Postpolizei in Südtirol warnt die Bürger

Auf Kredit gehofft – Betrügern auf den Leim gegangen

Donnerstag, 21. Juni 2018 | 17:34 Uhr

Bozen – Die Post- und Kommunikationspolizei in Bozen verzeichnet vermehrt Betrügereien im Kreditbereich. Scheinfirmen würden Kredite zu ganz besonders vorteilhaften Konditionen anbieten.

Die Verbraucher werden meist über das Web angelockt, wie die Postpolizei in einer Aussendung erklärt. Beißen Kunden an, scheint der Ablauf der Kreditabwicklung höchst professionell.

An einem bestimmten Punkt verlangen die Kriminellen jedoch einen gewissen Geldbetrag, um eine Versicherungspolizze zu decken. Die Überweisung solle mit Money-Transfer erfolgen.

In einem konkreten Fall ist ein Südtiroler dieser Forderung nachgekommen und hat 1.000 Euro, im Glauben danach einen Kredit zu erhalten, überwiesen.

Einer zweiten Geldforderung für “andere Ausgaben” kam er glücklicherweise nicht nach, da er misstrauisch wurde.

Die Postpolizei warnt die Bürger bei Verhandlungen mit Kreditinstituten, die sie nicht kennen. Vorher sollte man einige Erkundigungen über das Unternehmen einholen.

Für weitere Informationen können die Bürger die Abteilung für Post- und Kommunikationspolizei in Bozen unter der Rufnummer 0471 531413 erreichen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Auf Kredit gehofft – Betrügern auf den Leim gegangen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Meran24
Meran24
Neuling
26 Tage 8 h

Wia konn man uanfoch jemand der uan übers Internet unschreib bzw. a Email schickt 1000 euro überweisen?
Ohne sich zu informieren oder die Firma zu kennen. Wenig Mitgefühl für denjenigen tuat mor load.

Bluemchen
Bluemchen
Tratscher
26 Tage 7 h

Tschuldigung, aber wie blöd muss man sein ?!?!?!

OrB
OrB
Universalgelehrter
26 Tage 6 h

🙈🙈🙈
Net noat helfen!

andr
andr
Superredner
25 Tage 20 h

Ich bekomme jeden Tag 10 solcher Angebote wie blöd muss man sein

Knedl
Knedl
Neuling
25 Tage 16 h

Jeden tag steht mindestens 1 dummer auf…

wpDiscuz