Zwei Änderungsanträge der Grünen Fraktion angenommen

“Fairere Mieten und Mitsprache für Umweltschutzverbände”

Freitag, 08. Juni 2018 | 12:49 Uhr

 

Bozen – Bei der Behandlung des Raumordnungsgesetzes haben die Grünen mit zwei Änderungsanträgen Erfolg gehabt. „Mietpreise in Südtirol, vor allem in Bozen, sind sehr, sehr hoch. Wir sind davon überzeugt, dass auch das Raumordnungsgesetz hier für fairere Preise sorgen muss“, so Riccardo Dello Sbarba, Erstunterzeichner der über 200 Änderungsanträge der grünen Fraktion zum Raumordnungsgesetz, das diese Woche im Landtag behandelt wird.

“Dank des Änderungsantrages zu Artikel 39, der Wohnungen mit Preisbindung betrifft, werden diese zukünftig konkreten Preiskriterien entsprechen müssen, sowohl bei Vermietung als auch bei Verkauf. So wird eine günstige Miete zum Landesmietzins von 6,7 Euro pro qm garantiert – und den Spekulationen beim Verkauf entgegengewirkt. Ein weiterer Erfolg betrifft die Mitbestimmungsrechte von Natur, -Umwelt und Landschaftsverbänden. Durch die Annahme des Änderungsantragens zum Artikel 47, Absatz 8 können die Verbände nun Vorschläge zur Änderung des Landschaftsplanes vorlegen. Im ursprünglichen Artikel wurden diese gar nicht erst berücksichtigt”, so die Grünen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "“Fairere Mieten und Mitsprache für Umweltschutzverbände”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m69
m69
Tratscher
12 Tage 8 h

…. 6,7€ /m2 (netto Fläche!) schön wärs, wenn dass die SVPD schafft, bekommt sie meine Stimme, aber noch vor den Wahlen.

Man(n) muss die Politiker ja motivieren! 😂

wpDiscuz