Unbekannte verursachen in Auer Schaden von rund 20.000 Euro

“Unterste Schublade”: Triebe von 700 Lagrein-Reben abgeschnitten

Mittwoch, 03. August 2016 | 17:20 Uhr
Update

Auer – Sorgte vor rund einem Jahr der sogenannte „Pink-Lady-Killer“ im Überetsch und Unterland für Aufsehen, scheint es jetzt im Süden Südtirols erneut jemand auf des Bauern harte Arbeit abgesehen zu haben.

Unbekannte haben nämlich in Auer die tragenden Triebe sowie die Triebe für das kommende Jahr von rund 700 Lagrein-Reben einfach abgeschnitten.

Damit fällt der Ertrag für voraussichtlich zwei Jahre aus. Der Schaden wird auf bis zu 20.000 Euro geschätzt.

Der Ort des Vandalenakts ist laut dem Tagblatt Dolomiten eine Lage an der Hauptstraße in Auer westlich des Friedhofs.

Das betroffene Grundstück gehört Ilse Fischer und zählt zu den besten Unterlandler Lagrein-Lagen.

Die fürchterliche Entdeckung wurde am Dienstagnachmittag gemacht. Von der Sachbeschädigung ist auch eine Weinmanufaktur betroffen, die aus den Trauben der Aurerer Lagrein-Lage eine Selektion keltert und veredelt.

Südtiroler Bauernbund verurteilt die Vandalenakte an den Weinreben

Nicht nur bei den Weinbauern im Unterland herrscht nach dem neuen Vandalenakt große Aufregung. Auch der Südtiroler Bauernbund ist aufgebracht.

Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler zeigt kein Verständnis für die Zerstörungswut der unbekannten Täter. Er ist der Ansicht, dass Probleme von Angesicht zu Angesicht besprochen werden sollten. Diese Vorgangsweise sei unterste Schublade. Tiefenthaler äußerte zudem die Hoffnung, dass sich derartige Vandalenakte nicht mehr wiederholen.

 

 

Von: luk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz