Ein Corona-Todesopfer

62 Neuinfektionen und 16 Intensivpatienten

Sonntag, 18. April 2021 | 11:12 Uhr

Bozen – In den letzten 24 Stunden wurden in Südtirol 631 PCR-Tests untersucht und dabei 51 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es elf positive Antigentests.

Auf den Intensivstationen in Südtirol werden aktuell 16 Corona-Patienten behandelt. 114 Patienten werden wegen Covid-19 auf den Normalstationen in Krankenhäusern und Kliniken betreut. Die Lage in Südtirols Spitälern ist also in den vergangenen Wochen kontinuierlich besser geworden.

Seit gestern gab es aber wieder erneut ein Todesopfer in Zusammenhang mit Corona zu beklagen.

69.325 Südtiroler gelten als genesen, 2.770 befinden sich derzeit in Qurantäne.

Bisher (18. April) wurden insgesamt 545.374 Abstriche untersucht, die von 208.863 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (17. April): 631

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen 51

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 46.554

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 545.374

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 208.863 (+251)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests:  1.258.833

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 25.170

Durchgeführte Antigentests gestern: 3.738

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 11

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 60

In Privatkliniken  untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 54

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 4 (3 in Gossensaß, 1 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen:  16 (davon 12 als ICU-Covid klassifiziert)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 1.156 (+1)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 2.770

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 128.465

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 131.235

Geheilte Personen insgesamt: 69.325 (+95)

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 2.016, davon 1.632 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 60, davon 45 geheilt. (Stand: 11.04.2021)

Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "62 Neuinfektionen und 16 Intensivpatienten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Peerion
Peerion
Tratscher
21 Tage 8 h

Spätestens im Sarg merkt auch der sogenannte “Querdenker”, dass er sich nicht immer querlegen kann.

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
21 Tage 2 h

Ich will dich ja nicht erschrecken aber in den Sarg kommen wir alle noch, egal wie wir denken.

Doolin
Doolin
Superredner
20 Tage 16 h

@bubbles …ja, manche früher, manche später…
😆

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
20 Tage 8 h

@Doolin
Das war immer schon so 😉

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
21 Tage 8 h

Hallo zum Sonntag,

was ist denn mit Gossensass/Sarns passiert, am 2.4.2021 waren dort noch 100 Gäste und jetzt ist es fast komplett geräumt?

Die Teststation für LKW-Fahrer in Sterzing aus Februar hat wohl doch einiges an Gästen beschert..

https://trans.info/de/corona-positiv-was-passiert-mit-lkw-fahrern-bei-denen-in-sadobre-coronavirus-erkannt-wird-226520

Die positiv Getesteten wurden “selbstverständlich” den Infiziertenzahlen Südtirols zugeschlagen, die berühmte Gemeinde Unbekannt.

Hier übrigens ein “Erfahrungsbericht” eines deutschen LKW-Fahrers der fast drei Wochen zu Gast in Gossensass gewesen ist (mit Bildern):

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/suedtirol-wirbel-um-quarantaene-fuer-lkw-fahrer,SSkE2Iu

Auf Wiedersehen in Südtirol

Missx
Missx
Kinig
21 Tage 6 h

@Andreas
Bitte poste das im Kommentarbereich eines bayrischen Blattes.

Chrys
Chrys
Tratscher
21 Tage 3 h

Schuld ist da einzig und allein die deutsche Regierung. Haette diese den heimreisenden, deutschen LKW Fahrer problemlos einreisen lassen dann hätten ihn auch die Österreicher durchreisen lassen, so aber durfte er wochenlang in Suedtirol, wahrscheinlich auf Kosten der Landesregierung wohnen. Aber vielleicht wollte er auch noch kostenlos die Zigaretten seiner Lieblingsmarke.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
21 Tage 7 h

Hallo nochmal,

hier erklärt LR Widmann im Rahmen einer Landtagsanfrage auch wie Südtirol auf die Zahl 100 Intensivbetten kommt.
68 Intensivbetten sollen es fix sein, dazu 32 “Sub-Intensivbetten”
Und es sind noch 10 “Intensiv-Feldbetten” angekauft worden.
Südtirol hat also sogar 110 Intensivbetten..

http://www2.landtag-bz.org/documenti_pdf/idap_623463.pdf

Dieser Ordner mit den Landtagsanfragen ist eine wahre Fundgrube..

https://www.landtag-bz.org/de/aktuelles/anfragen-aktuell.asp

Selber durchschauen lohnt, da ist für jeden Südtiroler eine Thematik dabei die ihn interessieren dürfte.
Als Demokratie-und Südtirolfan freue ich mich natürlich über die lebhafte Parlamentsarbeit..

Auf Wiedersehen in Südtirol

Offline
Offline
Universalgelehrter
20 Tage 9 h

@Andreas1234567…jetzt verstehe ich die “Welt” des Postens nicht mehr. Darfst du jetzt nur noch im Bayernkurier und auf SN erst nach dem Einreichen eines Manuskripts und Genehmigung durch deinen “Mentor” kommentieren ?

wpDiscuz