 Euro für Arbeiten mit einer Bewertung von 110/110 cum laude, zehn Preise zu 375 Euro für Arbeiten mit einer Bewertung zwischen 106 und 110/110 sowie elf Preise zu 250 Euro für Arbeiten mit einer Bewertung von 110 bis 105/110. Zusätzlich sind acht Preise zu 187 Euro für jene Abschlussarbeiten vorgesehen, die bereits vor den in der aktuellen Ausschreibung genannten Jahren verteidigt wurden”, erklärt die Direktorin. Bei allen angegebenen Preisen handelt es sich um Bruttobeträge.

Neuer Sitz für italienische Landesbibliothek

Im Jahr 2017 kommen außerdem noch weitere Neuigkeiten auf die Italienische Landesbibliothek “Claudia Augusta” zu. So wird die Bibliothek im Herbst 2017 einen neuen Sitz im Kulturzentrum Trevi beziehen, da im selben Gebäude neue Räumlichkeiten angekauft worden sind. Besonders erfreut über diesen Ankauf zeigt sich Landesrat Tommasini: “Mit dem Erwerb neuer Räume erhält die Landesbibliothek Claudia Augusta einen Sitz, der allen Sicherheitsbestimmungen entspricht. Damit können noch vor der endgültigen Übersiedlung ins geplante Bibliothekszentrum Synergien mit den beiden Mediatheken und den kulturellen Tätigkeiten im Trevi-Zentrum genutzt werden.”

Die notwendigen Arbeiten finden unter Aufsicht der Vermögensabteilung des Landes statt und schreiten zügig voran. Nach der Übersiedlung der Informatikinfrastruktur wird der neue Sitz bezugsbereit sein, und voraussichtlich im September 2017 kann mit dem Umzug der Büros und des Medienbestandes begonnen werden.

Informationen erteilt die Italienische Landesbibliothek “Claudia Augusta”, Tel. 0471 264444, Web: www.bpi.claudiaugusta.it in der Mendelstraße 5 bzw. voraussichtlich ab September im Kulturzentrum Trevi, Eingang Marconistraße 2 in Bozen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz