Breit gefächertes Repertoire

Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg mit Solisten in Bruneck

Mittwoch, 07. Februar 2018 | 12:18 Uhr

Bruneck – Die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg wurde 1990 von Absolventen des renommierten und traditionsreichen St. Petersburger Staatskonservatoriums gegründet und ist zweifelsfrei einer der bedeutendsten musikalischen Botschafter des Landes. Gemeinsam mit den Solisten Sergei Nakariakov (Trompete) und Nikolai Tokarev (Klavier) ist das Orchester am 23. Februar in Bruneck zu Gast.

Das Orchester demonstriert eindrucksvoll die unerschöpfliche Vielfalt an musikalischen Talenten und den hohen Ausbildungsstandard seines Heimatlandes. Sein außergewöhnlich breit gefächertes Repertoire, das von Barock bis zur Moderne reicht, hat es zu einem der gefragtesten Klangkörper Europas gemacht. Mit Juri Gilbo, der sein über 20 Jahren Künstlerischer Leiter des Orchesters ist, steht eine charismatische Musikerpersönlichkeit an der Spitze des Klangkörpers. Es ist ihm gelungen, ein Spitzenorchester zu formen und ihm, durch die Verbindung der legendären russischen Streicherschule mit den westlichen Bläsertraditionen, einen unverwechselbaren Klang zu verleihen.

Das Orchester gastiert regelmäßig mit Solisten, darunter Sergei Nakariakov und Nikolai Tokarev, von Weltrang in den wichtigsten europäischen Konzerthäusern und bei zahlreichen internationalen Festivals.

Der 1977 in Nischni Nowgorod geborene Trompeter Sergei Nakariakov begann mit neun Jahren Trompete zu spielen und hat seither zahlreiche Preise gewonnen, darunter den ECHO-Klassikpreis als „Instrumentalist des Jahres“. Der 1983 in Moskau geborene Pianist Nikolai Tokarev trat schon mit sechs Jahren öffentlich mit Orchester auf und ging mit vierzehn auf Tournee durch Japan. Heute zählt er zu den international gefragten Stars am Klavier.

Das Konzert findet am Freitag, 23. Februar im Haus Michael Pacher in Bruneck statt. Beginn: 20 Uhr, kostenlose Einführung um 19.15 Uhr bei Athesia Buch, Stadtgasse 4.

Karten sind im Südtiroler Kulturinstitut (Tel. 0471 313800, info@kulturinstitut.org), bei den Athesia Buchhandlungen und online unter ticketone.it erhältlich.

Unterstützt wird das Konzert von der Stiftung Südtiroler Sparkasse, subventioniert von der Südtiroler Landesregierung, Abteilung Deutsche Kultur.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz