Handelskammer zum Neustart des Planungsdialoges in Bayern

„BBT kann nur mit kapazitätsstarken Zulaufstrecken funktionieren“

Mittwoch, 05. April 2017 | 10:22 Uhr

 

Bozen – In Bayern kommt es zu einem Neustart des Planungsdialoges rund um den Ausbau des Nordzulaufs zum Brennerbasistunnel, mit einer möglichen Verzögerung der Fertigstellung von bis zu zehn Jahren. Die Handelskammer Bozen ist überzeugt davon, dass die geplante Verlagerung des Schwerverkehrs auf die Schiene über den BBT nur durch kapazitätsstarke und pünktlich fertiggestellte Zulaufstrecken funktionieren kann und schlägt dabei in dieselbe Kerbe wie die Wirtschaftskammer Tirol und die IHK für München und Oberbayern.

Der Bau des Brennerbasistunnels schreitet voran, Ende 2026 soll er in Betrieb gehen. Für den Brenner-Nordzulauf muss die bestehende Bahnstrecke im bayerischen Inntal von zwei auf vier Gleise ausgebaut werden. Eine Realisierung wird nicht vor 2035 möglich sein – eine Folge der massiven Proteste der Bevölkerung sowie der Bürgermeister und Mandatsträger im Landkreis Rosenheim, auf die der deutsche Verkehrsminister, Alexander Dobrindt, mit der Ankündigung eines Neustarts des gesamten Planungsprozesses reagiert hat.

„Die Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel im Norden wie im Süden müssen rechtzeitig umgesetzt werden und mindestens dasselbe Verkehrsvolumen bewältigen können wie der BBT selbst“, betont Handelskammerpräsident Michl Ebner. Die Verzögerung des Baubeginns für die nördlichen Zulaufstrecke zwischen der österreichischen Staatsgrenze und München würde bedeuten, dass über ein Jahrzehnt nicht das gesamte Potential des BBTs ausgeschöpft werden kann.

Die Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene und die Entlastung der Alpenregionen sei ein europapolitisches Ziel. Der Zentralraum zwischen München und Verona ist von besonderer Bedeutung, weil hier die Kapazitätsgrenze für den Verkehr sowohl auf der Schiene als auch auf der Straße nahezu erreicht ist und die Prognosen von einer Zunahme der Güterverkehrsnachfrage ausgehen.

„Der Handelskammer Bozen ist es ein großes Anliegen, dass der Dialog mit der Bevölkerung und der Planungsprozess in Bayern zügig vorangebracht werden, sodass auch der Brenner-Nordzulauf mit den notwendigen Kapazitäten pünktlich fertiggestellt werden kann“, so Ebner.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz