Vorwürfe wiegen schwer 

Ausbeutung von Arbeitskräften: Drei Inder unter Hausarrest

Dienstag, 17. Januar 2023 | 09:02 Uhr

Bozen/Meran –  Die Finanzpolizei hat nach weiterführenden Ermittlungen Ausbeutung von Arbeitskräften bei einer Baufirma aus dem Raum Meran aufgedeckt. Die Chefin – eine Frau aus Indien – und ihre beiden Söhne wurden festgenommen und in Hausarrest überstellt. Um die Arbeitsplätze nicht zu gefährden, wurde der Betrieb unter die Leitung eines gerichtlichen Verwalters gestellt und kann damit vorerst weiterarbeiten.

Den Verantwortlichen wird vorgeworfen, rund 20 Arbeiter aus Indien unter ausbeuterischen Bedingungen beschäftigt zu haben. Zum Teil waren die Arbeiter ohne gültige Aufenthaltsgenehmigungen in Italien. Die Arbeiter mussten länger arbeiten als vertraglich vorgesehen, wohnten in einer völlig überfüllten Unterkunft und mussten für das Essen extra bezahlen. Außerdem arbeiteten sie für einen kargen Lohn, der weiter unter dem Mindestlohn war. Die Bedürftigkeit der Arbeiter soll von den Chefs ausgenutzt worden sein.

Laut der Zeitung Alto Adige gehen die Ermittlungen weiter. Diese waren ursprünglich nach einer Verkehrskontrolle im Pustertal ins Rollen gekommen. Ein Transporter mit zahlreichen Arbeitern wurde angehalten. Dabei wurde festgestellt, dass einige von ihnen keine Aufenthaltspapiere hatten.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Ausbeutung von Arbeitskräften: Drei Inder unter Hausarrest"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
19 Tage 6 h

Ach, da könnte man jede 2. Reinigungsfirma wegen Ausbeutung ihrer Arbeitskräfte anklagen.

wpDiscuz