Zeitgenössische Volksmusik von Südtirol bis Skandinavien

Ensemble Alma schließt 28. Ausgabe der Soireen auf Schloss Tirol ab

Mittwoch, 19. Juli 2017 | 17:54 Uhr

Dorf Tirol – Volksmusik, einmal anders: Am 20. Juli ist das österreichische Quintett Alma im Rahmen der Soireen auf Schloss Tirol zu hören. Alma haben der traditionellen Volksmusik ein modernes, lässiges Gewand übergeworfen ohne sie dabei zu verkleiden: Die fünf Musikerinnen spielen Geige, Bass und Akkordeon, sie singen und jodeln, humorvoll, gefühlvoll und melancholisch. Diese Musik löst Emotionen aus, sie kommt direkt aus der Seele und möchte Menschen dort erreichen, wo deren eigene Wurzeln schlummern. Seit 2011 verbindet Alma volksmusikalische Bodenständigkeit spielerisch mit komplexen Arrangements und tourt damit durch die Welt.

Dabei greift das Ensemble – ganz selbstverständlich – auf Klassik und Volksmusik, Ländler und Polka, Jodler und Walzer, Bourrée und Musette zurück, ohne dabei mit musikalischen Traditionen zu brechen. 2013 erschien ihr Debütalbum „Nativa“ auf dem Label col legno, ihr zweites Album „Transalpin“ folgte im Mai 2015. Das dritte Album mit dem dadaistischen Titel „Oeo“ (2017)  ist dem Esperanto der alpenländischen Musik gewidmet. Die Welthilfssprache, die der internationalen Kommunikation dient, hat im Alpenraum eine Schwesternsprache, die auf den ersten Blick nicht danach aussieht. Wie kann das sein? Ganz einfach: Die wohlklingende Sprachmelodie des Jodelns kann Botschaften weiterleiten, denen die Hochsprache nie nachkommt: Gefühlstimmungen ausdrücken, die Zeit überdauern oder einfach glücklich machen.

Die Soiree beginnt um 21.00 Uhr. Im Eintrittspreis mit inbegriffen sind ein Willkommenstrunk und Kostproben aus der Schlossküche. Nach dem Konzert wird der Schlossweg nach Dorf Tirol mit Fackeln beleuchtet.

Von: ao

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz