Alkohol

Gefährliches “Passivtrinken”

Mittwoch, 03. April 2019 | 07:09 Uhr

Alkohol kann eine Gefahr darstellen. Nun kommt ans Tageslicht: Alkohol stellt nicht nur für die Konsumenten eine Gesundheitsgefahr dar – sondern oft auch für unbeteiligte Dritte. Eine Münchner Studie zeigt auf, welche Auswirkungen des Trinkens bisher unterschätzt wurden.

Auch Nichttrinker leiden in vielen Fällen unter den Folgen von Alkoholkonsum: Im Straßenverkehr verursachen betrunkene Autofahrer tödliche Unfälle, bei Gewalttaten spielt oft Alkohol eine Rolle – und trinkende Mütter schädigen ihre ungeborenen Kinder. Mit dem „Passivtrinken“ befasst sich eine Studie des Münchner Instituts für Therapieforschung (IFT), die im Fachmagazin „BMC Medicine“ veröffentlicht wurde.

Die Wissenschaftler um Ludwig Kraus schätzten auf Grundlage von internationalen Übersichtsstudien, dass im Jahr 2014 in Deutschland 12.650 Babys mit einer fetalen Alkoholspektrumstörung (FASD) zur Welt kamen, darunter knapp 3.000 mit einem fetalen Alkoholsyndrom (FAS) als volle Ausprägung der Störung.

Fetales Alkoholsyndrom

Ein Schluck ist schon zu viel. Die Kinder sind zum Teil kleinwüchsig und haben Fehlbildungen im Gesicht. Ihre motorischen Fähigkeiten sind eingeschränkt, sie zeigen Störungen im Verhalten, bei den Gedächtnisfunktionen, bei Aufmerksamkeit und Lernfähigkeit. Alkoholkonsum stelle auch für unbeteiligte Dritte eine Gefahr dar, folgert Kraus. „Das ist analog zum Passivrauchen.“

„Für Deutschland wurden die Zahlen bisher unterschätzt“

Die Forscher hatten neben den internationale Übersichtsstudien eine Untersuchung des Robert-Koch-Instituts in Berlin ausgewertet, die auf Befragungen von Müttern beruhte. Demnach wurden von 10.000 Kindern 177 mit FASD geboren. Das rechneten die Forscher auf die Zahl von 715.000 Geburten in Deutschland um. „Für Deutschland wurden die Zahlen bisher unterschätzt“, sagte Kraus. Dabei seien FAS und FASD nicht einmal die einzigen möglichen Folgen des Alkoholkonsums während der Schwangerschaft.

Die Zahl der Betroffenen sei schwer zu erfassen, da die Entwicklungsschädigungen oft erst später festgestellt würden. Da die Erkrankungen nicht meldepflichtig seien, gebe es keine Statistiken. „Es gibt viele FAS- oder FASD-Fälle, die nicht erkannt sind. Viele Kinder haben die Störungen, aber sie sind nicht als diese Störungen diagnostiziert“, sagte Kraus. Es sei zwar nicht von steigenden Fallzahlen auszugehen, da der Alkoholkonsum in Deutschland eher abnehme, sagte Kraus. Dennoch forderte er mehr Prävention.

Viele Gewalttaten unter Alkoholeinfluss

Für alkoholisierte Autofahrer müsse es empfindlichere Strafen geben, sagte Kraus weiter. Verkehrskontrollen müssten intensiviert werden. Von 2.675 Menschen, die 2014 unverschuldet im Straßenverkehr starben, wurden 1.214 Opfer von Alkoholfahrten, meist als Beifahrer oder Fußgänger.

Auch Gewalttaten würden vielfach unter Alkoholeinfluss begangen. Von 368 Tötungen waren in 55 Fällen die Täter alkoholisiert. In Fällen, in denen Täter schon als gewaltbereit bekannt seien, könne mit Therapie Prävention betrieben werden, damit sie auch unter Alkoholeinfluss gewaltfrei bleiben können.

Maßnahmen wie die Preispolitik oder die Beschränkung der Vermarktung von alkoholischen Getränken seien unpopulär, würden aber helfen, die Schädigung Dritter zu reduzieren. Letztlich komme das auch den Trinkern selbst zugute. Alkoholmissbrauch sei weltweit die vierthäufigste Ursache für Erkrankungen und Todesfälle. Missbräuchlicher Alkoholkonsum erhöhe das Risiko für zahlreiche Krebsarten.

Von: bba

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

42 Kommentare auf "Gefährliches “Passivtrinken”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Seppl123
Seppl123
Tratscher
17 Tage 8 h

pfff harmlos. schaug dir kiffer un wie de passiv herumliegen, de sein die wahre bedrohung!

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
17 Tage 8 h

Seppl123
ich trinke auch gerne ein Bier oder ein gutes Glas Wein, aber Alkohol ist eine legale Droge, es geht um Umsatz dh Geld. Die Gesundheit leidet aber profitiert auch wieder die Medizin…die Kiffer wie du es sagst, sind nicht das Problem und ich würde Cannabis sogar in gewissen Mengen legalisieren

Evi
Evi
Superredner
17 Tage 7 h

Sell schodet ober lai ihnen. Denk schun, dass do a Unterschied isch…

Rider
Rider
Grünschnabel
17 Tage 6 h

Seppl123 , von welchen tol kimschn du her, informier di erst amol, in gonzn tog in dr bar epper huckn und ibr di kiffer bled redn, bravo🍻🍻😂

Staenkerer
17 Tage 5 h

@Aurelius das alkohol, wenn gewisse mengen übrrschrittn wern, nit gsund isch woas jeder, es gib ober a ärzte de a glasl wein zum essn empfelen! i glab das es do, wie überoll, auf de menge und de regelmäßigkeit unkimmt!
werd ba de drogn a so sein (glab i, hoff i) ober wenn se so ünbedenklich, jo sogor gsund sein, wie einige behaupten, ghearn se nit lei legalisiert, sonder auf kronkenschein verschriebn!

genau
genau
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

Die wahre Bedrohung sind kleingeistige Opportunisten!

Und davon gibts hier sehr viele🙄

genau
genau
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

@Rider

Das Bild das du beschreibst ist leider mehr als nur ein Klischee😄

Geri
Geri
Superredner
16 Tage 8 h

@ Evi
Würden Sie das auch dann noch behaupten, wenn ein Angehöriger von Ihnen von so einem Autofahrer, der “nur” bekifft war, zu Tode kommt? Schadet der “Kiffer” dann immer noch nur sich selbst?

denkbar
denkbar
Kinig
17 Tage 11 h

Nicht nur in Deutschland, auch in Südtirol wird das bisher unterschätzt.

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
17 Tage 9 h

A Bierl in Ehrn , konn miar niamand verwehrn !

Peter Gasser
Peter Gasser
Neuling
17 Tage 4 h

Absolut falsch. Wenn eine schwangere Frau Alkohol, und im falschen Moment auch nur 1 Glas, trinkt, gelangt der Alkohol über das Blut der werdenden Mutter ins Gehirn des ungeborenen Kindes, wodurch das Gehirn vergiftet wird und irreversible Schäden erleidet. D aist nichts mehr gut zu madhen, diese Kinder leiden dann ein ganzes Leben lang unter den Folgen. eine Mutter, welche ihr Kind irreversibel schädigt, ist kein „Kavalliersdelikt“.
Einige Mitteilungen hier sind von unglaublicher Ignoranz.

IchSageWasIchDenke
IchSageWasIchDenke
Superredner
17 Tage 1 h

@peter gasser

Wos absolut falsch, wia konnschn du sel sogn ob er sich a Bier verwehren (verbiaten) losst??
Oder hosch du in Sinn fe den Sotz nit verstonden?
Glab nit dass dar “Blitz” a schwongere Frau isch (i denk ein Mann) und daher hot deine Aussog zu seinen Kommentar kuan Sinn.
Ober Recht hosch, a schwongere Frau sollte keinen Alkohol trinken

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
16 Tage 23 h

@IchSageWasIchDenke Perfekt,du siggsch des genau richtig ! 👍

Staenkerer
16 Tage 23 h

@Peter Gasser vieleicht isch er a monn und deine bedenkn sein ba ihn fehl am platz🤗?
a bierl in ehren mocht no aus niemand an hoffnungslosn bsuff, ober do werd ollm lei von de sem gered!
desholb, jo: a (1!!!) bierl in ehren, konn man niemand verwehren!

OrB
OrB
Universalgelehrter
17 Tage 9 h

Südtirol gehört sicher zu den Spitzenreitern!

Mistermah
Mistermah
Kinig
17 Tage 6 h

Nein gehört es nicht. Südtiroler liegt sogar unter dem italienischen Durchschnitt. Tendenz sinkend. Italien liegt mit 7 Litern reinen Alkohol pro Jahr und pro Kopf auch weit hinten im Mittelfeld. Deutschland kommt zb auf ca 11,4 Liter. Spitzenreiter sind die ex Ostblockländer.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_Alkoholkonsum

Staenkerer
17 Tage 1 h

@Mistermah schunbtoll, wenn insre eigenen leit übertreibn müßen um insre eigenen leit schlecht zu redn! wenn ba ins de meisten (laut de kommentare do) olle tog fet..voll sein, wer bitte orbeitet nor soviel das mir wos orbeitseifer italienweit auf den vordersten rängen stien?

Mistermah
Mistermah
Kinig
16 Tage 20 h

@staenkerer
leider ist das so. in südtirol wird immer über die eigenen leute hergezogen. sicher manchmal auch zu recht. aber wenn statistiken eine andere sprache sprechen, dann find ich es lächerlich. das sog. sauftirol gibts schon lange nicht mehr. auf den festen wird nur mehr ein bruchteil des alkohols konsumiert wie in vergangenen tagen. fragt doch mal nach bei den vereinen, die werden es euch bestätigen. deshalb gibt es auch viel weniger sommerfeste wie einst, da konntest du jeden tag irgendwo ein fest besuchen. inzwischen zahlt es sich unterm strich nicht mehr aus. so blieben eben viel weniger feste übrig.

iwoasolls
iwoasolls
Superredner
16 Tage 13 h

@Mistermah genau aso is! Hotts in ORB wieder amol ungschissn mit seine schlechtn behauptungen über südtirol!

OrB
OrB
Universalgelehrter
16 Tage 9 h

@iwoasolls
Schlechte Behauptungen über die Südtiroler, net Südtirol!
Wenn ich mich so umsehe wieviel gesoffen wird, dann kann ich mich über diese Statistik nur wundern, aber glaube am besten keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.

M.A.
M.A.
Grünschnabel
17 Tage 11 h

Alkohol die harte Droge…

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
17 Tage 9 h

weil der mensch einfach nicht imstande ist zu geniessen. ein bier am tag oder 1 -2 glaserl wein schaden niemandem

genau
genau
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

Nein!
Und eine Flasche Wodka dazu schadet genau so wenig wie eine Flasche Rotwein vor dem einschlafen🙄

a sou
a sou
Superredner
17 Tage 10 h

Wer so doof ist in der Schwangerschaft Alkohol zu trinken sollte das Kinderkriegen sowieso sein lassen. 
Alkohol am Steuer sollte wirklich jeder verstanden haben, dass das nicht geht!
Der Rest der hier thematisiert wird, ist einfach nur das fehlen von Hausverstand, Selbstverantwortung und das dazugehörige “Maß & Ziel”, denn wenn man Trinken mit Saufen verwechselt, hilft auch keine “Einschränkung der Vermarktung”

xXx
xXx
Superredner
17 Tage 6 h

Falsch gedacht. Man wird nie alle Erreichen, aber ein gutes Beispiel ist das Rauchen: Seit Rauchen aus Werbung und Fehrnsehn verbannt wurde und nicht mehr als “cool” vermarktet wird, sind die Zahlen derer die anfangen zu Rauchen stark rückläufig.
Wenn man sich aber die Werbung über Bier (gefühlt jede 2.) ansieht und einem die ganze Zeit suggeriert wird, wie cool, frei, stark, erfrischen der Alkoholgenuss ist, darf man sich nicht wundern.

Supergscheider
Supergscheider
Tratscher
16 Tage 23 h

Bravo a sou bin voll deiner Meinung

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
17 Tage 9 h

Passivtrinken ist wie Passivsex 🙂

genau
genau
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

Nja ich denke weniger Schmerzhaft😄

Peter Gasser
Peter Gasser
Neuling
17 Tage 4 h

ein ungeborenes Kind, welches passiv mittrinken muss, wird für sein ganzes Leben geschädigt. Das Gehirn wird latent vergiftet, bildet weniger Zellen aus und weniger Synapsen; die Folge sind Einschränkungen in allen intellektuellen und sozialen Lebenslagen. Diese Kinder müssen dann irgendwie versuchen, in dieser Welt mit all Ihren Beeinträchtigungen zurechtzukommen. DAS hier so leichtzureden, ist vorsätzliche Körperverletzung.

mithirnundherz
mithirnundherz
Tratscher
16 Tage 18 h

@Peter Gasser stimmt aber einige wurden ebenfals so geboren mit verminderter inteligenz also get die nechste generazion oft gleich weiter überhaupt bei den 👎drückern..

nuisnix
nuisnix
Tratscher
17 Tage 10 h

“Passivtrinken” isch a geiler Ausdruck!

Beim nächsten Mal frage ich meinen Zahnarzt, ob es auch eine “Passiv-Wurzelbehandlung” gibt?

ischwollwohr
ischwollwohr
Tratscher
17 Tage 7 h

Alkohol ist eine legalisierte Droge. Aber solange damit gute Geschäfte gemacht werden und solange z.B. ein Bier gleich oder unwesentlich teurer ist als ein alkoholfreies Getränk, wird sich daran auch nichts ändern.

Staenkerer
16 Tage 23 h

jo bisch du …ähhh..fröhlich😅😆😄 wos sogatn sem insre weinbauern? de lafatn sturm im londhaus und mir kanntn wieder den obsotzschwund ausgleichn ….

Kurt
Kurt
Kinig
17 Tage 7 h

Wenn die Maßnahmen so einschneidend wären wie beim Rauchen… doch die Wein-, Bierlobby usw. tragen wohl auch zur Verharmlosung dieser Droge bei, siehe die vielen Festivals, Events, Ganzseiten Werbungen u. u. u.
Man stelle sich Weinflaschen mit warnenden Etiketten udergl. vor

Goldstandard
Goldstandard
Grünschnabel
17 Tage 1 h

Alkohol verbieten!! Wir trinken jetzt nur noch gesunden ungespritzten SÜDTIROLER Apfelsaft aus Nals!!

the hace
the hace
Grünschnabel
17 Tage 7 h

ist doch legal….! also kein problem 😉

xXx
xXx
Superredner
17 Tage 6 h

So wie beim Rauchen, Werbung verbieten. Solange man ständig eingetrichtert bekommt was für ein tolles, cooles, erfrischendes, starkes, freies usw… Lebensgefühl der Alkoholgenuss ist, darf man sich nicht wundern.
Seit Zigaretten nicht mehr als cool vermarktet werden dürfen, ist die Zahl derer die heute anfangen stark rückläufig.
Jeder der glaubt, das wir von Werbung nicht beeinflusst werden, soll mal kurz darüber nachdenken, warum Marken Milliarden über Milliarden dafür investieren.

maxx
maxx
Neuling
17 Tage 52 Min

es braucht strengere alkoholgesetze so wie in Amerika und vielen anderen Ländern das nur zu einer bestimmten Zeit getrunken werden darf und nur auf abgesperrter Zone höhere Steuern und harte Strafen

StreetBob
StreetBob
Tratscher
16 Tage 20 h

Schon wiedr Münchner Studie….. grod de redn übern Alk….

Schnauzer
Schnauzer
Grünschnabel
16 Tage 22 h

Is Oane wie is Ondere…….olls do gleiche Dreck!

Ei
Ei
Grünschnabel
16 Tage 19 h

Zin Glick tui la Rachn… 12 Stundn in Tog orbatn…..und monchmol 1 gonze Milka Schokolade essn sell schodit sicho net..( Ironie aus)

ivo815
ivo815
Kinig
14 Tage 11 h

Auch nur 1 Drink am Tag erhöht das Schlaganfallrisiko

Even one drink a day increases stroke risk, study finds https://www.bbc.co.uk/news/health-47817650

wpDiscuz