Schmuck und Uhren bis heute unauffindbar

500.000-Euro-Diebstahl in Bozen: Diebin verurteilt

Samstag, 01. April 2017 | 11:22 Uhr

Bozen – Am Landesgericht in Bozen ist am Freitag Sabrina Jovanovic (26) zu dreieinhalb Jahren Haft wegen Wohnungseinbruchs und Diebstahls verurteilt worden.

Die Nomadin soll am 3. August 2013 gemeinsam mit zwei Komplizen in eine Wohnung in Bozen eingedrungen sein und dort teure Uhren und Schmuck im Wert von einer halben Million Euro gestohlen haben. Dabei wurde sie aber von einer in der Wohnung installierten Überwachungskameras gefilmt.

Opfer des Einbruchs war die Schönheitsmedizinerin Carmen Salvatore, die im Hotel Palace in Meran gearbeitet hat und derzeit selbst wegen Betrugs in Bozen vor Gericht steht. Sie lebt inzwischen in Dubai.

Bis gestern drang vom spektakulären Diebstahl vor rund drei Jahren laut Medienberichten kaum etwas an die Öffentlichkeit. Mit der Verurteilung eines Mitglieds des Diebes-Trios ist zumindest eine Zwischenetappe erreicht.

Von Sabrina Jovanovic fehlt aber jede Spur. Die Frau ist vor Monaten aus dem Hausarrest ausgebrochen. Auch die damalige Diebesbeute (drei Cartier-Uhren, eine Omega-Uhr, mehrere Rolex-Uhren mit Diamen und diverser Schmuck) bleibt bislang unauffindbar.

Lediglich eine Halskette mit geringerem Wert konnte bei einer Razzia der Carabinieri in einem Nomadencamp gefunden werden.

Als ungewöhnlich wurde das Verhalten von Carmen Salvatore gewertet. Als Geschädigte hat sie sich nie als Nebenklägerin in das Verfahren eingelassen und mehrere Male erschien sie nicht vor Gericht – auch wenn sie als Zeugin aufgerufen war – weshalb das Verfahren dann vertagt werden musste.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz