Beginn der Bauarbeiten ist für 2019 geplant

Gesundheits- und Sozialsprengel Meran wird vergrößert

Dienstag, 14. November 2017 | 16:12 Uhr

Bozen – Im Einzugsgebiet des Gesundheits- und Sozialsprengels Meran-Umgebung, der die Gemeinden Meran, Algund, Vöran, Marling, Schenna, Hafling, Riffian, Kuens und Tirol umfasst, leben etwas mehr als 56.000 Menschen. Dennoch verfügt er nur über einen einzigen Sitz in Meran. Zum Vergleich: Der mit 105.000 Einwohnern größte Sprengel Bozen hat einen Sitz pro Stadtviertel, insgesamt also fünf Sitze.

Die starke Nachfrage und die steigende Zahl der Dienstleistungen haben die Platznot in Meran in den vergangenen Jahren immer weiter verstärkt, mehrere Dienste mussten ausgesiedelt und in angemieteten Räumen untergebracht werden.

Heute (14. November) genehmigte die Landesregierung die Aufstockung des Sprengelgebäudes im Stadtzentrum von Meran. “Mit diesem neuen Raumprogramm schaffen wir nicht nur den dringend benötigten Raum für die Sozialdienste, sondern auch die Voraussetzungen dafür, dass – wie geplant – vier Allgemeinmediziner und ein Kinderarzt im Sprengel arbeiten können. Sie sind wichtige Partner im System der wohnortnahen Gesundheitsversorgung, und  diese wird auch angesichts des demografischen Wandels und der daraus resultierenden Zunahme des Betreuungsbedarfs von Menschen mit einer chronischen Erkrankung immer wichtiger”, zeigt sich Gesundheits- und Soziallandesrätin Martha Stocker erfreut. Zudem würden kleinere Anpassungsarbeiten durchgeführt und die Tiefgarage saniert.

Die Baukosten werden auf insgesamt rund 3,35 Millionen Euro geschätzt, der Beginn der Bauarbeiten ist für 2019 geplant.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz