Die Mitgründerin der Katholischen Jungschar Südtirols ist im Alter von 90 Jahren gestorben

Zum Tod von Paula Herbst

Dienstag, 20. Juni 2017 | 11:14 Uhr

Bozen – Vor 64 Jahren hat Paula Herbst (16.06.1927 – 17.06.2017) gemeinsam mit Franziska „Fanny“ Lemayr (20.02.1922 – 11.10.2014) die Katholische Jungschar Südtirols gegründet. Begonnen hat alles 1950 mit dem Besuch des dreijährigen Seminars für kirchliche Frauenberufe in Wien, wo sich Paula Herbst intensiv mit Kinderseelsorge und Kinderbetreuung auseinandergesetzt und die Katholische Jungschar Österreich kennengelernt hat. Voller Begeisterung für diese Organisation, ist die Idee gereift, auch in Südtirol eine Katholische Jungschar aufzubauen.

Die Anfänge

Im Herbst 1953 organisierten Paula Herbst und Fanny Lemayr mit dem damaligen Mädchen-Seelsorger Adolf Werth den ersten Jungscharführerinnenkurs. Die Anfangszeit war nicht einfach, denn sowohl die Priester in den Pfarreien, als auch die Eltern der Kinder mussten für eine Katholische Jungschar in Südtirol begeistert werden. Doch der Aufbau der Jungschar ging schnell voran und so wurde neben der Mädchenjungschar auch eine Bubenjungschar gebildet. Durch den raschen Zuwachs von neuen Mitgliedern im ganzen Land konnten schon bald größere Veranstaltungen und Aktionen wie die „Aktion Sternsingen“ – Südtirols größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder in aller Welt – organisiert werden.

Jungschar – ein Platz für Kinder

Paula Herbst war es ein Anliegen, den Mitgliedern ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu geben und innerhalb der Kirche einen Raum für Kinder zu schaffen. „Durch die Jungschar konnten die Kinder bewusst in die Kirche hineinwachsen. Ihnen wurde so bewusst, was Kirche ist und es wurde innerhalb der Kirche ein Raum für Kinder geschaffen“, sagte Paula Herbst 2013 im Rahmen der 60-Jahrfeier der Katholischen Jungschar Südtirols.

Ohne ihre Glaubensfreude, Begeisterung und ihren Fleiß für die kirchliche Kinder- und Jugendarbeit wäre die Katholische Jungschar Südtirols nicht zu dem geworden, was sie heute ist: Südtirols größter Kinderverein mit über 11.000 Kindern über 1800 ehrenamtlichen Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern, der sich intensiv mit der außerschulischen kirchlichen Kinderarbeit befasst.

„Beeindruckt sind wir bis heute, mit welcher Innovation und Vision Paula Herbst vor 64 Jahren die Jungschar gegründet und gestaltet hat, vertrauend auf einen begleitenden Gott. Wir vertrauen, dass sie jetzt bei diesem Gott ist, auf den sie immer gebaut hat“, sagt Fabian Plattner, erster Vorsitzender der Katholischen Jungschar Südtirols.

„Paula Herbst und all jenen, die die Katholische Jungschar Südtirols gegründet haben, gebühren großer Dank und Anerkennung. Ihre Sorge für eine religiöse und wertorientierte Begleitung von Kindern, ihre Überzeugung am christlichen Glauben und ihre Verbundenheit und Loyalität zur Kirche waren Antriebskraft für die Gründung der Katholischen Jungschar. Uns und der Zukunft der Jungschar soll all das Auftrag sein und bleiben“, sagt Jungscharseelsorger Christoph Schweigl.

Die Katholische Jungschar Südtirols gedenkt ihrer Mitgründerin Paula Herbst mit Dank und Respekt und spricht den Angehörigen ihr tief empfundenes Beileid aus.

Von: pf

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz