"wellenbrecher"-Reihe widmet sich der Corona-Pandemie

Auf der Bozner Intensivstation: Das war für sie am schlimmsten – VIDEO

Dienstag, 23. März 2021 | 14:19 Uhr

Bozen – Auf ihrem Schutzanzug trägt Intensivpflegerin Verena Moling die Schrift “Lady Sunshine”. Es ist ein sonniger Tag und das gibt ihr positive Energie. Aber nicht immer fühlt sie sich so gut.

Der Südtiroler Filmemacher Andrea Pizzini hat sie auf der Intensivstation im Bozner Krankenhaus im Rahmen seiner “wellenbrecher”-Reihe besucht. „Eine von den schlimmsten Sachen ganz am Anfang war es, einen Patienten, den wir verloren haben, in einen Sack zu schließen und mit Desinfektionsmittel u übergießen. Das war unmenschlich, makaber, einfach schrecklich“, erklärt Verena Moling.

Mit der Zeit hat habe man sich dran gewöhnt. „Schön ist es immer noch nicht und wird es auch nie sein“, erklärt die Intensivplfegerin.

 

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Auf der Bozner Intensivstation: Das war für sie am schlimmsten – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
25 Tage 14 h

Hallo zum Nachmittag,

ist auch eine Filmreihe mit Themen wie “Vernichtete Existenzen-Lebenswerk und Lebensmut dahin”, “Hilfe, ich erkenn mein Kind nicht wieder” und “Opa ist allein gestorben um ihn zu schützen” geplant?
Oder “Ein Jahr offener Strafvollzug für alle-Wer erstattet ein Lebensjahr?

Auf Wiedersehen in Südtirol, die Tränendrüsenmasche zieht nicht mehr bei mir

KASPERLE
KASPERLE
Tratscher
25 Tage 13 h

“Hilfe, ich erkenn mein Kind nicht wieder” sogt deine Muater…

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

Wennse net hebsch die realitaet schaugschdose net un, obo gholtesch deine bledsinne/kommentaare fir di. Danke

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
25 Tage 10 h

Dir steht es frei, mach !!

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
25 Tage 15 h

Mir kimp fir olle woch a sette video das mars net vergessen!!werd schun sein das de letz geat .
Ober filmt mol die ondern coronaopfer familien firmen und olle kinder und jugendlichen des dreckig geat vin lond in regen stian glot usw😡

Kingu
Kingu
Tratscher
25 Tage 11 h
Diese Leute gehen auch von ihren eigenen “Normal” aus, da es zum Normalbetrieb sicher stressiger ist. Man muss aber in deren Position immer noch bedenken, Staatsangestellter zu sein, fast unkündbar und seinen fortlaufenden Lohn erhält, während fast 1.5 Millionen Italiener in die Armut gerutscht sind und andere wiederum keinerlei Reserven mehr besitzen oder Schulden aufnahmen. Durch meine privilegierte Stelle in der Informatik, welche kaum etwas von der Krise verspürt haben, sind meine Gedanken nicht einmal unbedingt bei den Opfern, sondern bei den Leuten, die in Armut leben müssen, wahrscheinlich mit Depressionen und suizidalen Gedanken. In einem industrialisierten Land in Armut… Weiterlesen »
bon jour
bon jour
Universalgelehrter
25 Tage 9 h

ja, die Staatsangestellten zahlen Deine steuer, auch sonst, den mit Mwstr. kann man ja endlos tricksen.

Obelix
Obelix
Grünschnabel
25 Tage 9 h

kingu,
ihr mitleid nehme ich ihnen nicht ab, reine heuchelei.
der lockdown war nötig, mit all seinen nebenwirkungen, wie ein medikament halt auch. ein stück weit sind die leute auch selber schuld, ich kann mich noch an letzten sommer und herbst erinnern, hallelujah!!!

ElenaBraunn
ElenaBraunn
Grünschnabel
25 Tage 8 h

@Obelix Sag das mal jemandem, der seit Monaten ohne Arbeit ist, hochverschuldet in die Armut verutscht und keine Perspektive sieht.

Solltest dann dankbar sein, falls du mit nem blauen Augen davonkommst. Wäre dann auch Nebenwirkung deiner tollen Aussage 😉

ahiga
ahiga
Superredner
24 Tage 21 h

…ein staatsangestellter zahlt zwar steuer, mwst, was auch immer..
aber er “ERWITSCHAFTET” keinen einzigen.
und genau da liegt der ganz große unterschied
das ist wie bei den politikern..die zahlen zwa auch steuern…aber am ende zählt eh nur der nettoverdienst..
wenn ich 100000 im jahr verdienen will…dann geht das gehalt einfach auf knapp 200000.. und fertig.
dann kannst sagen, ich zahl meine steuern, regulär, und alles ist in ordung
so einfach läuft das mit der steuer..

tiger
tiger
Tratscher
25 Tage 13 h

Schön das sie noch schlafen können,aber die jenigen die finanziel und psychisch zu grunde gehen schlafen bestimmt schon lange nicht mehr

Mirko
Mirko
Neuling
25 Tage 11 h

Alles schlimm…
Weltweit sein bis iatz 3000000 an corona gstorben alles schlimm
wia viele sein durch Kriege Armut Hunger gstorben interresiert niamand.
Von mir aus gsegen sein solche Sachen schlimmer als Corona die man ah no leicht verhindern konn.
Mi interresiern de Corona Beiträge nix mehr es gib Schlimmers

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
25 Tage 10 h

https://www.suedtirolnews.it/user/mirko/

würde locker sagen diese 3 MIo. x 20! oder?

Interesse
Interesse
Tratscher
25 Tage 11 h

so ein dummer bericht “schön ist es immer noch nicht ” wos solln schian sein ? schian isch a net daß mir ins nimmo frei bewegn derfn ,daß alte menschn im altersheim kaum besuch kriagn derfn , daß viele ihre orbeit verloren hobm ,daß mir ins kaum no mit verwandten und freunden treffn derfn , (net amol die lebmspartnerin oder in lebenspartner hot man sechn derfn ) daß viele kaum no a geld hobm um ihre spesen zu zahlen und menschn durch ondere schwäre kronkheitn sterbm , obo sell isch jo lei Nebensache !

nemesis
nemesis
Grünschnabel
25 Tage 10 h

– Der wirtschaftliche Verlust ist ein gerechtfertigtes Argument.
– Dass man durch andere schwere Krankheiten stirbt, da sich die Behandlungen verzögern, ist ein leider Corona-Nebeneffekt (sofern es für dich “Corona gibt”).
– Die armen alten Menschen hatten Besuche, sie wurden und werden so gut wie möglich geregelt. Angesichts der Sterberate jener Altersgruppe (JA, ich weiß exakt, wovon ich rede und dulde KEINEN Blödsinn!) war ein sehr konservativer Ansatz wahrscheinlich nicht der schlechteste.

Der Rest ist verwöhntes Gepplärre aus der “ersten Welt”

Lana2791
Lana2791
Tratscher
25 Tage 10 h

Find i guat wenn a Filmemocher af die Intensivstation derf,, interessant isch lei , wenn mir an ungehörigen zem hobm und er sogar im Sterben laget, 🤔 deren mir nit inni um ihm beizustian…

Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
25 Tage 10 h

@ lana 2781 genau sel denk i mar a der jo mir na warum film soo wichtig

NixNutz
NixNutz
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

Danke andrea firs festholtn, des isch wahnsinn wos du do fir augenblicke festhoktesch! De leit de deine orbeit net schaetzn hobmse a net vodiant und wernse a nia vostian! Gleich wia jemand wos afa blumr drauftretet odo afan schmetterling! Danke weiter so

nemesis
nemesis
Grünschnabel
25 Tage 10 h

Ganz genau – das ist eben der Unterschied zwischen Beruf…und Berufung.

info
info
Tratscher
25 Tage 11 h

Diese Kommentare sind unterste Schublade.
Zwar verstehe ich jeden, der “coronamüde” ist, doch die außerordentlichen Leistungen, die die Mitarbeiter*innen in den Intensiv- und Covidstationen derzeit vollbringen kleinzureden und die -zugegebenermaßen erschwerte- Lebenszeit im Lockdown mit unwiderbringlicher Lebenszeit der (zunehmend jungen) Verstorbenen aufzurechnen, zeugt von einer erschreckenden Verrohung.

nemesis
nemesis
Grünschnabel
25 Tage 12 h
Ich war mittendrin und habe dabei “die Pflege” neu kennengelernt. Die sind so hart im Nehmen wie Frank Castle. Berufskrankenpflegerinnen (BKP) hatte ich immer schon in Ehren – im Notfall habe ich eine erfahrene BKP lieber an meiner Seite als einen schlechten Arzt. Wie oft hier in den Kommentaren kommt die “Stuffigkeit” zum Vorschein – verständlich, aber DAS perlt dann eben an MIR ab. Obwohl “28 weeks later” besser geeignet gewesen wäre als “Aint’ no sunshine when she’s gone” – passt es trotzdem, denn wenn sie geht, gibt es tatsächlich keine Sonne mehr. Die Schrift am Rücken, die Pausen beim… Weiterlesen »
wpDiscuz