Am 12. September

Finissage der Ausstellung Snow Future im Naturmuseum

Donnerstag, 07. September 2017 | 11:23 Uhr

Bozen – Bei einer Finissage am 12. September erklären zwei Experten im Naturmuseum die Ausstellung “Snow Future” über die Veränderungen der Alpen. Der Eintritt ist frei.

Wie verändern Erderwärmung und Massentourismus die alpinen Landschaften? Dieser Frage geht die Ausstellung “Snow Future. Alpine Spurensuche in Natur und Kunst. Hansjoerg Dobliar – Philipp Messner – Walter Niedermayr” nach, die noch bis einschließlich Sonntag, 17. September im Naturmuseum Südtirol in Bozen täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu sehen ist. Zum Abschluss dieser Schau organisiert das Naturmuseum am kommenden Dienstag, 12. September 2017 um 19.30 Uhr eine Finissage, bei der zwei Experten der Natur- und Kunstwissenschaften die Inhalte der Sonderausstellung erläutern: Roland Psenner, Präsident des Fachbeirats des Naturmuseums und der Europäischen Akademie Eurac Bozen, spricht über den naturwissenschaftlichen Teil der Ausstellung, während sich Andreas Hapkemeyer, Kunstwissenschaftler an der Freien Universität Bozen und am Museion in Bozen, auf die Werke der drei beteiligten Künstler konzentriert. Karin Dalla Torre, Direktorin der Landesabteilung Museen und der Landesmuseen, beleuchtet hingegen die Rolle der Museen als Institutionen mit fächerübergreifender Ausrichtung. Der Eintritt ist frei.

Die Ausstellung befasst sich mit der Entwicklung von Klima und Geologie in den Alpen und mit dem Forschungsprojekt Permafrost in Südtirol und tut dies über zwei Zugänge: Wissenschaftliche Messgeräte, Funde, Fakten und Forschungsmethoden rund um das Thema Permafrost in den Alpen treten in Dialog mit Bildern, Fotos, Skulpturen und Videoinstallationen. Mit letzteren stellen die Künstler Hansjoerg Dobliar, Philipp Messner und Walter Niedermayr das stereotype Erscheinungsbild der Alpen in Frage und zeigen, wie künstlich die sportliche und gefühlsmäßige Inszenierung der Berge eigentlich ist. Die Ausstellung ist ein gemeinsames Projekt mit der ERES-Stiftung München, Plattform für den Dialog von Naturwissenschaften und Kunst.

Informationen: Naturmuseum Südtirol, Bindergasse,1, Bozen, Tel. 0471/412964, www.naturmuseum.it

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz