„Renaissance im Gebirge. Der Maler Bartlme Dill Riemenschneider und seine Zeit“

Experten führen durch Renaissance-Ausstellung in der Hofburg

Mittwoch, 20. September 2017 | 18:11 Uhr

Brixen – Der kommende Samstag, 23. September, steht in der Hofburg Brixen ganz im Zeichen der Südtiroler Kunst der Renaissance. „Renaissance im Gebirge“ ist der Titel der Sonderausstellung, die sich genau dieser Umbruchszeit in Tirol widmet. Sie hat aus religiöser, künstlerischer und kultureller Sicht höchst Spannendes zu bieten.

Drei Experten – Hanns-Paul Ties, Ulrich Söding und Ursula Stampfer – führen um 15.00, 16.00 und 17.00 Uhr durch die Ausstellung und teilen ihr profundes Wissen mit den interessierten Besuchern. Hanns-Paul Ties, Kunsthistoriker und Kurator der Ausstellung, widmet sich vor allem der religiösen Tafelmalerei, die zugleich den Schwerpunkt der Ausstellung bildet. Mit dem Dreikönigsaltar aus dem Brixner Dom, gemalt von Bartlme Dill Riemenschneider im Jahr 1545, ist eines der bedeutendsten Kunstwerk der Südtiroler Renaissance zu sehen. Ulrich Söding, Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München, ist ein Kenner der Tiroler Skulptur aus dieser Zeit und weiß zahlreiche Details über die gezeigten Skulpturen, etwa über die Rüstungen der Ritterheiligen, zu erzählen. Ursula Stampfer, Historikerin und Spezialistin für mittelalterliche Handschriften, entführt die Besucher in jene Zeit, als im Kloster Neustift noch prächtige Handschriften geschrieben und illustriert wurden. Mit dem Posch-Missale wird sie ein ganz besonderes Meisterwerk vorstellen. Die Führungen beginnen am 23. September um 15.00, 16.00 und 17.00 Uhr.

Termin
Führungen mit Hanns-Paul Ties, Ulrich Söding und Ursula Stampfer Samstag, 23. September 2017, um 15.00, 16.00 und 17.00 Uhr

Ausstellungsort und Öffnungszeiten
Hofburg Brixen, Hofburgplatz 2, 39042 Brixen, Tel. 0472 830505, info@hofburg.it, www.hofburg.it Di–So 10.00 – 17.00 Uhr

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz