Partner der Stiftung Cortina 2021

Unternehmensgruppe Leitner wird Technical Supplier der Skiweltmeisterschaften

Freitag, 30. November 2018 | 16:47 Uhr

Cortina d’Ampezzo/Sterzing – Stiftung Cortina 2021 schließt ein strategisches Bündnis mit der Südtiroler Unternehmensgruppe Leitner, einem der weltweit führenden Hersteller von Seilbahnen (Leitner ropeways) sowie Winter- und Bergtechnologien (Prinoth Pistenfahrzeuge und Demaclenko Beschneiungsanlagen). Die Leitner Gruppe wird die Stiftung bei der Austragung der Alpinen Skiweltmeisterschaften 2021 als umfassender Technical Supplier begleiten.

Beide Seiten setzen bei dieser Partnerschaft auf Innovation und Qualität: Cortina 2021 versteht sich nämlich als eine Sportveranstaltung auf höchstem Niveau, die sich durch modernste Infrastruktureinrichtungen auszeichnet. Deshalb wurde als Partner die Unternehmensgruppe Leitner mit an Bord geholt, um ihr Know-How bei einer der größten Sportveranstaltungen der kommenden Jahre in Italien einzubringen.

Diese Vereinbarung sieht auch die Lieferung von Prinoth Pistenfahrzeugen vor, die über einen hervorragenden Ruf in der Branche verfügen. Diese garantieren nämlich perfekte Pisten, auf denen bei den Weltcup-Rennen im Jänner 2019, dem Weltcup-Finale 2020 und bei den Weltmeisterschaften 2021 die Rennläuferinnen und Rennläufer trainieren und sich schlussendlich im Wettkampf miteinander messen werden. Mit Beginn dieser Wintersaison steht für die Weltmeisterschaften 2021 in Cortina die „Flotte“ der Prinoth Pistenfahrzeuge bereit. Diese Allianz wurde gestern mit der Ankunft des ersten Prinoth Pistenfahrzeug im Zentrum von Cortina gefeiert. Es trägt die Bezeichnung „Cortina 2021“.

Die Beschneiungsanlagen von Demaclenko werden in Cortina ebenfalls eine tragende Rolle spielen. Es werden drei neue Pumpstationen errichtet sowie neue Schneeerzeuger installiert. Insgesamt 40 neue Propellermaschinen werden entlang der „Pista A del Col Druscié“, wo bei den Alpinen Skiweltmeisterschaften 2021 die Slalombewerbe ausgetragen werden, und auf der „Pista B del Col Druscié“, die als Trainingspiste verwendet wird, in Betrieb genommen. Neben der Titan 3.0 und der Evo 3.0 kommt auch der Ventus 4.0 zum Einsatz, jener Schneeerzeuger, der gemeinsam mit der Designschmiede Pininfarina entwickelt wurde.

Das von der Stiftung Cortina 2021 ausgearbeitete integrierte Mobilitätskonzept sieht die Nutzung der Seilbahnen nicht nur für die Skifahrer vor. Vielmehr sollendie Bahnen Teil des gesamten öffentlichen Verkehrssystems sein, um so die einzelnen Austragungsorte bequem zu erreichen. Leitner ropeways bewirbt sich im Rahmen einer Bietergemeinschaft mit der Tofana Srl auch für den Bau einer neuen Kabinenbahn mit Mittelstation, die von Cortina auf den Col Druscié führen und künftig den ersten Abschnitt der Seilbahn Tofana – Freccia nel Cielo ersetzen soll. Von der neuen Mittelstation Colfiere aus können sowohl das Zielgelände der Slalomwettkämpfe als auch das Zielgelände von Rumerlo über einen eigenen Fußweg in rund 10 Minuten erreicht werden. Mit den 10er-Kabinen dieser modernen Bahn können bis 2000 Passagiere pro Stunde transportiert werden, was eine deutliche Verbesserung gegenüber der derzeitigen Förderkapazität von nur 600 Passagieren bedeutet.

Valerio Giacobbi, Geschäftsführer der Stiftung Cortina 2021, betont: „Wir sind äußerst glücklich darüber, Leitner als unseren Partner begrüßen zu dürfen. Mit der Südtiroler Unternehmensgruppe verbindet uns der zukunftsorientierte und von Innovation geprägte Ansatz, bei konsequentem Schutz der Umwelt, in der wir leben. Ich bin mir sicher, dass dank dieser Zusammenarbeit der internationale Skizirkus auch künftig perfekt präparierte Pisten vorfinden wird und die beiden Marken Leitner und Cortina höchste Qualität garantieren werden.“

Anton Seeber, Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe Gruppe, ergänzt: „Wir sind wirklich stolz darauf, gemeinsam mit der Stiftung Cortina 2021 den Weg hin zu den Weltmeisterschaften 2021 beschreiten zu können. Diese Veranstaltung bietet eine große Chance, der Welt nicht nur den Zauber Cortinas, sondern zugleich auch den Unternehmergeist der Wirtschaftstreibenden vor Ort, wie z.B. Hoteliers, Einzelhändler, Techniker oder Handwerker, näher zu bringen. Indem wir diese Partnerschaft eingegangen sind und an einem Strang ziehen, haben wir die großartige Möglichkeit, unser Land auf internationaler Ebene bestmöglich präsentieren zu können. Die Weltmeisterschaften in Cortina ermöglichen es uns, dieses Ziel, zu dem auch wir mit unseren innovativen Technologien und unseren einzigartigen Produkten im modernen Design und auf höchstem Qualitätsniveau einen konkreten Beitrag leisten, zu erreichen.“

Von: mk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz