EU-Kosten und Staatsausgaben enthüllt - Wo unser Geld hingeht

Steuern 2023: Staat gibt mehr Geld für Zinsen als für Bildung aus

Mittwoch, 12. Juni 2024 | 07:00 Uhr

Von: mk

Bozen – Es ist wieder diese Zeit des Jahres, in der die Steuererklärungen eingereicht werden müssen. Während einige sich selbst daran versuchen, suchen viele Hilfe bei den Steuerbeistandszentren (CAF). Doch wofür wurden unsere Steuern im letzten Jahr verwendet? Dieser Frage geht der Verbraucherschutzverein Robin aus Margreid nach.

Anders als Gebühren, die für spezifische Dienstleistungen wie Müllabfuhr erhoben werden, dienen Steuern der Finanzierung des Gemeinwesens insgesamt. Kürzlich veröffentlichte die Agentur der Einnahmen die Daten für 2023. Von den gezahlten Einkommenssteuern (IRPEF) gehen 19,4 Prozent in die soziale Sicherheit und Renten, während 16,8 Prozent ins Gesundheitswesen fließen. Interessanterweise werden mehr Mittel für Zinszahlungen der Staatsschulden (10,1 Prozent) verwendet als für Bildung (9,6 Prozent).

„Für die Akzeptanz der Steuern ist Transparenz sehr wichtig, besonders in Bezug darauf, wohin das Steuergeld fließt”, kommentiert Walther Andreaus, Geschäftsführer des Verbraucherschutzvereins Robin. „Diejenigen, die Steuern hinterziehen oder nicht entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit beitragen, sollten bei jeder Nutzung öffentlicher Dienstleistungen den Steuerzahlern danken.“

Im Vergleich zu Österreich, wo die öffentlichen Bildungs-, Gesundheits- und Sozialausgaben 67,2 Prozent der gesamten Staatsausgaben ausmachen, wird für diese Bereiche bei uns nur 46,3 Prozent ausgegeben. Dies ist typisch für einen unterentwickelten Sozialstaat im Vergleich mit anderen EU-Ländern. Studien zeigen, dass höhere staatliche Ausgaben mit geringeren privaten Konsumausgaben in Relation zu den Gesamtausgaben einhergehen und sich damit positiv auf die Kaufkraft auswirken.

„Die Zinsen für Staatsschulden in Italien belasten die Steuerzahler stark und haben erstmals die Ausgaben für Bildung übertroffen“, fügt Andreaus hinzu.

Die Bürger können über die Agentur der Einnahmen online auf die „vorausgefüllte Steuererklärung“ oder die „Steuerschublade“ zugreifen und detailliert erfahren, wie ihre Steuern verwendet wurden. Dies ermöglicht eine präzise Überprüfung der eigenen Beiträge zu den öffentlichen Ausgaben.

Zusammenfassung der Zweckbestimmung der Steuern im Jahr 2023

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

39 Kommentare auf "Steuern 2023: Staat gibt mehr Geld für Zinsen als für Bildung aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 17 h

19% fließen in Renten UND soziale Sicherheit und dann erwarten die Menschen mit 40 in Rente gehen zu dürfen, am besten mit 2000€ Rente. Da kann sich jeder selbst ausrechnen das die Rechnung nicht aufgeht!

Paladin
Paladin
Universalgelehrter
1 Monat 16 h

@N.G.: Heute wurde anderweitig bekannt, die heute 30-jährigen werden vor 70 nicht in Rente gehen (laut INPS). Mit 40 gehen nur Politiker in Rente, deren Diäten, vor allem angesichts der oben abgebildeten Tabelle, eindeutig zu hoch sind, von den Renten ganz zu schweigen. Die Rechnung geht nicht auf, weil der Staat ganz schlecht wirtschaftet, nicht weil die Bevölkerung nicht arbeitet oder wir unsere Steuern nicht bezahlen.

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
1 Monat 16 h

wenn einer 40 zig Johr arbeitet hot er schun is Recht in Rente zi gian.Sofort warn dei Pensionen obzischoffn wos lei 15 Johr eingezohlt hobn u.die Politiker wos voraus die Rente kreg hobn…ober sell hobn die Leut schon vergessn u.immer fleißig SVP wählen

RealistischerIdealist
1 Monat 16 h

@N. G. Und es wird noch schlimmer werden, wenn weniger arbeiten und mehr in Pension sind, denn die Steuern werden dadurch sicherlich nicht mehr geld einbringen als jetzt…

pingoballino1955
pingoballino1955
Universalgelehrter
1 Monat 16 h

N.G. Brutto,,oder Netto 2000 Euro????

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 16 h

@Paladin Nein, rechne einfach aus wieviel du an Rente dann einzahlst und wie kange es dann reicht. Das wirst du wohl imstande sein! Das hat mit wirtschaften nichts zu tun. Man zahlt ein und bekommt raus was man rein hat. Der Staat mur dazu zahlen, über Schulden, damit es reicht.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 15 h

@RealistischerIdealist Ganz genau, die Geburten starken Jahrgänge bekommen Rente und dann zahlen 2 Junge für 5 Rentner ein. Darum wird die Rente bus auf 50% des heutigen Stands sinken. Wird von allen Wirtschaftsexperten so prognostiziert. Woher nehmen wenn nichts da ist.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 15 h

@ghostbiker Immer due selbe Leier! Das macht bei der Rente nicht mehr viel aus, da vieke vin denen schin tot sind ider bald.. .

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 15 h

@pingoballino Natürlich will hier jeder Netto. Weik er glaubt wieviel er nut eingezahlt hat. Da keine Ahnung!

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
1 Monat 15 h

ghost@ ginau, hon i a poor mol schun gsog…und mir kenn de Schei@e ausleffl….

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 13 h

@pingo
…., natürlich netto, alles andere wäre inakzeptabel.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 12 h

@Homelander Wer “mir”? Du bekommst nit Sicherheit mehr als du eingezahlt hast!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 12 h

@Paladin 40 Beitragsjahren, das versteht sich von selbst! Es sind inzwischen fast 43 und bald 45. Gut so!

honga
honga
Superredner
1 Monat 6 h

@ghostbiker nemmo un du fongsch mit 20 johr un inzohl, gesch mit 60 in rente und lebsch noamol 40 weil die lebnserwortung steig. Donn krigsch gerechtoweise is munat des aussa wos grot inzohlsch. Get sich aus zi ibolebn?

traktor
traktor
Kinig
1 Monat 5 h

staat alla banana. nur jene welche die zinsen kassieren lachen… der staat wird von inkompeteten politikern totgewirtschaftet… man könnte soviel machen, doch die politiker hören nur auf lobbys…

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 19 h

@honga Was man selbst einzahlt reicht bei der Höhe der heutigen Renten niemals weitere 30 Jahre!

Gagarella
Gagarella
Kinig
1 Monat 17 h

Das spüren und sehen sogar Blinde.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 17 h

Na, hier in diesem Forum die WENIGSTEN!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 17 h

…für Bildung hat Melone nichts übrig…

Staenkerer
1 Monat 15 h

@Doolin na, jo … in deutschlond hot de pisa studie ober gezoag das lei es geld alloan a nit schlauer mocht …

Schlernhex01
Schlernhex01
Grünschnabel
1 Monat 15 h

Also auch die Österreicher nicht, schließlich geben die fast den selben Prozentsatz aus

Sosonadann
Sosonadann
Universalgelehrter
1 Monat 9 h

@Doolin Wäre auch kontraproduktiv für ihr Vorhaben.

Staenkerer
1 Monat 5 h

@Sosonadann und @dolin, sog mir bitte wieviel % von de ausgobn für bildung hot meloni gstrichn seit se am ruder isch?
i bin nit am laufenden!

Sosonadann
Sosonadann
Universalgelehrter
29 Tage 10 h

@Stänkerer
Immer diese falschen Unterstellungen! Niemand hat geschrieben, Meloni hätte Kürzungen vorgenommen.
Italiens Ausgaben für Bildung sind über viele Jahre geringer, als im Europäischen Vergleich! Ca. 4,1% des BIP, während der EU-Durchschnitt bei 4,8% liegt.
Wenn Italien unter Meloni daran nichts geändert hat, und mir ist dazu nichts zu Ohren gekommen, stimmt die Aussage, “sie hat für Bildung nichts übrig”, sonst würde sie diesen Missstand doch beheben. Oder?

Faktenchecker
29 Tage 9 h

“Hunderttausenden Italienern wird künftig die Sozialhilfe gestrichen. Die Regierung von Ministerpräsidentin Giorgia Meloni hat strengere Voraussetzungen für den Bezug des sogenannten Bürgergelds beschlossen, die ab dem 1. August greifen. Medienberichten zufolge sind rund 169.000 Haushalte von der Kürzung der Sozialhilfe betroffen. Die Bezieher wurden am vergangenen Freitag per SMS darüber informiert. ”

https://www.zeit.de/politik/ausland/2023-08/italien-kuerzung-sozialhilfe-giorgia-meloni

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 17 h

Endlich wird hier veröffentlicht wieviel der Italien an Zinsen für ihre horrenden Schulden ausgeben muss und es gibt immer noch Welche die den Hals nie voll genug bekommen und Vordergrungen stellen! Der deutsche Staat wird hingegen ausgelacht weil sie die Schuldenbremse einhalten wollen. Ja warum denn..! Weil Schulden einfach zu viel Geld auffressen das man anderweitig verwenden könnte.

Paladin
Paladin
Universalgelehrter
1 Monat 16 h

@N.G.. Wundern dich diese Zahlen? Die zäumst den Gaul aber mal wieder von Hinten auf. Den Hals bekommen vor allem die Politiker nicht voll: Ausgleichszahlungen, Rentenanpassungen (die in absolut keiner Relation zu den Kosten und Staatsschulden zählen!). Die deutsche Regierung hat übrigens gerade eine Quittung der Bevölkerung bekommen, wenn die Ampel so weitermacht, ist die Schuldenbremse das kleinste Problem. Es geht darum, dass die Bevölkerung, nicht nur in Deutschland, will, dass ordentlich und gerecht gewirtschaftet wird! Das Geld anderer Leute lässt sich sehr leicht ausgeben vor allem wenn man selbst davon nicht betroffen ist.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 15 h

@Paladin Desshalb haben wir nicht so hohe Schulden! Quatsch! Das hat Berlusconi zu verantworten und hat das Geld mit vollen Händen in der gesamten Bevölkerung verschenkt! Von dir erwarte ich MEHR WISSEN!

Trixie77
Trixie77
Grünschnabel
1 Monat 12 h

@ng
Und trotzdem ist der Italiener reicher als der Deutsche. Sei es mit Erspartem und Besitz

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 7 h

@Trixie77 Wer hats bezahlt? Berlusconi! Du darfst es jetzt mit zurück zahlen, dann deine Kinder, später die Enkelkinder.. . Passt, gell!

horst777
horst777
Tratscher
1 Monat 16 h

Die multi konzerne haben bis vor kurzem 0 Steuern bezahlt und erwirtschaften soviel wie 1/3 des BIP. Die Geldschöpfung ist privatisiert und wir noch von der Gemeinschaft mit Zinsen begnügt. Im EU Parlament, wo man auch gemeinsame Steuerpolitik macht sitzen nur mehr Rechte und in der eu Volkspartei Lobbyistenfreunde. Wen wunderts dass soziale Gerechtigkeit zu der auch Bildung auf Kosten einiger Weniger gehen. Aber Banker, Politiker sind immer noch die angesehenen Berufe unserer Gesellschaft. Stattdessen sollte man Wissenschaftler, Landwirte, Ingenieure fördern.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 7 h

Etwas wirr, dein Kommentar. Banken und Politiker brauchst du! Ohne die geht gar nichts! Nur Großkonzerne zu besteuern bringt auch nichts. Das ist zwar einiges an Einnahmen aber genügt bei weitem nicht die Probleme zu lösen.
Wir müssen als Gesellschaft endlich anfangen NICHT über unsere Verhältnisse zu leben!!!

Staenkerer
1 Monat 5 h

@N. G. na, jo, über de verhältnisse lebn hoaßt onständig konsumiern und viel konsum kurbelt jo a de wirtschoft un … oder?

N. G.
N. G.
Kinig
29 Tage 19 h

@Staenkerer Das bedeutet mehr auszugeben als der Staat an Steuern einnimmt und das tun wir seit 50 Jahren!
Und warum tun wir das, weil jeder in der Bevölkerung denkt er müsste Geld bekommen was ihm gar nicht zusteht und der Politiker es ihm gibt um wieder gewählt zu werden. Darin war Berlusconi Meister!

Faktenchecker
29 Tage 9 h

NG Dein Deutschland? Entscheide Dich mal für ein Land. Du bist unglaubwürdig.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
1 Monat 17 h

Fochmonn muss man do kuando sein, obo des wernse iats noch die Wohl schun wiedo richtig stell😂

mermer
mermer
Tratscher
1 Monat 9 h

Am besten 100% für impfstoffe waffen und poltikgehälter ausgeben 💰😂

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 13 h

Wenn ich mich nicht irre zahlt Italien ca. 200Mio. Euro Zinsen pro Tag auf seine Schulden. Jetzt müssen nur noch alle Italiener Staatsanleihen kaufen dann fließen die 200Mio. wieder in die Wirtschaft zurück. (Perpetuum Mobile)

Privatmeinung
Privatmeinung
Universalgelehrter
29 Tage 17 h

Dank an die Altparteien, die den Staat so runtergewirtschaftet haben.

wpDiscuz