JG fordert Ausweitung der Öffnungszeiten von Bars, Pubs und Discos

Nachtleben muss ausgebaut werden

Dienstag, 09. Mai 2017 | 17:39 Uhr

Bozen – Viele Südtirolerinnen und Südtiroler kritisieren bereits seit Jahren das beinahe nicht existente Nachtleben in Südtirol. Die Junge Generation in der SVP will hier ansetzen und fordert die Ausweitung der Öffnungszeiten für Südtirols Bars, Pubs und Discos, wie sie beispielsweise im Bundesland Tirol geregelt sind.

„In Tirol hängen die Öffnungszeiten der Lokale im Besonderen von der unternehmerischen Entscheidung der Betreiber ab. Wir haben bereits einen entsprechenden Änderungsantrag formuliert, der dieses Prinzip aufgreift. Der Antrag sieht unter anderem die Ausweitung der Öffnungszeiten für Bars und Pubs von 1.00 Uhr auf 2.00 Uhr und die Möglichkeit einer weiteren Verlängerung in den Sommermonaten bis 3.00 Uhr vor. Diese Abänderung wäre nicht nur für Südtirols Nachtleben ein großer Schritt, sondern würde auch zu einer wesentlichen Aufwertung peripherer und abwanderungsgefährdeter Gebiete beitragen“, so Stefan Premstaller, Vorsitzender der JG.

Unter den neuen Rahmenbedingungen sollen die Betreiber der Bars, Pubs und Discos anschließend selber entscheiden können, ob sie den Betrieb bis zur maximalen Öffnungszeit offen lassen oder schon vorher schließen wollen. „Eine Liberalisierung dieses Sektors bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich: Mit einer derartigen Regelung fördert man an erster Stelle die Eigenverantwortung der Betriebe und überlässt die Gestaltung der Öffnungszeiten der Lokale der unternehmerischen Entscheidung“, so Stefan Premstaller und dessen Stellvertreter Julian Stuffer, Sonja Plank und Manuel Raffin.

Nach Meinung der JG-Vertreter besteht ein weiterer Vorteil in der Reduzierung des Lärms im Ort. Heute sei es so, dass Discos zwischen 3.00 Uhr und 3.30 Uhr schließen. So müssen alle Discobesucher zur selben Zeit die Lokale verlassen. Die Folge ist, dass sich die Leute nach Verlassen der Lokale in den meisten Fällen noch vor der Disco tummeln und sich lautstark unterhalten. Indem man die Öffnungszeiten verlängert, würden sich die Bewegungen der Discobesucher gleichmäßiger verteilen. Das zeigt das Beispiel Nordtirol.

„Wir fordern die Anpassung der Gastgewerbeordnung und haben auch den entsprechenden Abänderungsantrag bereits formuliert. Wir werden nun versuchen diesen mit Hilfe unserer SVP-Landtagsabgeordneten im Sinne der Lokalbetreiber und der Feierfreudigen voranzutreiben“, so Stefan Premstaller abschließend.

Von: pf

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Nachtleben muss ausgebaut werden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Nathan
Nathan
Grünschnabel
14 Tage 26 Min

Das Nachtleben haben die Jugendlichen selbst zugrunde gerichtet. Zuerst trinken sie sich den Rausch zu Hause an und kommen dann um Mitternacht besoffen in die Pups oder Discos. Der Lokalbesitzer soll dann gefälligst ein Programm zur Unterhaltung liefern aber verdienen soll er nichts. Wenn die Jugendlichen sich schon einsetzen wollen für ein lebhaftes Nachtleben, dann sollen sie früher in die Lokale und alles ist gut!

Tschoegglberger.
13 Tage 23 h

dann fordern sie die Discobusse, von uns bezahlt.

brunner
brunner
Tratscher
14 Tage 1 h

Toller Vorschlag für die eigene SVP Gastwirtelobby….noch mehr Betrunkene,noch mehr Schlägereien,noch mehr Unfälle……dann aber gross Aktionen gegen Gewalt und Unfälle propagieren…

Sag mal
Sag mal
Tratscher
14 Tage 54 Min

na toll.Können DIE nichts anderes als aus einem Problem noch ein grösseres zu machen?Auf Stimmenfang a la’ SVP?Längeres schreien und Böbeln rund um Pups.

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
13 Tage 14 h

Ähhh ??
da verheddert sich die SVP schon wieder…unglaublich
Sie können es einfach nicht verstehen.

wpDiscuz