Den Fans wird Ersatz geboten

Frei.Wild treten nun in Pahlen statt in Flensburg auf

Donnerstag, 04. April 2019 | 16:17 Uhr

Flensburg – Die Südtiroler Band Frei.Wild hat einen Ausweichsplatz für das geplatzte Konzert in Flensburg am 20. April gefunden. Deutschen Medienberichten zufolge tritt die Gruppe in Pahlen im Kreis Dithmarschen auf, wie die Agentur KGB event and promotion am Donnerstag für die Band und den Konzertveranstalter mittelte.

Den Flensburger Fans wird ein kostenloser Shuttleservice in die etwa 80 Kilometer entfernte Ortschaft geboten. Wer ein Ticket für das Flensburg-Konzert hat, erhält per E-Mail einen Link für die Buchung des Bustickets.

In Pahlen finden damit innerhalb weniger Tage zwei Frei.Wild-Konzerte statt: Am 18. April gibt es den regulären Auftritt im Rahmen der Tournee und am 20. April steigt das Ersatzkonzert für Flensburg.

Trotzdem will die Band weiterhin am 20. April am Nachmittag auch in Flensburg auftauchen – um „all den Menschen dort zu zeigen, dass wir ein echt toller, friedlicher und vor allem lauter Haufen sind“, wie die Band in einer Mitteilung betont.

Am Montag hat das Landgericht Flensburg eine Klage des Konzertveranstalters, der die Halle haben wollte, und einen Antrag auf eine einstweilige Verfügung abgelehnt. Offenbar lag ein schriftlich fixierter Mietvertrag nicht vor. Gegen das Konzert hatte sich in Flensburg politischer Widerstand geregt, da Kritiker der Südtiroler Band eine Nähe zur rechten Szene vorwerfen. Die Musiker bestreiten dies jedoch.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Frei.Wild treten nun in Pahlen statt in Flensburg auf"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
15 Tage 23 h

Hallo nach Südtirol,

wie schon zu anderen Anlässen geschrieben. In D muss der Auftritt möglich sein. Meinungsfreiheit und so..
Wenn sie jetzt ein Schmählied auf eine lesbische dunkelhäutige Rollstuhlfahrerin im Repertoire hätten wäre das natürlich..
Oh halt, Zeit für ein Musikexpertenrätsel!
Was meint ihr, wer hat ein Schmählied auf dunkelhäutige lesbische Rollstuhlfahrer*innen im Repertoire?
a)Heino (schwarzbraun ist die Rollstuhlnuss?)
b)die Kastelruther Spatzen
c)Judas Priest
d)der weltoffene Neulondoner und Menschenfreund Campino mit seiner Punkcombo “Tote Hosen”
e)Frei.Wild (ein Jugendsündenwerk aus ihrer jungen Schaffenszeit)

Recherchehilfe:
http://www.songtextemania.com/lesbische,_schwarze_behinderte_songtext_die_toten_hosen.html

Gruss nach Südtirol

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
15 Tage 22 h

andreas, das war nicht alles

nuisnix
nuisnix
Tratscher
15 Tage 22 h

Du bisch net luschtig!

Savonarola
15 Tage 20 h

@aristoteles

Die Krimiserie “Derrick” wurde nach dem Tode des Hauptdarstellers aus dem Fernsehen verbannt, als bekannt worden war, dass er im Krieg in der SS diente. Der Schriftsteller Günter Grass hat bis nach die Jahrtausendwende verschwiegen, ebenfalls bei der SS gewesen zu sein und niemand hat’s ihm verübelt, im Gegenteil, vor allem seine linken Gefährten und Gesunnungsgenossen brachten für diese Verheimlichung das größtmögliche Verständnis auf..

Tanne
Tanne
Grünschnabel
15 Tage 21 h

Es spricht nichts gegen Frei und Wild!!!!!

Etschi
Etschi
Tratscher
15 Tage 20 h

…und nichts dafür

Mistermah
Mistermah
Kinig
15 Tage 15 h

Doch etschi… der Erfolg. Liegt dir wohl auf dem Magen. Bin wirklich kein Fan, aber die Hetzjagd amüsiert mich..

wpDiscuz