Glaube an die Kraft der Kräuter tief verankert

Hochunserfrauentag: Ein Fest mit alten Wurzeln

Mittwoch, 09. August 2017 | 17:22 Uhr

Bozen – Für die Bauersleute in Südtirol ist der Hochunserfrauentag ein wichtiger Festtag: Zum einen weil der Glaube an die Kraft der Kräuter tief verankert ist, zum anderen weil der Glaube im bäuerlichen Alltag eine besondere Rolle spielt. Die betont Landesbäuerin Hiltraud Neuhauser Erschbaumer.

„Uns ist es deshalb ein Anliegen, diesen Festtag zu ehren und auch darüber nachzudenken, was er uns bedeutet und wie er uns Halt im Alltag geben kann. Bräuche zu pflegen und Traditionen zu bewahren ist uns Bäuerinnen ein Herzensanliegen. Es geht auch um Gemeinschaft, um das Zusammenkommen, um die Verbindung mit der Familie und mit der Kirche“, so Erschbaumer.

Es freue sie deshalb, dass landauf, landab die Ortsgruppen der Südtiroler Bäuerinnenorganisation Sammlungen von Kräutern organisieren und gemeinsam Kräuterbuschen winden. Diese werden am 15. August beim Festgottesdienst zu Mariä Himmelfahrt vom Priester gesegnet und anschließend verteilt.

„Dadurch wird die Wertschätzung von Heilkräutern in unserer modernen Zivilisation weiter gefestigt und der Brauch der Kräutersegnung gepflegt“, erklärt Erschbauer abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Hochunserfrauentag: Ein Fest mit alten Wurzeln"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Superredner
7 Tage 5 h

Die Chemie hat nicht immer gehalten was sie versprochen hat, weshalb die Menschen mehr und mehr auf jahrhundertealte Erfahrungen und auf das was die Natur für uns bereit hält, zurückgreifen.

wpDiscuz