Drei Anhaltspunkte und eine ganze Stadt zum Dokumentieren

Kurzfilmwettbewerb Bolzano in 24h in den Startlöchern

Donnerstag, 29. Juni 2017 | 19:30 Uhr

Bozen – BOLZANO IN 48H ist ein Kurzfilmwettbewerb, der Künstler und Regisseure vor folgende Herausforderung stellt: Produktion eines Kurzfilms in einer Frist von 48 Stunden, von der Idee bis zur Postproduktion. Es handelt sich um ein Projekt der Stadt Bozen, organisiert von Cooperativa 19 unter der künstlerischen Leitung von Giuseppe Zampella, Valentina Parisi und Lucia Invernizzi. Der erste Preis in Höhe von 1.500 Euro wird von einer qualifizierten Jury vergeben, zusammengesetzt aus Marina Spada, Alessandro Rossetto und Caterina Vertova.

Bolzano in 48 ore ist eine Veranstaltung, bei der die gesamte Stadt Bozen zwei Tage lang von jungen – und weniger jungen – Filmteams auf der Suche nach den besten Takes und Stories durchkämmt wird.
In diesen Tagen beginnen die Anmeldungen zum Wettbewerb, noch bis zum 10. September kann man sein Team anmelden. Die vollständigen Wettbewerbsbestimmungen sind verfügbar unter: http://www.bz48h.com

Hauptziel ist es, dass die Teilnehmer in ihren Kurzfilmen die Stadt, ihr Wesen und ihre Atmosphäre aus ihrer persönlichen Sichtweise darstellen. Die Kurzfilme dürfen ausschließlich innerhalb der 48 Stunden und innerhalb des Stadtgebiets geschrieben, gedreht und nachbearbeitet werden. Das Filmgenre ist frei wählbar: Fiction, Dokumentarfilm, Videoclip, Animation, Kunstfilm usw. Die Herausforderung steht allen offen: Fachleuten, Filmstudenten und Amateuren aus Südtirol sowie anderen italienischen Städten.

BOLZANO IN 48H

Der Wettbewerb BOLZANO IN 48H beginnt am 22. September 2017 um 20:00 Uhr mit Übergabe von drei Anhaltspunkte, die die Teilnehmer berücksichtigen müssen. Die Filme müssen dann am 24. September bis 20:00 Uhr abgegeben werden. STARTING POINT und FINISHING POINT des Wettbewerbs ist die Zelig School for Documentary, Television and New Media, ein Partner des Projekts. Die Filmvorführungen der Kurzfilm-Finalisten und die Preisverleihung findet am Samstag, 7. Oktober 2017 um 20:30 Uhr im FILMCLUB Bozen statt. 1. Preis – Bester Kurzfilm Bolzano in 48h – 1. Auflage: 1.500 Euro, vergeben von einer qualifizierten Jury; Preis für den besten Tourismus-Kurzfilm, vergeben von einem Vertreter des Fremdenverkehrsamts Bozen (Projektpartner), in Höhe von 1.000 Euro. Die qualifizierte Jury: Marina Spada, italienische Regisseurin und geschätzte Expertin von Mailänder Autorenfilmen, ausgezeichnet mit zahlreichen renommierten internationalen Preisen. 2002 leitete sie die Dreharbeiten für den Film Forza Cani, eine der ersten unabhängigen digitalen Filmproduktionen in Italien. 2006 folgt der Spielfilm Come l’ombra, der mit großem Erfolg beim Filmfestival von Venedig und Toronto vorgestellt und beim Festival von Mar del Plata 2007 mit einem Preis für die beste Regie ausgezeichnet wurde. 2009 leitete sie die Dreharbeiten des Films Poesia che mi guardi, der 2009 beim Filmfestival von Venedig vorgestellt wurde. 2010 dreht sie den Film Il mio domani mit der Schauspielerin Claudia Gerini, der beim offiziellen Wettbewerb des internationalen Filmfestivals von Rom 2011 vorgeführt wurde. Alessandro Rossetto italienischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Er studierte das Fach “Dokumentarfilm” beim Centre de Recherche Cinématografique an der Universität Nanterre in Paris. Sein erster Film Il fuoco di Napoli wurde bei verschiedenen Filmfestivals u.a. «Vision du Réel» in Nylon (Schweiz) und bei «Message to Man» in Sankt Petersburg ausgezeichnet. Er drehte zahlreiche Dokumentarfilme, die alle international veröffentlicht wurden. 2010 widmete das New York Documentary Film Festival ihm eine Rückschau. Der Film „Piccola Patria” (2013), der bei den 70. Internationalen Filmfestspielen von Venedig gezeigt wurde, war sein erster Spielfilm. Caterina Vertova, Schauspielerin für Theater, Filme und TV. Spezialisierung im Bereich „Workshops“ in London, verschiedene Praktika beim Actors Studio in New York und Tanzkurse an der Akrobatikschule École Nationale du Cirque in Paris. Nach ihrer Rückkehr nach Italien übernimmt sie Rollen in verschiedenen klassischen und modernen Theaterstücken: Mit Giorgio Strehler in La grande magia von Eduardo De Filippo, mit Luigi Squarzina interpretiert sie Pirandello in La vita che ti diedi und für Mario Missiroli interpretiert sie zwei andere zeitgenössische Meisterwerke: Il Vittoriale degli italiani von Tullio Kezich und Lulù von Frank Wedekind. Sie hatte auch Rollen in zahlreichen Spielfilmen, u.a. in Ginger e Fred (1986) von Federico Fellini und Cuore Sacro (2005) von Ferzan Ozpetek. Sie erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Bolzanoin48ore ist nicht nur eine künstlerische Herausforderung für alle Filmemacher, sondern sie stellt auch eine einzigartige kulturelle Erfahrung dar und bietet die Gelegenheit, andere Filmbegeisterte kennenzulernen und die eigenen Fähigkeiten bei völliger kreativer Freiheit auf die Probe zu stellen.

Bz in 48 ore ist ein Projekt der Stadt Bozen, in Zusammenarbeit mit Cooperativa 19, dem Fremdenverkehrsamt Bozen, der Zelig School for Documentary und dem Filmclub.

cartolina stampa

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz