Der Blick eines Kindes wird zum Symbol für die Syrische Tragödie

Aleppo: Der kleine Omran wurde gerettet

Donnerstag, 18. August 2016 | 20:36 Uhr

Aleppo/Syrien – Die Engel von Aleppo tragen einen weißen Helm und graben, wenn nötig, mit bloßen Händen nach Verschütteten. Nach einem Bombenangriff, bei dem die berüchtigten Fassbomben zum Einsatz kamen, graben die Helfer im Schutt der getroffenen Häuser nach Verletzten und Toten. Es kommt jedes Mal einem Wunder gleich, wenn aus einem Schutthaufen, das früher einmal ein Haus war, ein Kind noch lebend geborgen werden kann.

Letzten Mittwoch gelang es den Helfern einen kleinen Jungen, den fünfjährigen Omran, aus den Trümmern seines Elternhauses zu bergen. Vorsichtig gruben die weiß behelmten Engel das Kind aus, brachten es in ein Rettungsfahrzeug und setzten es auf einem Sitz. Sogleich mussten die Helfer wieder hinaus, gruben ein weiteres Kind aus und legten es auf die Krankenbahre des Rettungswagens. Der kleine Omran ist vom Staub der zerborstenen Ziegel bedeckt und die Hälfte seines Gesichts ist von Blut bedeckt.

Im vom Aleppo Media Center verbreiteten Video wacht der Bub erst wieder auf, als er im Krankenwagen sitzt. Langsam bewegt und betrachtet er seine Hände und fährt mit ihnen über den Stoff des Sitzes. Mit den Händen streicht er auch über sein blutverschmiertes Gesicht und betrachtet dann seine Hand.

Was aber besonders berührt ist der verzweifelte und teilnahmslose Blick eines kleinen Kindes, das sich bereits seinem Schicksal ergeben und vielleicht bereits mit seinem Leben abgeschlossen hatte. Das Video mit dem kleinen Omran geht um die Welt und ist längst zu einem Symbol für die größte Tragödie unserer Jahre geworden: dem syrischen Bürgerkrieg.

Der grausame Krieg trifft immer die Unschuldigsten am härtesten. Der kleine Omran hat dabei sogar noch Glück gehabt, denn der Krieg hat bisher bereits viele unschuldige und sehr junge Leben gefordert.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Aleppo: Der kleine Omran wurde gerettet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Missx
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

“Der grausame Krieg trifft immer die Unschuldigsten am härtesten” heisst es im Bericht.
Nur sieht man auf den Flüchtlingsbooten und lagern sehr sehr wenig solcher Kinder. Bleiben etwa sie in der Heimat um die Trümmer aufzuräumen, während ihre Väter das gelobte Land aufsuchen?

santina
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@Missx

witschi
Tratscher
1 Monat 10 Tage

ja schrecklich diese bilder. in syrien wie in europa, seit einiger zeit. man denke auch an die kinder in nizza, die von einem terroristen überfahren wurden. diese leute schrecken vor nichts zurück, weder in ihrer heimat noch anderswo.

dog
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Diese Leute wer? Die Russen? Stimmt! Und keiner traut sich was zu sagen gegen sie. Wie halt so immer, die Reichen und Mächtigen bedienen sich der Gewalt, die möchtegern Mächtigen kuschen und kriechen in den A…und die Gschröpften kämpfen halt ums nackte Überleben.

hoffnung
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Die Bevölkerung ist immer das schwächste Glied im System. Deshalb ist die Politik (die auch zur Diktatur führen kann) immer mit Vorsicht zu handhaben.

zombie1969
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Schaut euch dieses Bild und alle anderen Bilder aus Syrien genau an, ihr wohlgenährten Islamisten, Diktatoren etc. ohne menschliche Wesenszüge.
Man sollte euch alle zum Mond fliegen, ohne Rückfahrkarte, ohne Essen und Trinken und ohne ärztliche Versorgung. Auch euer Gott will mit euch nichts zu tun haben.
Eure Kaltschnäuzigkeit widert nur noch an.

oli.
Tratscher
1 Monat 10 Tage

In Syrien ist Krieg und in einer Ecke gut beschütz von Militär , spielen die reichen im Kasino , Disco , gute Restaurant etc.

warum nicht alle gleich behandeln .

ach ja , DAS LIEBE GELD , wie immer.

dog
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

wenn ich mich nicht irre, ist “euer Gott” christlich, die letzten Angriffe gehen nämlich auf die Kappe der Russen…

Iatz woll
Neuling
1 Monat 10 Tage

Ormes Kind!!! Unter Schock, ober koana do a bissl zu umormen..

oli.
Tratscher
1 Monat 10 Tage

KRIEG IST IMMER GRAUSAM ,
aber warum zeigt man immer Bilder von KINDER die auf der Überfahrt mit dem Boot ankommen , im Kriegsgebiet , ohne Kleidung etc.
Um Mitleid zugekommen oder Spenden.
So lange die EU Waffen etc in solche Länder liefert ändert sich nix.

SCHADE DAS ES IMMER DIE FALSCHEN LEUTE ERWISCHT.

limes1
Neuling
1 Monat 10 Tage

genau und mit dieser Meldung werden jetzt wohl noch mehr von diesen sog. kriegsflüchtlingen ins land gelassen. ich könnte nur noch kotzen

leila
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Schauer der einem über den Rücken läuft lügt nie…

wpDiscuz