Protestkundgebung

Meran: Mensa-Mitarbeiter gehen auf die Barrikaden

Dienstag, 18. Juli 2017 | 17:54 Uhr

Meran – 18 Caritas-Mitarbeiter, die in Meran in der Seniorenmensa und beim Dienst Essen auf Rädern beschäftigt sind, protestierten am Dienstagvormittag in Meran.

Die Gewerkschaften CGIL/AGB, CISL/SGB und UIL/SGK haben die Kundgebung organisiert.

Wie stol.it berichtet, gibt die Caritas den Dienst Ende des Monats auf. Die Nachfolgefirma ARMA Cirfood hat offenbar wenig Interesse, die bisherigen Mitarbeiter zu übernehmen.

Bürgermeister Paul Rösch empfing eine Delegation und versprach ein zweites Treffen. Allerdings warnte er auch vor einem Streik. Man könne nicht 120 Personen ohne Essen lassen, erklärte Rösch laut italienischen Medienberichten.

Die Gewerkschaften beschuldigen in erster Linie die Caritas, schreibt stoli.it. Als Arbeitgeber habe die Caritas über die Jahre hinweg sukzessive Dienste reduziert, es aber unterlassen, die Personalsituation dementsprechend anzupassen.

Den 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern drohe nun die Kündigung oder sie müssten extreme Stundenkürzungen bis zu 70 Prozent hinnehmen.

Kritik wird aber auch an der Gemeinde laut. Laut Gewerkschaften habe die Stadtgemeinde den Dienst ausgeschrieben, ohne sich dabei zu versichern, dass die Caritas-Mitarbeiter vom neuen Mensa-Pächter übernommen werden.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Meran: Mensa-Mitarbeiter gehen auf die Barrikaden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
1 Monat 22 h

jo, sie trieft vor barmherzigkeit, de caritas, wenn genua geld in ihre kasse fließt … wenn nit nor werd unbarmherzig a schlußstrich gezochn … nor wert von cari-tas – cativi-tas!
schamt enk!

thomas
thomas
Superredner
1 Monat 21 h

da lässt die Caritas die Maske fallen…..so ein unsozialer Arbeitgeber!

Paul
Paul
Tratscher
27 Tage 20 h

höchst fragwürdig die Parr -Caritas

wpDiscuz