Gemeinde will mit Bevölkerung reden

Aspiag: Ein Logistikzentrum in Terlan?

Donnerstag, 06. April 2017 | 18:52 Uhr

Terlan – Ein verlockendes Angebot hat die Gemeinde Terlan vom Lebensmittelriesen Aspiag erhalten: Die Supermarktkette möchte im Gewerbegebiet Enzenberg auf einer Fläche von sechs Hektar ihr neues Logistikzentrum errichten.

Auf dem Areal wachsen derzeit Reben. Die Aspiag müsste allein zwei Millionen Euro pro Jahr an Immobiliensteuer entrichten, wodurch viel Geld in die Gemeindekassen fließt.

Bürgermeister Klaus Runer warnt aber auch vor Nachteilen: Einerseits sei das Verhältnis zwischen Grundverbrauch und Arbeitsplätzen nicht mehr ganz stimmig, andererseits müsse man mit mehr Verkehr rechnen.

Die Gemeinde sucht nun das Gespräch mit der Bevölkerung und will in den kommenden Wochen eine Entscheidung treffen.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Aspiag: Ein Logistikzentrum in Terlan?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
Tabernakel
Universalgelehrter
18 Tage 8 h

Die Straßen in Terlan sind breit genug für die 32 Tonner.

Popeye
Popeye
Tratscher
18 Tage 7 h

Bei Mezzocorona und in Lavis gibt es viel mehr Platz und bessere Anbindungen. Und viel niedriger Kosten. Warum NOCH mehr Land in. Sudtirol verbauen? Die Zersiedlung ist erschreckend, auch weil es kaum Rueckbau von alten Strukturen gibt. Neubau Ok, aber mit dem beschraenkten Raum in Suedtirol soltte in gleicher Mass Rueckbau anvisiert werden.

herbstscheich
herbstscheich
Tratscher
17 Tage 17 h

wer  stoppt  denn endlich diese Größenwannsinnigen???

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
17 Tage 17 h

welchen Größenwahnsinnigen?

Dagobert
Dagobert
Tratscher
17 Tage 10 h

Tja, der GemeindeTerlan steht wohl mächtig Ärger ins Haus ?
Die meisten Bürger werden wohl gegen den Logistiktempel sein, aber den Bürgermeister locken wohl sehr diese 2 Millionen Imobiliensteuer !!

wpDiscuz