Flüssiger Verkehr wird erwartet

Gadertaler Einfahrt: Erster neuer Straßenabschnitt ab Montag befahrbar

Samstag, 10. Juli 2021 | 12:14 Uhr

Gadertal – Die Bauarbeiten für die neue Gadertaler Einfahrt gehen gut voran. Ab Montag (12. Juli) ist eine erste neue Teilstrecke der Pustertaler Staatsstraße unter dem Kreisverkehr bei Sonnenburg befahrbar.

Für den Verkehr freigegeben wird am Montag im Laufe des Vormittags (12. Juli) das neue Teilstück der Pustertaler Staatsstraße zwischen der Sonnenburg und dem Kniepass in der Gemeinde von St. Lorenzen. Wegen der Bauarbeiten für die neue Einfahrt ins Gadertal war der Verkehr bisher auf eine provisorische Straße umgeleitet worden. “Durch die Öffnung des neuen Straßenabschnitts kann der Verkehr in diesem besonders im Juli und August viel befahrenen Bereich flüssiger gestaltet werden”, unterstreicht Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider.

Derzeit arbeiten die beteiligten Unternehmen am Bau des Kreisverkehrs oberhalb der Pustertaler Staatsstraße. Die zwei wichtigsten Brückenteile über den Stausee am Kniepass wurden bereits montiert. Auch die Auskleidung des Tunnels wird derzeit fertiggestellt. Demnächst wird die Betriebsanlage im Tunnel montiert.

Die neue Einfahrt ins Gadertal mit dem Tunnel Pflaurenz beginnt im Bereich der Abzweigung zum Gewerbegebiet Aue und endet bei der Anbindung an die Pustertaler Staatsstraße (SS 49). Die Einfahrt ins Gadertal wird etwa 400 Meter vor dem Sonnenburg-Tunnel gebaut. Dazu wurde ein Kreisverkehr angelegt. Dieser wird durch eine neue Brücke über die Rienz mit dem Tunnel verbunden, der dann in die bestehende Gadertaler Straße mündet.

Von: lup

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Gadertaler Einfahrt: Erster neuer Straßenabschnitt ab Montag befahrbar"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Mikeman
Kinig
25 Tage 2 h

und warum muß man sich da immer so schön zur Schau stellen??

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
24 Tage 23 h

…damit die Wähler begeistert sind…
🤪

Zefix
Zefix
Superredner
24 Tage 22 h

sell isch a epper es uanzigste wos se kennen xD

Neumi
Neumi
Kinig
24 Tage 7 h

Weil die Oppositions sonst raunzt, dass nie was gemacht würde.
“Wann kommt denn endlich die Umfahrungsstraße bei [inserrt name here]!!!”

soistes
soistes
Grünschnabel
25 Tage 3 h

Oh der Alfreider war da, dann wird es wohl gut werden. Hat er denn sonst nichts  zu tun als bei jedem neuen Abschnitt anwesend zu sein  und grinsend in der Gegend rumzustehen.  die Pusterer Bahn von Slowenien nach Franzensfeste wurde schneller errichtet/gebaut als dieser Kurze Tunell mit Anschluss. Nachzulesen am Bahnhof Percha!!! Also bitte nicht angeben!!!!!!!!!!!!!

Mikeman
Mikeman
Kinig
24 Tage 23 h

@ soistes
👍 scheint wirklich so zu sein :
wer angibt hat mehr vom Leben und zu dumm iss heute den wenigsten nichts mehr 🤮.

Batman
Batman
Grünschnabel
24 Tage 1 h

Typisch Südtiroler: wird nichts gemacht ist es falsch, wird was gemacht so ist es erst recht falsch, falsch angelegt, am falschen Ort für die falschen Leute, mit den falschen mittel finanziert und es hat zu lang gedauert, der falsche hat’s presäntiert und ist in der Zeitung gelandet, übrigens, mit der falschen Kleidung .(interessant auch dass vom zweiten Mann auf dem Foto nichts kritisiert wird)
Hauptsache man kann über etwas meckern.

Rabe
Rabe
Tratscher
24 Tage 22 h

Weil wir bauen für sie! Aber mit unserem Geld 💰

brunner
brunner
Universalgelehrter
24 Tage 17 h

Mit von Steuergeldern bezahlten Bauwerken lässt sich gut schöne Fotos machen…

Summer
Summer
Tratscher
24 Tage 19 h

Alles Projekte, die noch vom vorigen Verkehrslandesrats durchgebracht wurden.
Eigentlich müsste dort wenn schon Mussner stehen, aber Herrn Alfreider ist halt gerne auf Bildern in der Presse.

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
24 Tage 20 h

Wichtig ist auch das der Anzug und Krawattel passt, gleich wie heiß es ist…… 

berthu
berthu
Universalgelehrter
24 Tage 7 h

Was war da etwa am “nicht flüssigen Verkehr schuld? die Sonnneburger-Geraden?

Neumi
Neumi
Kinig
24 Tage 7 h

Ich schätze mal eine Unmenge an Touristen, die ins Gadertal oder von dort raus wollten. Dazu ist die Stelle auf einer Seite durch die Kombination Tunnel/Kurve auch nicht besonders übersichtlich, es gibt hier ein Tempo 50 Limit.

inni
inni
Superredner
23 Tage 23 h

Geld für millionenschwere Straßenbauprojekte (Umfahrungen, Neutrassierungen, Tunnel- und Brückenbauten) ist stets da, außer in der Landeshautstadt. Bozen erstickt schon seit Jahren im Verkehr und gemacht wird nichts.

wpDiscuz